Moderat bewegen

US-amerikanische Wissenschaftler belegen in einer Studie, dass die früheren Empfehlungen zur sportlichen Zurückhaltung während der Schwangerschaft falsch sind.

Voraussetzung hierfür ist, dass die Mütter gesund sind, dann könne sie moderaten Sport treiben. Die angemessene Bewegung schadet dem ungeboren Kind nicht und sorgt bei der werdenden Mutter für ein größeres Wohlbefinden.

Dies bestätigt auch die DEGUM (Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin). Gemessen wurde bei der US-Studie der Blutfluss in der Nabelschnur des Ungeborenen, mittels Doppler-Ultraschall.

Einzig sollten die werdenden Mütter darauf achten, dass die ausgeführte Sportart ohne Verletzungsgefahr ist.

Lassen Sie sich professionell während und nach der Schwangerschaft betreuen.

Torsten Fleischer | Personal Trainer Berlin
tf | personal training & gesundheitscoaching

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf