Articles Tagged with: Zwiebel

gefüllte Süßkartoffel aus dem Ofen

Wenn die Tage kürzer werden, es draußen feucht und kalt ist, dann hilft eine warme Mahlzeit. Wohlige Wärme, ausgehend vom Magen, die sich im Rest des Körpers verteilen, sorgen für ein gutes Bauchgefühl. Gute und gesunde Zutaten, starke Gewürze und Kräuter sorgen nicht nur für einen tollen Geschmack sondern auch für einen positiven Einfluss auf eine nachhaltig stabile Gesundheit. So macht Kochen Spaß, so ist Essen gesund.

Gesunde Ernährung ist fester Bestandteil meiner Arbeit und meines Privatlebens. Dies versuche ich auf schmackhafte Weise meinem Umfeld hin und wieder angedeihen zu lassen. Durch gemeinsames Kochen, durch köstliche Kleinigkeiten durch gelegentliche Impulse.

Die Herbstzeit ist nun angebrochen und das Rezeptangebot passt sich an. Kürbisse und Süßkartoffeln rücken mehr in den Fokus von Köchin und Koch. Das Essen wechselt von leicht zu kräftig und deftig.

Die Süßkartoffel begleitet uns regelmäßig in Küchenalltag. Ob als Suppe, Stampf, gebraten oder geröstet.

Heute soll es eine gefüllte Ofenkartoffel werden. Mit schmackhaften Zutaten gefüllt, hilfreichen Kräutern abgeschmeckt und Liebe zubereitet.

Zutaten (2 Pers.)
2 mittelgroße Süßkartoffeln
200 g Feta
1 kleine Chileschote
1-2 Blätter Grünkohl (oder TK Ware)
1/2 Bd. Petersilie
1/2 Schnittlauch
1 TL frisch gehackten Rosmarin
1 Knoblauchzehe
1 Schalotte
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Süßkartoffeln längs halbieren und das Fruchtfleisch mit einer Gabel oder einem Messer behutsam, ohne Hand und Schale zu verletzen, einige Male einstechen. Das verkürzt die Garzeit im Backofen. Mit etwas Salz und Olivenöl beträufeln. Anschließend wandern die Süßkartoffel-Hälften schalenseitig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech für ca. 20-30 Minuten auf mittlerer Ebene in den Backofen.

In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten kleinschneiden und miteinander vermengen.

Die Süßkartoffeln aus dem Backofen holen, einen kurzen Moment auskühlen lassen, und dann das Fruchtfleisch grob mit einem Löffel oder einer Gabel ausschaben und mit den vorbereiteten Zutaten vermengen. Die Kartoffelhälften befüllen und erneut, für ca. 5-8 Minuten, in den Backofen geben.

Auf zwei Tellern anrichten und genießen.

Guten Appetit!


Würziges Lachsschnittchen

Eine kleine Köstlichkeit etwas kräftigerer Natur ist mein heutiger Tipp. Wer wie wir einen wundervollen Wochenmarkt mit mannigfaltigem Angebot vor der Haustüre hat, dem fallen selbst bei wenig Kochkenntnissen tolle Rezeptideen ein.

Mausis Fischladen war Ziel meines Marktbesuches. Ich kenne wenig Fischhändler mit einem besseren Angebot. Auf der Suche nach einem schmackhaften Fisch für unseren Vierläufer Nala erblickte ich diesen wunderbaren Lachs. Wer mich kennt weiß, wir sind z.Z. Vegetarier – also ist das Lachsschnittchen nicht für mich. Aber ein ehemaliger Klient kam zu Besuch, und diesem wollte ich mit der deftigen Kleinigkeit überraschen. Lachsfilet für Mensch, und Sprotten für den Vierläufer (haben neben den Heringen das reichhaltigste Angebot an Omega-3-Fettsäuren), eingepackt und rauf in die Küche.

Als Basis für das leckere Lachsschnittchen nehme ich das mediterrane Eiweißbrot ohne Mehl Ist es ein paar Tage alt, kann es herrlich knusprig in der Pfanne angeröstet werden – so ergeben sich wunderbar unterschiedliche Texturen im Mund. Das mediterrane Eiweißbrot kann in Ghee oder Olivenöl angeröstet werden – das ist letztlich eine Geschmacksfrage.

Zutaten (4 Pers.)
400 g frischen Lachs in Sashimi-Qualität (alternativ geräuchert)
1 mittelgroße rote Zwiebel
1 Handvoll frische Radieschen
1 große Zitrone (Abrieb, Filets, Saft)
frische Kräuter (Petersilie, Koriander, Schnittlauch, Dill)
etwas Sauerrahm (Weiderind)
Salz, Pfeffer aus der Mühle
Den Lachs unter kaltem Wasser ordentlich abspülen und trocken tupfen. Anschließend mit einem scharfen Messer in möglichst dünne Scheiben schneiden, und auf einem tiefen Teller zusammen mit dem Zitronensaft vermengen und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Diese Art der Fischzubereitung ist in Peru unter dem Namen Ceviche bekannt. Die Zitronensäure denaturiert das Eiweiß, also ähnlich wie beim Kochen.

In der Zwischenzeit schälen und halbieren Sie die Zwiebel und schneiden sie in dünne Ringe. Zusammen mit etwas Salz und Wasser einige Minuten in einem Schälchen ziehen lassen – dadurch werden sie etwas milder.

Wie bereits eingangs beschrieben, rösten Sie das mediterrane Eiweißbrot ohne Mehl.

Kräuter und Radieschen ebenfalls waschen und trocknen. Die Kräuter grob klein hacken und beiseite stellen. Die Radieschen in dünne Scheiben schneiden.

Zwiebel und Radieschen zusammen mit dem Sauerrahm vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Heben Sie einen Teil der Kräuter ebenfalls mit unter.

Richten Sie nun die würzigen Lachsschnittchen an. Geben Sie dazu den Radieschen-Zwiebel-Mix auf das geröstete Eiweißbrot und arrangieren darauf den Lachs. Toppen Sie wieder mit etwas des Radieschen-Zwiebel-Mix, streuen ein paar Kräuter darüber und würzen final mit Salz und Pfeffer.

Lassen Sie es sich schmecken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Spiegeleier mit Speck und Zwiebeln

So ein leckeres Hühnerei frisch vom Bauern morgens auf den Frühstückstisch gezaubert ist doch eine wahre Köstlichkeit. Die persönlichen Präferenzen, ob nun „normales“ Frühstücksei aus dem Becher, Spiegelei, Egg Benedict oder was auch immer, lassen wir dabei einfach mal außen vor. Sicherlich gibt es Tage da favorisiert man mal das eine und dann mal das andere.

Heute geht es mir um ein simples aber nicht minder leckeres Spiegelei mit Speck und Zwiebeln – für die Vegetarier unter uns natürlich nur mit gerösteten Zwiebeln. Und haben Sie dabei keine Angst vor dem „bösen“ Cholesterin – mehr dazu können Sie gern hier nachlesen (Eier und das böse Cholesterin).

Zuerst einmal gilt es eine gescheite Wahl des Hühnereis zu treffen. Ich bevorzuge dabei die der Zweinutzungshühner und am besten von einer mir bekannten Bezugsquelle. Ich habe dabei das ganz große Glück, dass einer meiner Klienten in seiner Freizeit Spaß am Züchten von seltenen Hühnerrassen hat, und mich hin und wieder mit frischen Eiern versorgt. So bin ich auch schon einmal in den Genuss von Gänse- und Enteneiern gekommen. Spannende Konsistenz, toller Geschmack.

Kommen wir aber zurück eigentlichen Thema, köstliche Spiegeleier mit Speck und Zwiebel. Das tolle an einem solchen Frühstück ist die wirklich rasche Zubereitung. Quasi in Nullkommanichts hat man ein tolles und leckeres Frühstück auf den Tisch gezaubert.

Kombinieren Sie die Spiegeleier mit Speck und Zwiebeln doch auch noch mit zusätzlichen Köstlichkeiten wie zum Beispiel einer gerösteten Scheibe Paleo Brot (vielleicht sogar mit Avocado), einem vitaminreichen Obstsalat oder einem delikaten Smoothie. So wird Ihr Frühstück von den Inhaltstoffen her recht komplex – und natürlich LECKER!

Zutaten (1 Pers.)
2-3 Bio-Hühnereier
1 mittelgroße Zwiebel
4-8 Scheiben frischen Bauchspeck
Salz, Pfeffer
Erhitzen Sie eine Pfanne auf mittlerer Temperatur und lassen darin den Bauchspeck aus. Wenn die Scheiben leicht knusprig kross sind, nehmen Sie sie heraus und lassen das überschüssige Fett auf einem bereit gelegten Küchentuch abtropfen.

Geben Sie in die Pfanne mit dem Fett vom Bauchspeck die vorher in Spalten oder Ringe geschnittene Zwiebel, und rösten sie leicht an. Legen Sie die Zwiebel ebenfalls auf das Küchentuch um überschüssiges Fett abtropfen zu lassen.

Schlagen Sie die Eier in die noch heiße Pfanne und braten sie ausreichend an.

Servieren Sie die Spiegeleier zusammen mit Speck und den gerösteten Zwiebeln.

Guten Appetit!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

gesunder Frühlingssalat – köstliche Vitamine und ein Augenschmaus

Passend zum bevorstehenden Wochenende möchte ich ein „Knaller“ Salatrezept in das World Wide Web posaunen.

Ich weiß, dass der Frühling noch nicht wirklich in greif und spürbarer Nähe ist, dennoch bekommt dieses Rezept einfach einen frühlingshaften Namen. Jeder der mich kennt weiß, ich bin durchweg ein Optimist J

Sind diese Farben nicht ein toller Vorbote für den bevorstehenden Frühling und einen schmackhaften Genuss?! Ich möchte doch wohl meinen.

Beim Kochen finde ich es nach wie vor spannende, wenn man sich ein wenig mit der Materie der gesunden und natürlichen Lebensmittel beschäftigt, wie einfach und rasch man doch köstliche und gesunde Gerichte auf den Tisch bringen kann. So also auch dieser bunte und gesunde Frühlingssalat.

Zutaten (4 Pers.)
2 Händevoll Cocktailtomaten (rot & gelb)
2-3 reife Avocados
400 g weichgekochte Kichererbsen (alternative aus der Dose)
1 Bd. grüner Spargel
1 Handvoll blanchierte Mandeln
1-2 EL Pinienkerne
½ Granatapfel
1 kleine Zwiebel – fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe – fein gewürfelt
Abrieb und Saft 2 Zitronen
frische Kräuter (Minze, Petersilie, Basilikum, Koriander)
80 g Tahinapaste
frische Chili nach Bedarf (fein gehackt)
Olivenöl nach Bedarf
Salz, Pfeffer
1 gute Prise Cumin
Rezept PDF
Beginnen wir der Zubereitung von Hummus und Guacamole.

Wer sich die Mühe der gekochten Kichererbsen ersparen möchte, greift auf die aus Dose oder Glas zurück. Ansonsten die Kichererbsen ausreichend lange einweichen und anschließend gar kochen. Abgekühlt werden sie mit Tahina, Knoblauch, genügend Olivenöl, Zitronensaft und –abrieb, Cumin sowie Salz und Pfeffer püriert und gegebenenfalls nochmals abgeschmeckt. Wer mag, kann sein Hummus noch mit gehackter Petersilie und leicht angerösteten Walnüssen verfeinern. Stellen Sie das Hummus bis zum späteren Gebrauch beiseite.

Für die Guacamole halbieren Sie die Avocados, entfernen die Kerne und schälen mit einem Esslöffel das Fruchtfleisch aus den Schalen. Geben Sie neben Zitronensaft und –abrieb, die gehackte Zwiebel und Knoblauchzehe hinzu. Gehen Sie nun mit Gabel oder Pürierstab zu Werke und vermengen alles zu einer feinen Paste. Dazu gesellen sich Chili, Olivenöl, Salz und Pfeffer sowie ½ der Kräuter (fein gehackt). Vermischen Sie alles gut und schmecken gegebenenfalls mit der einen oder anderen Zutat ab.

Setzen Sie einen Topf mit Salzwasser auf und garen darin den zuvor vorbereiteten (gewaschen, verputzt und im unteren Drittel geschält) grünen Spargel. Die Gardauer, je nach Dicke, liegt bei ca. 5-8 min. Damit der Spargel sein sattes Grün behält schrecken Sie ihn im eiskalten Wasser ab. Schneiden Sie ihn anschließend in ca. 5 cm lange Stücke.

Waschen Sie die Cocktailtomaten und halbieren sie.

In einem kleinen Stieltopf, ohne Öl, rösten Sie die Pinienkerne sachte an und stellen sie beiseite.

Nehmen Sie sich eine ausreichend große Schüssel und geben dort das Hummus, und darauf die Guacamole. Nun kommen die Tomaten in die Schüssel gefolgt von Mandeln und Pinienkernen. Auch der Spargel darf sich zum Rest dazu gesellen. Die zuvor entfernten Granatapfelkerne, der Rest der gehackten Kräuter, je eine Prise Chili, Salz und Pfeffer runden den Augen- und Gaumenschmaus ab. Ein paar Spritzer Olivenöl als Zugabe sollten selbstverständlich nicht fehlen!

Wer mag kann seinen bunten und gesunden Frühlingssalat mit essbaren Blumen aufpeppen!

Lassen Sie es sich schmecken und berichten mir gerne davon.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Frittata mit grünem Spargel

Dieses Rezept kombiniert grünen Spargel und Ei auf eine leckere Art und Weise.

Die Frittata ist eine wunderbare Möglichkeit um liegengebliebenes zu verwerten. Gemüsereste, Kräuter, Käse etc. kombiniert mit einer Mischung aus Eiern, Käse und Gewürzen, später ausgebacken in einer Pfanne. Köstlich!

Zutaten (4 Pers.)
4 Händevoll grüner Spargel
1 mittelgroße rote Paprika
1 mittelgroße gelbe Paprika
1 mittelgroße  Zucchini
100 g Ziegen-Frischkäse
100 g Feta
100 g Pecorino
1 Handvoll Rucola
6 Bio-Eier
Salz
Pfeffer
Cayennepfeffer
Olivenöl
Das Gemüse waschen und verputzen, wenn es nötig ist.

Paprika entkernen, und ebenso wie die Zucchini in kleine Würfel schneiden.

Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Rucola grob hacken.

Spargel im unteren Drittel schälen und den letzten Zentimeter abschneiden.

Erhitzen Sie in zwei Pfannen jeweils etwas Olivenöl.

Zwischenzeitlich Eier, Frischkäse, Feta und die Gewürze in einem hohen Gefäß mit dem Stabmixer pürieren.

Das kleingeschnittene Gemüse, nebst Knoblauch und Zwiebel, in die randhöhere Pfanne geben, und für ca. 10 min unter gelegentlichem Rühren garen. Mengen Sie nun den Rucola unter.
Darüber gießen Sie die Eimasse, und geben die Pfanne in den zu 180°C heißen Ofen, und lassen die Frittata bei leicht geöffneter Ofentür für ca. 15-20 min komplett durchstocken.

In der Zwischenzeit braten Sie den grünen Spargel in der zweiten Pfanne von allen Seiten schön an.

Ist die Frittata fertig, richten Sie alles auf Tellern an. Geben Sie etwas Frittata drauf, drapieren darüber den Spargel, hobeln ein wenig Pecorino darüber und streuen abschließend ein wenig Pfeffer drauf.

Guten Appetit.

Das neue eBook ist erhältlich!

Preisbutton_01

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Spargel Risotto

Bei einem Foto-Workshop, den ich vergangenes Jahr mit meinem Co-Author Lars Brouwers, besucht habe, ist dieses leckere Gericht entstanden. Ein Risotto mit grünem Spargel. Mir läuft heute noch das Wasser im Munde zusammen, wenn ich daran denke.

Risotto ist zugegeben eine kleine Herausforderung. Das richtige Reiskorn (der Italiener empfiehlt gern Arborio, Carnaroli oder Vialone), das richtige Mischverhältnis von Flüssigkeit zur Reismenge und schlussendlich das Abschmecken mit den richtigen Zutaten. Es braucht ein wenig Geduld und Fingerspitzengefühl, bis man den Dreh heraus hat.

Schön cremig soll es, das Risotto. Gern sagt man auch “schlotzig”, aber, und das ist ganz wichtig, dass Reiskorn soll noch al dente sein!

Zutaten (ca. 4 Pers.)
300 g Risottoreis
ca. 3/4 l Gemüsebrühe (heiß)
1 Glas Weißwein
1 kleine Zwiebel
25 g Butter
75g Pecorino
Pfeffer und Salz aus der Mühle
3 Händevoll grüner Spargel

 

Bereiten Sie knapp einen Liter Gemüsebrühe vor. Sie sollte heiß sein, wenn Sie das Risotto herrichten wollen.

Spargel waschen und verputzen (d.h. das untere Drittel schälen und ca. 1 cm abschneiden). Die Zwiebel schälen, und den Pecorino reiben.

Schneiden Sie den Spargel (behalten Sie 3-4 Stangen zurück) in ca. 1 cm dicke Ringe.

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in ein wenig Butter, zusammen mit dem Spargel-Ringen, anschwitzen.

Nun den Reis hinzugeben und ca. 1 min anziehen lassen. Löschen Sie mit dem Weißwein ab, und lassen die Flüssigkeit einkochen.
Jetzt beginnt das Geduld-Spiel. Gießen Sie mit einer Kelle so viel Brühe dazu, dass der Reis leicht bedeckt ist. Unter Rühren lassen Sie sie die Flüssigkeit einköcheln und wiederholen den Vorgang, bis die Brühe aufgebraucht ist, bzw. der Reis die gewünschte Konsistenz hat.

Parallel dazu schälen Sie mit einem Sparschäler feine Streifen vom verbliebenen Spargel ab, und schwenken die mit ein wenig Butter in einer vorgeheizten Pfanne.

Geben Sie ein wenig Butter und den geriebenen Pecorino hinzu, und schmecken mit Salz und Pfeffer ab.

Richten Sie das Risotto, zusammen mit den Spargelstreifen in einer Schale oder einem Teller an, streuen ein wenig gehobelten Pecorino darüber und geben eine Prise Pfeffer dazu.

Guten Appetit!

Das neue eBook ist erhältlich!

Preisbutton_01

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

gegrillter Spargel mit Erdbeer-Relish

Grüner Spargel und Erdbeeren? Kann das zusammen gehen? Definitiv. Nicht nur, dass die Wirkung dieses Gerichts u.a. entzündungshemmend und leberentgiftend ist, sie schmeckt auch noch. Das Zusammenspiel dieser unterschiedlichen Aromen hat es in sich.
Zutaten (4 Pers.)
4 Händevoll grüner Spargel
ca. 300 g Feta
250 g marktfrische Erdbeeren
1 Handvoll Cherrytomaten
1 Handvoll Strauchtomaten
1 mittelgroße rote Zwiebel
1 kleine Chili
Olivenöl
Apfelessig oder auch Zitronensaft
Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Den Backofen auf 200°C Umluft vortemperieren, und dann den Grill einstellen.

Das gesamte Gemüse waschen und verputzen, wo nötig.

Die Erdbeeren ebenfalls unter fließendem Wasser spülen und vom Strunk befreien. Tomaten und Erdbeeren in feine Würfel schneiden, und zusammen mit der gehackten Chili, dem Zitronensaft und dem Öl in einer Schüssel gut vermengen und einen Moment einwirken lassen.

Den Spargel können Sie im unteren Drittel schälen – bei dünnen Stangen ist dies jedoch nicht nötig. Jedoch sollten Sie definitiv die letzten 2-3 cm der Stangen abschneiden, da sie meist holzig sind.

Den Spargel für ca. 3 min in gesalzenem Wasser blanchieren, und direkt danach mit eiskaltem Wasser abschrecken. Auf einem Backblech (gern mit Backpapier ausgelegt) den Spargel ausbreiten, und darüber den Feta bröseln, mit Salz und Pfeffer würzen. Legen Sie die in Ringe geschnittene Zwiebel darüber und träufeln ein wenig Olivenöl drauf. Schieben Sie das Backblech auf mittlerer Schiene in den Ofen und grillen den Spargel für ca. 10 min.

Wenn der Spargel gut duftet und eine schöne Farbe angenommen hat, richten Sie ihn an, und geben etwas vom Relish anbei.

Notizzettel Rezept_01

Lassen Sie es sich schmecken

Das neue eBook ist erhältlich!

Preisbutton_01

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

italienische Tomatensuppe mit Grilltomaten

Sicherlich war jeder schon einmal in bella italia. Naja zumindest jedoch in einem italienischen Restaurant, und ist dort in den Genuss von köstlich mediterranen Speisen gekommen. Idealerweise mit Liebe, und von der Nonna zubereitet – besser können Pasta und Co nicht schmecken!

Für mich sind es die einfachen Gerichte, die ihren großen Reiz haben. Wenigg “Chichi”, dafür aber gute, ehrliche und geschmackvolle Zutaten. Ein aromatische Tomate, ein tolles Olivenöl mit einer leichten Schärfe. Knoblauch und Zwiebeln. Frischer Basilikum UND Liebe. Ohne Liebe schmeckt kein Gericht!

Heute gibt es ein solches Gericht. Einfach aber köstlich!

4 Händevoll kleine Rispentomaten
1000 ml Sugo (Tomatensoße)
2 EL Tomatenmark
1 große Knoblauchknolle
2-3 mittelgroße Zwiebeln
3-4 Chilischoten
1 Bd. frischen Oregano (gehackt)
1 Bd. frischen Basilikum (gehackt)
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Den Backofen auf 175°C (Umluft) vorheizen.

Die Rispentomaten waschen und von der Rispe abzupfen. Mit einer Gabel, oder einem kleinen Messer, zwei-/dreimal einstechen.

Die Knoblauchknolle quer halbieren. Zwiebeln schälen (eine behalten Sie zurück) und ebenfalls halbieren. Knoblauch und Zwiebeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech für ca. 15-20 min in den Backofen (mittlere Schiene) schieben.
Nach ca. 5 min geben Sie die Tomaten dazu, und träufeln ein wenig Olivenöl über Knoblauch, Zwiebel und Tomate.

Die übriggebliebene Zwiebel in feine Würfel schneiden, und in einem großen Topf in etwas Olivenöl leicht glasig andünsten. Geben Sie dann das Tomatenmark hinzu, und lassen es unter mittlerer Temperatur und unter Rühren ein wenig “anziehen”. Gießen Sie mit dem Sugo auf, und fügen Sie die Brühe hinzu. Bei geschlossenem Deckel lassen Sie die Tomatensuppe ca. 20 min köcheln. Nach ca. 10 min geben Sie je dreiviertel der gehackten Kräuter, und die Chilis, dazu.

Zwischenzeitlich nehmen Sie das Backblech aus dem Ofen. Ihre Küche sollte mittlerweile herrlich duften.

Mit einer Gabel zerdrücken Sie vorsichtig Knoblauch und Zwiebel, und geben beides zu der Suppe. Auch den ausgetretenen Saft sollten Sie zur Suppe geben – darin stecken die köstlichen Aromen.

Schmecken Sie die Suppe final mit Salz, Pfeffer und einem Schuss Olivenöl ab, und geben die Grilltomaten für 2 min noch in den Suppentopf.

Richten Sie die Suppe an, streuen ein wenig der gehackten Kräuter darüber und lassen sich die köstliche Tomatensuppe schmecken!

Guten Appetit.

Sie fühlen sich nicht wohl in Ihrer Haut? Sie merken eine permanente Präsenz der Körpermitte? Sie möchten Ihre Ernährung Ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen und verändern? Sie benötigen Anregung und Abwechslung?

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Muskatkürbis Suppe und geröstete Kürbiskerne

Die Herbstzeit bietet schöne Möglichkeiten viele Kürbisgerichte auf den Tisch zu bringen. Gerade wenn die Temperaturen zurückgehen, bieten sich köstliche und wärmende Gerichte wie Suppen und Eintöpfe an.
Zutaten (4 Pers.)
½ Muskatkürbis (mittelgroß)
1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
ca. 500ml Gemüsebrühe (ohne Hefe)
3-5 Pimentkörner
2 Lorbeerblätter
½ TL Ingwer (frisch geriebenen)
100 g Schafsfeta
Kürbiskernöl
1 Handvoll Kürbiskerne
100 ml Kokosmilch
1 EL Tomatenmark
1 Prise Chili
Salz, schwarzer Pfeffer frisch gemahlen
Kokosfett
Erhitzen Sie das Kokosfett in einem genügend großen Topf!

Den entkernten Kürbis in kleine Würfel (ca. 2 cm groß) schneiden – die Größe entscheidet letztlich über die Gargeschwindigkeit – und im heißen Kokosfett von allen Seiten leicht anrösten.

In der Zwischenzeit schneiden Sie Knoblauch und Zwiebeln in kleine Würfel und geben sie zum Kürbis hinzu. Sind Zwiebel- und Knoblauchwürfel glasig, geben Sie das Tomatenmark hinzu und rühren es unter. Lassen Sie es leicht anziehen, und gießen dann die heiße Brühe dazu. Lorbeer, Ingwer und Pimentkörner landen ebenfalls in Topf. Bei abgedecktem Topf lassen Sie das Ganze für gut 10 Minuten köcheln.

Wenn die größten Kürbisstücken gar sind, geben Sie den Feta und die Kokosmilch dazu, pürieren alles gut durch, und schmecken mit Salz, Pfeffer und Chili ab. Wenn Ihnen die Konsistenz zu fest erscheint, dann geben Sie einfach noch eine kleine Menge Brühe hinzu.

Rösten Sie die grob gehackten Kürbiskerne leicht an, bis in der Küche ein angenehmes Aroma wahrnehmbar ist.

Richten Sie die Kürbissuppe in ein Schalen an, geben die angerösteten Kürbiskerne hinzu und träufeln ein wenig vom Kürbiskernöl darüber.

Lassen Sie es sich schmecken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

lauwarmer Kürbis mit Rucola

Das schöne am Kürbis ist ja, dass man ihn auf vielfältige Art zubereiten kann. Warum dann nicht auch mal im Salat!
Zutaten (4 Pers.)
1 Hokkaido-Kürbis
3 rote Zwiebeln
5 EL Fischsoße
2 EL Honig (optional)
2 EL Öl
4 Händevoll Rucola
60g Frühstücksspeck
4 EL Weißwein-Essig
Salz, Pfeffer (frisch gemahlen)
2EL schwarze Oliven
Stellen Sie den Backofen auf 200°C Umluft ein.

Zwischenzeitlich schneiden Sie die Enden des Kürbisses ab, halbieren und entkernen ihn mit einem Löffel. Schneiden Sie die Kürbishälften nun in ca. 1cm dicke Spalten. Vermengen Sie in einer ausreichend großen Schüssel Honig und Fischsoße, und reiben eine geschälte Zwiebel mit einer feinen Reibe hinein. Vermengen Sie alles gut miteinander und geben dann die Kürbisspalten hinzu. Sorgen Sie durch mehrmaliges Wenden der Spalten dafür, dass die Marinade gut in den Kürbis einziehen kann. Lassen Sie die Kürbisspalten ein wenig ruhen. Danach geben Sie die Kürbisspalten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech für ca. 30min auf mittlerer Schiene in den Ofen. Wenden Sie sie nach der Hälfte der Zeit.

Während der Kürbis gart kümmern Sie sich um die restlichen Zutaten des Salates. Waschen und verlesen Sie den Rucola und verteilen ihn auf die Portionen. Schälen Sie die restlichen Zwiebeln und schneiden sie in dünne Scheiben.

Erhitzen Sie eine Pfanne und lassen darin den Speck aus. Legen Sie ihn anschließend auf ein Küchenkrepp um überschüssiges Fett abtropfen zu lassen. In die Pfanne geben Sie die Zwiebelscheiben, ca. 4-6 EL Wasser und den Weißweinessig, lassen alles aufkochen und unter gelegentlichem Schwenken leicht ein reduzieren. Würzen Sie die Marinade mit Salz und frischgemahlenem Pfeffer.

Nehmen Sie den Kürbis aus dem Ofen und lassen ihn leicht auskühlen.

Richten Sie Kürbis und Speck auf dem Rucola an und geben darüber die herrlich duftende Marinade. Streuen Sie abschließend noch etwas Salz und Pfeffer darüber und lassen es sich schmecken.

Guten Appetit.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf