Articles Tagged with: Zitrone

Healthy Bowl – Gesundes aus einer Schale

Heute geht es um eine Healthy Bowl – Gesundes aus einer Schüssel oder Schale. Egal ob als Eintopf, Salat oder zum Frühstück – die Healthy Bowl lässt sich unterschiedlich präsentieren.

Meine Bowl heute kommt in Form eines leckeren und gesunden Salates daher. Rasch in der Zubereitung, schön anzusehen und lecker auf der Zunge. Und ganz nebenbei mit vielen gesunden Zutaten und einer gesundenden Wirkung.

Zutaten (2 Pers.)
– 1 Eichblattsalat
– 2 Händevoll Kirschtomaten
– 2 große gerade Möhren
– 1 reife mittelgroße Avocado
– 1/4 Rotkohl
– 1 mittelgroße Zucchini
– 1/2 Granatapfel
– Olivenöl
– Zitronensaft
– Salz/Pfeffer

Waschen, und verputzen (wenn nötig) Sie alle Zutaten. Schälen Sie die Möhre und halbieren die Avocado. Mit einem Esslöffel holen Sie das Fruchtfleisch aus der Schale heraus. Schneiden Sie die Avocadohälften in dünne Scheiben und beträufeln Sie sie mit etwas Zitronensaft.

Die geschälte Möhre schneiden Sie mit einem Sparschäfer in dünne Streifen.

Den Rotkohl schneiden Sie mit einem scharfen Messer – oder einem Hobel – in dünne Streifen/Stücke.

Die gewaschenen Kirschtomaten halbieren Sie.

Die Zucchini verarbeiten Sie mit einem Julienne-Schäler, das spart ein wenig Arbeit.

Zu guter Letzt halbieren Sie einen reifen Granatapfel und klopfen mit einem Kochlöffel auf die Schalenrückseite und holen so die saftigen Kerne heraus.

Bei den modernen Bowls ist das Auge ebenfalls gerne mit. Richten Sie also alle Zutaten ansehnlich in einer geeigneten Schale an, geben etwas frisch gemahlenen Salz und Pfeffer dazu und schmecken ein wenig mit Olivenöl und Zitronensaft ab.

Fertig ist Ihre leckere und gesunde Healthy Bowl!

Lassen Sie es sich schmecken.

Haben Sie Fragen?
Nehmen Sie Kontakt auf

gesunder Frühlingssalat – köstliche Vitamine und ein Augenschmaus

Passend zum bevorstehenden Wochenende möchte ich ein „Knaller“ Salatrezept in das World Wide Web posaunen.

Ich weiß, dass der Frühling noch nicht wirklich in greif und spürbarer Nähe ist, dennoch bekommt dieses Rezept einfach einen frühlingshaften Namen. Jeder der mich kennt weiß, ich bin durchweg ein Optimist J

Sind diese Farben nicht ein toller Vorbote für den bevorstehenden Frühling und einen schmackhaften Genuss?! Ich möchte doch wohl meinen.

Beim Kochen finde ich es nach wie vor spannende, wenn man sich ein wenig mit der Materie der gesunden und natürlichen Lebensmittel beschäftigt, wie einfach und rasch man doch köstliche und gesunde Gerichte auf den Tisch bringen kann. So also auch dieser bunte und gesunde Frühlingssalat.

Zutaten (4 Pers.)
2 Händevoll Cocktailtomaten (rot & gelb)
2-3 reife Avocados
400 g weichgekochte Kichererbsen (alternative aus der Dose)
1 Bd. grüner Spargel
1 Handvoll blanchierte Mandeln
1-2 EL Pinienkerne
½ Granatapfel
1 kleine Zwiebel – fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe – fein gewürfelt
Abrieb und Saft 2 Zitronen
frische Kräuter (Minze, Petersilie, Basilikum, Koriander)
80 g Tahinapaste
frische Chili nach Bedarf (fein gehackt)
Olivenöl nach Bedarf
Salz, Pfeffer
1 gute Prise Cumin
Rezept PDF
Beginnen wir der Zubereitung von Hummus und Guacamole.

Wer sich die Mühe der gekochten Kichererbsen ersparen möchte, greift auf die aus Dose oder Glas zurück. Ansonsten die Kichererbsen ausreichend lange einweichen und anschließend gar kochen. Abgekühlt werden sie mit Tahina, Knoblauch, genügend Olivenöl, Zitronensaft und –abrieb, Cumin sowie Salz und Pfeffer püriert und gegebenenfalls nochmals abgeschmeckt. Wer mag, kann sein Hummus noch mit gehackter Petersilie und leicht angerösteten Walnüssen verfeinern. Stellen Sie das Hummus bis zum späteren Gebrauch beiseite.

Für die Guacamole halbieren Sie die Avocados, entfernen die Kerne und schälen mit einem Esslöffel das Fruchtfleisch aus den Schalen. Geben Sie neben Zitronensaft und –abrieb, die gehackte Zwiebel und Knoblauchzehe hinzu. Gehen Sie nun mit Gabel oder Pürierstab zu Werke und vermengen alles zu einer feinen Paste. Dazu gesellen sich Chili, Olivenöl, Salz und Pfeffer sowie ½ der Kräuter (fein gehackt). Vermischen Sie alles gut und schmecken gegebenenfalls mit der einen oder anderen Zutat ab.

Setzen Sie einen Topf mit Salzwasser auf und garen darin den zuvor vorbereiteten (gewaschen, verputzt und im unteren Drittel geschält) grünen Spargel. Die Gardauer, je nach Dicke, liegt bei ca. 5-8 min. Damit der Spargel sein sattes Grün behält schrecken Sie ihn im eiskalten Wasser ab. Schneiden Sie ihn anschließend in ca. 5 cm lange Stücke.

Waschen Sie die Cocktailtomaten und halbieren sie.

In einem kleinen Stieltopf, ohne Öl, rösten Sie die Pinienkerne sachte an und stellen sie beiseite.

Nehmen Sie sich eine ausreichend große Schüssel und geben dort das Hummus, und darauf die Guacamole. Nun kommen die Tomaten in die Schüssel gefolgt von Mandeln und Pinienkernen. Auch der Spargel darf sich zum Rest dazu gesellen. Die zuvor entfernten Granatapfelkerne, der Rest der gehackten Kräuter, je eine Prise Chili, Salz und Pfeffer runden den Augen- und Gaumenschmaus ab. Ein paar Spritzer Olivenöl als Zugabe sollten selbstverständlich nicht fehlen!

Wer mag kann seinen bunten und gesunden Frühlingssalat mit essbaren Blumen aufpeppen!

Lassen Sie es sich schmecken und berichten mir gerne davon.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Zitronenwasser – gibt Dir das Leben Zitronen, dann mach Limonade daraus!

Frisch erholt aus Mallorca zurück möchte ich ein Loblied auf die mallorquinischen Zitronen “singen” 🙂 und Sie an den Möglichkeiten dieser gesunden gelben Frucht teilhaben lassen.

Casa romántica en el campo

Casa romántica en el campo © Maria Bel

Wir erholten uns auf einer wunderschönen und liebevoll hergerichteten Finca bei Felanitx – ein Kleinod, optimal zum Energietanken. Neben einer freien Sicht auf den Berg Puig de Sant Salvador wuchsen auf dem Gelände der Finca zahlreiche Zitronenbäume. Prall behangen mit reifen Früchten. Die täglich erfrischende Vitamin C Zufuhr war somit also gesichert.

Casa romántica en el campo

Casa romántica en el campo © Maria Bel

Es wurde zum Ritual. Morgens nach dem Aufstehen, und einer ersten Bewegungseinheit, gab es das erste Zitronenwasser des Tages. Manchmal war es auch reiner Zitronensaft, je nachdem wie lustig ich in den Tag starten wollte.

Für mich, als jemand der seine “Nahrung” gern mit dem Fotoapparat fest hält, bot die Finca nebst Umgebung unglaublich schöne Möglichkeiten zu fotografieren. Nachfolgend einige der „sauren“ Schnappschüsse.

Kommen wir nun aber zum gesundheitlichen Aspekt der Zitrusfrucht, bzw. des angepriesenem Zitronenwasser. Ob es beim Abnehmen direkt hilft, dass möchte ich mal unbeantwortet lassen, was aber Fakt ist, ist dass die Zitrone basisch wirkt, Entzündungen hemmt und die Verdauung anregt.

In unserer schnellen und hektischen Welt ist Zeit ein kostbares Gut (aus meiner Sicht setzen viele nur „verkehrte“ Prioritäten),  ein weiterer Pluspunkt für das rasch zubereitete Zitronenwasser. Denn es ist, auch ohne großartige Übung und Küchenkenntnisse innerhalb einer Minute zubereitet.

Nachfolgend 10 gute Gründe, die für ein tägliches Zitronenwässerchen plädieren.

  1. Zitronenwasser hydriert – versorgt also mit Wasser

Das Zitronenwasser ist in der Lage unseren Körper hervorragend mit lebensnotwendiger Flüssigkeit zu versorgen. Hinzu kommt eine gute bioverfügbare Mineralisierung.
Viele Menschen haben mit dem Trinken reinen Wassers ihre Schwierigkeiten, ein „Schuss“ Zitrone kann helfen auf eine akzeptable Trinkmenge pro Tag zu kommen.

  1. Zitronenwasser regt die Verdauung an

Das tägliche Zitronenwasser kann einen positiven Einfluss auf unsere Verdauung haben. Maßgeblich verantwortlich dafür sind die Säuren der Zitrone. Sie unterstützen unseren Magen bei der Proteinverdauung, und regen gleichzeitig die Produktion von Gallenflüssigkeit in der Leber an. „Sauer macht lustig“ J
Die Gallenflüssigkeit hat ihrerseits einen positiven Einfluss auf die Fettverdauung und kann somit Verdauungsproblemen und Verstopfungen entgegenwirken.

  1. Zitronenwasser – Turbo für das Immunsystem

Das Zitronenwasser, bzw. die Zitronen, unterstützen unser Immunsystem auf vielfältige Weise. Zum einen, wie bereits erwähnt wirken sie entzündungshemmend. Hinzu kommt eine antibakterielle Wirkung. Der hohe Vitamin C Gehalt hat eine starke antioxidative Wirkweise. Es „fängt“ freie Radikale im Körper / der Zelle ein. Ein vorzeitiger Zellverschleiß kann reduziert werden. All diese Wirkweisen unterstützen und entlasten die Arbeit unseres Immunsystems.

  1. Zitronenwasser – Nierenreinigung

Citrate sind in der Lage Nierensteine aufzulösen, beziehungsweise einer Neubildung vorzubeugen. Und wie soll es anderes sein, die Citratmenge im Zitronenwasser ist extrem hoch.

  1. Zitronenwasser schützt Gelenke

Wie bereits zuvor erwähnt, ist das in der Zitrone enthaltene Citrat in der Lage Nierensteine aufzulösen. Einen ähnlichen Einfluss hat es auf die Kristalle der Harnsäure, sie lösen sie auf. Selbige können sich in den Gelenken ablagern (Gicht) und für starke Schmerzen und eine vorzeitige Abnutzung sorgen.

Trinken wir nun regelmäßig unser morgendliches Zitronenwasser, so schützen wir unsere Gelenke vor einer krankhaften Harnsäurekristalleinlagerung

  1. Zitronenwasser – Detox!

Die entwässernde (diuretisch) Wirkung des Zitronenwassers sorgt für eine beschleunigte Ausscheidung von Gift- und Schadstoffen sowie überschüssigem Wasser über den Urin.

Trinken Sie also regelmäßig Zitronenwasser oder frisch ausgepresste Zitrone, profitieren Sie von der Entgiftung.

Master Cleanse – Zitronensaft-Kur, eine in den Print-Medien und bei Prominenten gern gesehene Entgiftungs-Kur. Die Entscheidung über Sinnhaftigkeit und Nutzen überlasse ich jedem selbst.

  1. Zitronenwasser entsäuert

Wie bereits vorangegangen erwähnt, hat der Zitronensaft einen basischen Einfluss – und man mag es kaum glauben, die Zitrone bzw. das Zitronenwasser wirkt entsäuernd. Durch Stoffwechselvorgänge bleiben am Ende basische Minerale übrig.

Interessanterweise wirkt das Zitronenwasser auf insgesamt 8 Ebenen basisch! Damit erfüllt es die notwendigen Voraussetzungen eines basischen bzw. basenbildenden Lebensmittels.

  • relativ reichhaltig an Basen (Kalium, Magnesium).
  • arm an säurebildenden Aminosäuren
  • regt körpereigene Basenbildung an (regt die Gallenbildung an)
  • hinterlässt keine belastenden Stoffwechselrückstände
  • enthält positive Wirkstoffe: Antioxidantien, Vitamin C und aktivierende Fruchtsäuren
  • ist stark wasserreich und hilft bei Ausschwemmung von Schadstoffen
  • wirkt entzündungshemmend
  • fördert die Magen-Darm-Gesundheit durch positiven Einfluss auf die Verdauung
  1. Zitronenwasser unterstützt den Abnehmprozess

Wie in den Punkten zu vor bereits beschrieben, gibt es eine Vielzahl von positiven Einflüssen des Zitronenwassers auf unsere Gesundheit. Es wirkt entsäuernd, entgiftend, diuretisch und verdauungsanregend. All diese Wirkweisen haben natürlich auf einen positiven Einfluss auf das Abnehmen.
Sie merken eine kostengünstige und zeitlich einsparende Möglichkeit die eigene Gesundheit mit zu bestimmen.
Bei Bio-Zitronen, also unbehandelten, empfehle ich Ihnen auf die Schale mit zu verarbeiteten. In Ihr sind Polyphenole die eine Aktivierung fettabbauender Gene nach sich zieht.

  1. Zitronenwasser – Rekonvaleszenz der Schleimhäute

Nach genaueren Untersuchungen hat man festgestellt, dass die Zitronensäure die Schleimhäute positiv beeinflusst. Sie kann Magengeschwüre heilen und die Rekonvaleszenz der Magenschleimhaut unterstützen.

Des Weiteren wurde herausgefunden, dass der regelmäßige Konsum von Zitronenwasser die allergiebedingte Irritation der Nasenschleimhaut heilen lässt.

  1. Zitronenwasser zur äußeren Anwendung

Zitronenwasser ein echtes Anti-Aging-Tonikum J Auch hier darf man erstaunt sein, der Saft der Zitrusfrucht taugt auch zur äußeren Anwendung. Verwenden Sie es als Gesichtswasser und es geht Bakterien an, strafft die Haut und bekämpft freie Radikale.

Was die möglichen Rezepte angeht, so seien Sie kreativ. Verwenden Sie möglichst Bio-Zitronen, bzw. solche die nicht behandelt und gewachst sind. Somit können Sie auch die Schale verwenden, was Ihr Zitronenwasser inhaltlich und optisch aufpeppt.

Gern können Sie auch frische Kräuter hinzugeben. Vielleicht etwas frische Minze, Zitronenmelisse oder ähnliches. Seien Sie neugierig und probieren Sie vieles aus!

Und denken Sie immer daran „sauer macht lustig“ und gesund 😉

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

gegrillter Spragel mit Knoblauch aus dem Backofen

Noch ist Spargelsaison, und das sollten Sie ausnutzen.

Heute möchte ich Ihnen ein leichtes, und schnell zu zubereitetes Gericht präsentieren: gegrillter Spargel mit Knoblauch und Zitronen.

Zutaten (2 Pers.)
500-600 g grüner Spargel
2 Knoblauchzehen – in dünne Scheiben geschnitten
1 Zitrone – in Scheiben geschnitten
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Stellen Sie Ihren Backofen auf die Grillfunktion ein.

Erhitzen Sie in einem ausreichend großen Topf Wasser, und geben etwas Salz hinein. Zwischenzeitlich schälen Sie das untere Drittel des Spargels und schneiden die letzten 2-3cm ab. Blanchieren Sie darin den Spargel – d.h. lassen Sie in im siedenden Wasser für ca. 3min köcheln und schrecken ihn dann unter kaltem Wasser ab. So bleibt sein sattes Grün  schön erhalten.

Geben Sie den Spargel in eine Auflaufform, würzen mit Salz und Pfeffer. Streuen Sie die Knoblauchscheiben drüber, legen die Zitronenscheiben oben auf, und geben abschließend ein paar Spritzer Olivenöl drüber.

Geben Sie den Spargel, unter Aufsicht, für 10-15 min in den Backofen.

Lassen Sie sich das herrlich leichte Frühling-/Sommergericht schmecken. Wenn Sie es etwas gehaltvoller haben möchten, dann geben Sie noch etwas Feta zum Grillen hinzu.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Grüner Smoothie mit reichlich Bitterstoffen

Bitterstoffe sind wichtig für unseren Stoffwechsel. Sie fördern unsere Verdauung und beeinflussen wichtige Körperfunktionen. Nur über eine gesunde Verdauung ist der Körper in der Lage wichtige Nahrungsbestandteile zu absorbieren und eine stabile Gesundheit zu unterstützen.

Leider hat es die Nahrungsindustrie geschafft die Bitterstoffe aus den Lebensmitteln zu verbannen – aber wir selbst können hier Abhilfe leisten in dem wir bspw. die Schalen diverser Früchte oder bestimmte Kräuter in unserer Nahrungsrepertoire mit aufnehmen. Smoothies eignen sich hier besonders, jedoch sollten Sie dafür über einen Hochleistungsmixer verfügen.

Für diesesn anregenden grünen Smoothie verwenden Sie bitte folgende Lebensmittel:

Zutaten (1-2 Pers.)
2 Händevoll (Baby-)Spinat
1 komplette Bio-Zitrone (vorher heiß abgewaschen)
½ Mango (ohne Schale)
½ Banane (kann auch mit Schale verwendet werden)
¼ Honigmelone (ohne Schale)
2 cm Ingwer (junger Ingwer gern mit Schale)
300 ml Wasser
Gebene Sie alle Zutaten in Ihren Mixer – mein Bianco puro hat eigens ein “Green Smoothie Programm” welches ich dafür verwende.

Genießen Sie diesen herrlich erfrischenden und anregenden Smoothie.

Guten Appetit.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Frühlings-Zucchini-Salat mit Chili-Minz-Dressing

Frühling heißt Sonne, angenehme Temperaturen und auch einfach mal entspannt Durchatmen. Mit einer kleinen erfrischenden Pause gelingt dieses am besten.

Der Zucchini-Salat ist dafür ideal, denn er ist im Nu zubereitet. Keine 15min und Sie können sich an den köstlichen Geschmäckern erfreuen.

Sie benötigen:

Zutaten (2-4 Pers.)
1 mittelgroße Zucchini
1-2 Chilischoten (je nach Geschmack)
½ Zitrone
8 Blatt Minze
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Nach dem Sie die Zucchini gewaschen und verputzt haben, raspeln Sie sie mit einer groben Reibe in eine Schüssel. Anschließend hacken Sie Chili und Minze möglichst klein und heben beides unter die Zucchini-Raspeln. Pressen Sie den Saft der halben Zitrone in die Schüssel, träufeln etwas Olivenöl darüber und würzen mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer. Abschließend mengen Sie alles gut durch. FERTIG!

Richten Sie den erfrischenden Salat nett auf einem Teller an, geben noch etwas gehackte Minze und Chili darüber und lassen sich den erfrischenden Snack schmecken.

Guten Appetit.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Hummus – Köstliches aus dem Orient

Die orientalische Köstlichkeit ist denkbar einfach in der Zubereitung, und besteht zum größten Teil aus Gewürzen und Kräutern.
Zutaten
1 Zitrone
880g gekochte Kichererbsen
3 EL Tahini (Sesampaste)
1-2 TL gemahlener Kreuzkümmel
2 TL Paprikapulver (edelsüß)
1 Prise Cayennepfeffer
200ml  Olivenöl
1 Bund Petersilie
½ Bund Koriander
4 Zweige Minze
3 EL Walnusskerne
Salz, Pfeffer
Pressen Sie den Zitronensaft aus und stellen ihn beiseite.

Spülen Sie die gekochten Kichererbsen unter kaltem Wasser sorgfältig ab – es sollte sich kein weißer Schaum mehr bilden – und lassen sie gut abtropfen. Geben Sie die Kichererbsen zusammen mit dem gemahlenen Kreuzkümmel, der Sesampaste, dem Paprikapulver und Cayennepfeffer, dem Zitronensaft und dem Olivenöl in einen Mixer, und pürieren alles zu einer cremigen Konsistenz. Füllen Sie die Masse in eine ausreichend große Schüssel um.

Zupfen Sie die Kräuterblätter von den Stängeln ab, hacken es mehr oder weniger fein (nach Bedarf), und mengen es der Kichererbsenmasse unter.

Hacken Sie die Walnüsse grob und rösten Sie sie ohne Öl leicht in einer Pfanne an – das sollte herrlich duften. Nehmen Sie einen kleinen Teil der gerösteten Walnüsse zum Garnieren beiseite, die restlichen geben Sie in die Hummusmasse. Schmecken Sie die Masse mit Salz und Pfeffer (wenn nötig noch mit den jeweils anderen Zutaten) ab, und servieren das fertige Hummus, garniert mit den restlichen Walnüssen.

Lassen Sie es sich schmecken.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Kaltsaft-Schorle – süß und herb

Passend zur sommerlichen Jahreszeit ein erfrischendes und fruchtiges Getränk. Kaltsaft-Schorle
Zutaten
2-3 Orangen
1 Limette
1/2 Zitrone
4-5 gefrorene Erdbeeren (alternativ normale Erdbeeren und ein paar Eiswürfel dazu)
2-4 Blätter Minze
1cm Ingwer
Die Erdbeeren verputzen und über Nacht in den Gefrierschrank legen.

Den Saft der Zitrusfrüchte auspressen und in den Mixer geben. Den Ingwer schälen und mit einer Reibe in den Mixer reiben. Die Erdbeeren (wenn nötig noch Eiswürfel) und die Minze hinzugeben. Alles mit mit dem Mixer zerkleinern und in Glas geben.

Gern noch mit ein oder zwei gefrorenen Erdbeeren und ein paar Blättern Minze verzieren.

Wohl bekomm’s

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Green on Red mit Orange – Saft-Variation

Ähnlich wie beim Training, oder auch im Leben, macht die Abwechslung die “Würze” aus. Warum also nicht beim Essen bzw. der Ernährung ein wenig mehr Experimentierfreude. Seien Sie kreativ, trauen Sie sich mal was. Gesunde Ernährung muss bei weitem nicht langweilig und fade sein. Mit den richtigen Zutaten und Gewürzen können Sie leckere Gerichte zaubern.

Heute zeige ich Ihnen mal wieder etwas köstliches zum Trinken.

Zutaten (1 Pers.)
300 g Rotkohl (1/4 Kopf)
5 g Petersilie (1/2 Bund)
450 g Orange (3 Stück)
40 g Zitrone (1/2 Stück)
1 Prise Meersalz
1 Prise Vollrohrzucker
Vom Rotkohl die äußeren Blätter und den Strunk entfernen. Grob zerkleinern und im Entsafter entsaften.

Petersilie waschen. 1 Stiel beiseite legen. Blättchen abzupfen. Orangen und Zitrone auspressen. Petersilie mit etwas Zitronensaft pürieren. Restlichen Saft unterrühren.

Rotkohlsaft mit Salz und Zucker abschmecken. Petersilien-Zitronen-Mix vorsichtig darauf gießen. Mit einem Petersilienstengel dekorieren.

Wohl bekomm’s!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf