(Autor Justin Bärwaldt)

Der Triathlon, bestehend aus den Sportarten Schwimmen, Laufen und Radfahren, erfreut sich in Deutschland zunehmender Beliebtheit.

Grund genug, an dieser Stelle über die Studie des „trainingsworld-Sportexperten-Report-Magazines“ zu berichten, welche die Verletzungen im Triathlon thematisiert, wozu 383 Triathleten, davon 127 Langzeittriathleten, bezüglich ihrer- Triathlon bezogenen- Verletzungen aus den Jahren 2009-2011 befragt wurden.

Von jenen 127 Langzeittriathleten gaben 55% an, sich in besagten Jahren mindestens einmal verletzt zu haben. 24% davon erlitten zuzüglich noch eine weitere, wobei sich davon nur noch 1% eine dritte Verletzung zuzog.

Die Lokalisierung der Verletzungen ergab, dass 70% die unteren Extremitäten betrafen, sowie rund 10% den Rücken.

Der Autor Christian Roth vermutet, dass die Hauptursache Überlastungen seien, „denn mit einem Anteil von 37.5% gaben die befragten Athleten selbst an, ihren Körper vor der Verletzung zu stark beansprucht zu haben.“[1]

89% der Befragten gab an, sich die Verletzung beim Training zugezogen zu haben, wobei sich 69% während des Laufens, 21% während des Radfahrens und 10% folglich während des Schwimmens ereignet hätten.

Jenes stützt die These, Verletzungen seien das Produkt von Überlastungen, da das Laufen bekanntlich beim Triathlon an dritter Stelle seinen Platz findet, sprich dann, wenn die Ermüdung am größten ist. Des Weiteren lässt sich das statisch nachweisbare Verletzungsrisiko beim Laufen, damit erklären, dass „der Körper sehr starken Stoßbewegungen ausgesetzt ist.“[2]

 

Doch wie kann ich, dem- idealerweise präventiv- entgegenwirken?

Wichtig ist, während des Trainings ein Körpergefühl zu entwickeln, welches den feinfühligen Umgang mit eben jenem zulässt und einem, wenn nötig, gewisse Pausen verordnet. Einen nicht zu unterschätzenden Faktor stellt auch das Schuhwerk dar. Des Weiteren sollten Trainingsumfänge und Belastungen in Maßen gesteigert und gegebenenfalls die Lauftechnik verändert, beziehungsweise verbessert werden.

Wer Verletzungen vorbeugen möchte, dem sei an dieser Stelle ein Krafttraining empfohlen, welches verletzungsanfällige Körperregionen stärkt.

Sie haben Fragen zum Thema, oder möchten sich selber auf die spannende Reise des Triathlonsportes begeben!? Gern stehe ich Ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf
 


[1] Christian Roth, Verletzungen im Triathlon – eine retrospektive Analyse von Langdistanztriathleten, in: trainingsworld-Sportexperten-Report, hg.v. Dennis Sandig, Oktober 2012
[2] ebenda