Articles Tagged with: Pinienkerne

gesunder Frühlingssalat – köstliche Vitamine und ein Augenschmaus

Passend zum bevorstehenden Wochenende möchte ich ein „Knaller“ Salatrezept in das World Wide Web posaunen.

Ich weiß, dass der Frühling noch nicht wirklich in greif und spürbarer Nähe ist, dennoch bekommt dieses Rezept einfach einen frühlingshaften Namen. Jeder der mich kennt weiß, ich bin durchweg ein Optimist J

Sind diese Farben nicht ein toller Vorbote für den bevorstehenden Frühling und einen schmackhaften Genuss?! Ich möchte doch wohl meinen.

Beim Kochen finde ich es nach wie vor spannende, wenn man sich ein wenig mit der Materie der gesunden und natürlichen Lebensmittel beschäftigt, wie einfach und rasch man doch köstliche und gesunde Gerichte auf den Tisch bringen kann. So also auch dieser bunte und gesunde Frühlingssalat.

Zutaten (4 Pers.)
2 Händevoll Cocktailtomaten (rot & gelb)
2-3 reife Avocados
400 g weichgekochte Kichererbsen (alternative aus der Dose)
1 Bd. grüner Spargel
1 Handvoll blanchierte Mandeln
1-2 EL Pinienkerne
½ Granatapfel
1 kleine Zwiebel – fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe – fein gewürfelt
Abrieb und Saft 2 Zitronen
frische Kräuter (Minze, Petersilie, Basilikum, Koriander)
80 g Tahinapaste
frische Chili nach Bedarf (fein gehackt)
Olivenöl nach Bedarf
Salz, Pfeffer
1 gute Prise Cumin
Rezept PDF
Beginnen wir der Zubereitung von Hummus und Guacamole.

Wer sich die Mühe der gekochten Kichererbsen ersparen möchte, greift auf die aus Dose oder Glas zurück. Ansonsten die Kichererbsen ausreichend lange einweichen und anschließend gar kochen. Abgekühlt werden sie mit Tahina, Knoblauch, genügend Olivenöl, Zitronensaft und –abrieb, Cumin sowie Salz und Pfeffer püriert und gegebenenfalls nochmals abgeschmeckt. Wer mag, kann sein Hummus noch mit gehackter Petersilie und leicht angerösteten Walnüssen verfeinern. Stellen Sie das Hummus bis zum späteren Gebrauch beiseite.

Für die Guacamole halbieren Sie die Avocados, entfernen die Kerne und schälen mit einem Esslöffel das Fruchtfleisch aus den Schalen. Geben Sie neben Zitronensaft und –abrieb, die gehackte Zwiebel und Knoblauchzehe hinzu. Gehen Sie nun mit Gabel oder Pürierstab zu Werke und vermengen alles zu einer feinen Paste. Dazu gesellen sich Chili, Olivenöl, Salz und Pfeffer sowie ½ der Kräuter (fein gehackt). Vermischen Sie alles gut und schmecken gegebenenfalls mit der einen oder anderen Zutat ab.

Setzen Sie einen Topf mit Salzwasser auf und garen darin den zuvor vorbereiteten (gewaschen, verputzt und im unteren Drittel geschält) grünen Spargel. Die Gardauer, je nach Dicke, liegt bei ca. 5-8 min. Damit der Spargel sein sattes Grün behält schrecken Sie ihn im eiskalten Wasser ab. Schneiden Sie ihn anschließend in ca. 5 cm lange Stücke.

Waschen Sie die Cocktailtomaten und halbieren sie.

In einem kleinen Stieltopf, ohne Öl, rösten Sie die Pinienkerne sachte an und stellen sie beiseite.

Nehmen Sie sich eine ausreichend große Schüssel und geben dort das Hummus, und darauf die Guacamole. Nun kommen die Tomaten in die Schüssel gefolgt von Mandeln und Pinienkernen. Auch der Spargel darf sich zum Rest dazu gesellen. Die zuvor entfernten Granatapfelkerne, der Rest der gehackten Kräuter, je eine Prise Chili, Salz und Pfeffer runden den Augen- und Gaumenschmaus ab. Ein paar Spritzer Olivenöl als Zugabe sollten selbstverständlich nicht fehlen!

Wer mag kann seinen bunten und gesunden Frühlingssalat mit essbaren Blumen aufpeppen!

Lassen Sie es sich schmecken und berichten mir gerne davon.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Spargel mit Jamón Ibérico

Personal Trainer Berlin | Tosten Fleischer | Spargel-Rezept-eBookSpargel mit Jamón Ibérico – ein Klassiker kommt auf den Tisch! Kombiniert mit einem leckeren Pesto, ist dieses Gericht schnell auf den Tisch gezaubert und eine tolle Vorspeise.

Wer mich kennt, weiß, dass ich bei Lebensmitteln stets empfehle, die bestmögliche Qualität zu kaufen. Lebensmittel sind ein Teil unserer Gesundheit – sie sind unsere Bausteine. Achten Sie also auf die beste Qualität die Sie bekommen und sich leisten können.

Der Jamón Ibérico kommt von einem in der Natur lebenen Schwarzfußschwein, welches sich ausschließlich von Eicheln ernährt. Zum einen schmeckt man das am leicht nussigen Geschmack des Schinkens, zum anderen sorgt diese Form der natürlichen Nahrungsaufnahme, dass sich keine Schadstoffe von Fehlernährung im Schwein, und schlussendlich in Ihnen anlagern. – Achten Sie beim Kauf des Schinken auf die Bezeichnung – es sollte mindestens der Jamón Ibérico de Bellota sein!

 

Zutaten (4 Pers.)
1 kg weißer Spargel
200 g Jamón Ibérico de Bellota
2 Händevoll Rucola
150 g Pecorino
Olivenöl
50 g Pinienkerne
Salz, Pfeffer
Knoblauch
Frischer Spargel muss “quietschen” – daran erkennen Sie, oder der Spargel frisch gestochen wurde. Schauen Sie sich auch die Enden des Spargels an. Sind sie leicht bräunlich verfärbt, ist der Spargel nicht mehr tagesfrisch.

Setzen Sie einen ausreichend großen Topf mit leicht gesalzenem Wasser auf.

Schälen Sie den Spargel, und schneiden die letzten 1-2 cm ab.

Geben Sie die Spargelstangen in das köchelnde Wasser, und reduzieren Sie die Temperatur so, dass das Wasser leicht siedet. Die Gar-Dauer, je nach Spargeldicke liegt bei ca. 14 min +- 2 min. Dazu muss ich vielleicht sagen, dass wir zu Hause den Spargel mit ein wenig Biss mögen.

In der Zwischenzeit bereiten Sie das Pesto vor. Hacken Sie Basilikum und Knoblauch grob, und geben alles zusammen mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, Pinienkernen und dem geriebenen Pecorino in einem Möser und bearbeiten alles sorgfältig mit dem Stößel. Hat das Pesto die gewünschte Konsistenz, stellen Sie den Möser beiseite und lassen es ziehen.

Waschen und verputzen Sie den Rucola. Schneiden Sie gegebenenfalls dicke Stiele ab, und rupfen die Blätter ein wenig klein. Richten Sie den Rucola auf einem Teller an, und eben etwas Olivenöl darüber.

Mittlerweile sollte der Spargel gar sein. Richten Sie ihn auf dem vorbereiteten Teller an. Reißen den Schinken ein wenig auseinander und geben ihn über den warmen Spargel. Spätestens jetzt sollte der Jamón Ibérico durch die ganze Küche duften.

Geben Sie ein wenig Pesto über Ihr Gericht und lassen sich die köstlichen Aromen schmecken!

Das neue eBook ist erhältlich!

Preisbutton_01

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Zucchini-Spaghetti mit Basilikum und Pecorino

Passend für Frühling und Sommer sind die vegetarischen und erfrischend Zucchini-Spaghetti. Wer innerhalb seiner Ernährung auf Getreide-Kohlenhydrate verzichtet, findet in diesem Rezept eine leckere Alternative zu den herkömmlichen Spaghetti.
Zutaten (2 Pers.)
1 lange Zucchini
1 Handvoll Basilikum-Blätter
1 Handvoll Pinienkerne
2 Händevoll geriebenen Pecorino
Olivenöl
Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer
Gemüse waschen und verputzen wenn nötig. Zucchini mit einem Julienne Schneider in feine lange Streifen schneiden und in eine Schüssel geben.
2-3 EL Olivenöl drüber geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Basilikumblätter grob hacken und mit den Pinienkernen und dem geriebenem Pecorino über die Zucchini-Spaghetti geben. Alles behutsam unterheben und auf zwei Tellern anrichten.

Mit ein paar Basilikumblättern und geriebenem Pecorino garnieren und abschließend mit Olivenöl beträufeln.

Guten Appetit.

Rezept Download

hier drücken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Zuckerschoten nach arabischer Art

Die arabische Kochkunst hält viele interessante Geschmäcker, Gewürze und Geschmackskombinationen bereit, die unser europäischer Gaumen nicht kennt. Neugier zahlt sich aber definitiv aus, denn es erweitert unseren Geschmackshorizont ungemein!

Haben Sie schon einmal Rosinen in einem Gericht verwendet? Die leichte Süße rundet würzige Gerichte köstlich ab, so dass ich auf den Geschmacksknospen Ihrer Zunge ein Feuerwerk an Eindrücken abspielt. Ich kann Ihnen nur dazu anraten die orientalische Küche einmal auszuprobieren – Sie werden es nicht bereuen!

Zutaten (4 Pers.)
30 g Schalotte (1 Stück)
1 gestr. Eßl Olivenöl
400 g Zuckerschoten
1 Prise Meersalz
1 Prise Pfeffer, weiß
500 g Möhren, jung
5 g Ingwer (1 kleines Stück)
1 gestr. Eßl Butter
1 Prise Cumin (Kreuzkümmel)
1 Prise Zimt
150 g Orange (Saft einer Orange)
1 gehäuf. Eßl Rosinen
2 gestr. Eßl Pinienkerne
Schalotte fein hacken, Öl erhitzen, Schalotte darin andünsten. Zuckerschoten abspülen, abtropfen lassen und zur Schalotte geben. Mit 4 EL Wasser ablöschen und ca. 2 Minuten dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Möhren der Länge nach in Scheiben hobeln. Ingwer schälen und fein hacken. Butter erhitzen, Ingwer und Möhren darin andünsten, mit wenig Salz, Kreuzkümmel und Zimt würzen. Mit Orangensaft ablöschen. Rosinen zugeben. Zugedeckt ca. 1 Minute dünsten.

Pinienkerne in einer Pfanne ohne zusätzliches Fett rösten. Möhren, Zuckerschoten und Pinienkerne auf Tellern anrichten.

Dazu schmeckt orientalisches Fladenbrot.

Guten Appetit!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf