Articles Tagged with: Paprika

Sommer-Salat mit pochiertem Ei

Marktfrische Gemüse, leicht gekühlt aus dem Kühlschrank, zubereitet, mit einem pochiertem Ei vom heimischen Bauern – abgeschmeckt mit einer köstlichen Senf-Vinaigrette. So lassen sich die sommerlichen Temperaturen gut aushalten.
Zutaten (4 Pers.)
4 Bio-Eier (Zweinutzungshühner)
200 g Feta
2 Tassen Quinoa
2 Avocados
1 Handvoll frische Radieschen
1 frische Landgurke
2 rote Paprikaschoten
2 gelbe Paprikaschoten
1 Chilischote
Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Zitronensaft
Kräuter nach Bedarf (hier verwendet Petersilie und Koriander)

Vinaigrette
1 TL Senfsaat
4-6 EL Olivenöl
2 EL mittelscharfer Senf
Salz, Pfeffer
1/4 Bund Dill
1/2 Schalotte fein gehackt

Einen ausreichend großen und tiefen Topf mit Salzwasser und etwas Essig zum Sieden bringen.

In der Zwischenzeit den Quinoa gut spülen und mit etwas Brühe gar kochen. Ich nehme ca. die doppelte Menge an Flüssigkeit. Ist das Korn gar, nehme ich den Topf vom Herd und gebe zwischen Topf und Deckel ein Geschirrhandtuch, das entzieht die restliche Feuchtigkeit und lässt den Quinoa schön trocken werden.

Das Gemüse waschen und verputzen wenn nötig. In die gewünschte Größe scheiden. Die Avocado-Stücken mit etwas Zitronensaft beträufeln damit sie nicht oxidieren.

Vermengen Sie die Zutaten für die Vinaigrette und stellen sie zur Seite.

Geben Sie den Quinoa in Schalen oder Gläser und füllen darauf das Gemüse.

Das Wasser für die Eier sollte mittlerweile die richtige Temperatur haben. Ich schlage die Eier vorsichtig in separate Schalen – man kann sie vorher auch in ein kleines Sieb geben, dadurch läuft das überschüssige Eiweiß ab und die Struktur bleibt kompakter.
Es gibt nun mehrere Möglichkeiten die zum Erfolg führen können. Entweder die kochen die Eier separat. Dafür sollten Sie mit einem Schneebesen einen Strudel in der Mitte des Topfes formen und dorthinein das Ei gleiten lassen. Nach ca. 2-2,5 min ist Ihr Ei fertig. Heben Sie es behutsam mit einer Schöpfkelle heraus.
Die andere Möglichkeit ist, alle Eier nach und nach in den Topf zu geben und gemeinsam garen zu lassen.

Eier zu pochieren bedarf einiger Übung.

Geben Sie die Eier über den angerichteten Salat und drapieren darauf die pochierten Eier. Kurz vor dem Servieren ritzen Sie die Stelle, wo sich das Eigelb befindet leicht ein – da Eigelb ergießt sich langsam über den Salat.

Zupfen Sie etwas Petersilie und Koriander darüber, und geben final Olivenöl und Zitronensaft dazu.

Lassen Sie sich diesen herrlich köstlichen Sommer-Salat schmecken.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Spargel-Mix auf dem Blech

Zutaten (4 Pers.)
1 kg grüner Spargel
1 kg Paprika gemischt
1 Gemüsezwiebel
3-4 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Spargel auf dem Blech – Mein Rezept für die schnelle Küche oder den Stroh-Wittwer.
Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze einstellen.

Waschen und verputzen Sie alle Zutaten. Das heißt den dicken Spargel am unteren Drittel schälen und die Enden bschneiden (bei allen Stangen!). Die Stangen schneiden Sie in mehrere Stücke. Paprika halbieren, das Gehäuse entfernen und in gefällige Stücken schneiden.

Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus, geben darauf einige Spritzer Olivenöl und streuen Salz und Pfeffer aus der Mühle darüber. Verteilen Sie das Gemüse auf dem Blech und schieben es und schieben das Blech auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Ofen.

Nach ca. 15-20 min sollte das Gemüse schön gar sein, und leicht Farbe angenommen haben.

Richten Sie sich eine gute Portion an und lassen Sie sich Ihr gesundes „Fast-Food“
schmecken!

Das neue eBook ist erhältlich!

Preisbutton_01

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Frittata mit grünem Spargel

Dieses Rezept kombiniert grünen Spargel und Ei auf eine leckere Art und Weise.

Die Frittata ist eine wunderbare Möglichkeit um liegengebliebenes zu verwerten. Gemüsereste, Kräuter, Käse etc. kombiniert mit einer Mischung aus Eiern, Käse und Gewürzen, später ausgebacken in einer Pfanne. Köstlich!

Zutaten (4 Pers.)
4 Händevoll grüner Spargel
1 mittelgroße rote Paprika
1 mittelgroße gelbe Paprika
1 mittelgroße  Zucchini
100 g Ziegen-Frischkäse
100 g Feta
100 g Pecorino
1 Handvoll Rucola
6 Bio-Eier
Salz
Pfeffer
Cayennepfeffer
Olivenöl
Das Gemüse waschen und verputzen, wenn es nötig ist.

Paprika entkernen, und ebenso wie die Zucchini in kleine Würfel schneiden.

Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Rucola grob hacken.

Spargel im unteren Drittel schälen und den letzten Zentimeter abschneiden.

Erhitzen Sie in zwei Pfannen jeweils etwas Olivenöl.

Zwischenzeitlich Eier, Frischkäse, Feta und die Gewürze in einem hohen Gefäß mit dem Stabmixer pürieren.

Das kleingeschnittene Gemüse, nebst Knoblauch und Zwiebel, in die randhöhere Pfanne geben, und für ca. 10 min unter gelegentlichem Rühren garen. Mengen Sie nun den Rucola unter.
Darüber gießen Sie die Eimasse, und geben die Pfanne in den zu 180°C heißen Ofen, und lassen die Frittata bei leicht geöffneter Ofentür für ca. 15-20 min komplett durchstocken.

In der Zwischenzeit braten Sie den grünen Spargel in der zweiten Pfanne von allen Seiten schön an.

Ist die Frittata fertig, richten Sie alles auf Tellern an. Geben Sie etwas Frittata drauf, drapieren darüber den Spargel, hobeln ein wenig Pecorino darüber und streuen abschließend ein wenig Pfeffer drauf.

Guten Appetit.

Das neue eBook ist erhältlich!

Preisbutton_01

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Pimiento de Padrón – Spanien auf dem Teller

Wer kennt den Geschmack von Bratpaprika nicht? Spanische Aromen auf dem heimischen Teller – kennen Sie nicht, dann rasch ausprobieren. Sie werden es lieben. Lecker, einfach und schnell zubereitet.
Zutaten (1 Pers.)
200g Pimiento de Padrón
3-4 Knoblauchzehen (in Schale)
grobes Meersalz
Olivenöl
Das Olivenöl in einer ausreichend großen Pfanne erhitzen, und die Bratpaprika samt Knoblauchzehen von allen Seiten schön anbraten – so dass sich die Farbe der Haut entsprechend verändert. Nach 3 bis 5min sollten die kleinen Paprika verzehrfertig sein.

Auf einem Teller anrichten und mit Meersalz bestreuen.

Guten Appetit.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Rührei mit gegrillter Paprika und Feta

Rühreier. Zum Frühstück oder als Vorspeise – das geht immer. Die Zubereitung von Rühreiern lässt viel Spielraum für Kreativität zu.

Für das hier abgebildete Rührei habe ich folgende Zutaten verwendet:

Zutaten (1 Pers.)
2 Bio-Eier (von Zweinutzungs-Hühnern)
ca. 100g Schafsfeta (weidegefütterte Schafe)
2-3 gegrillte Paprika
Salz, Pfeffer
1 TL Ghee
Basilikum für die Deko
Das Ghee in einer Pfanne auf mittlerer Temperatur erhitzt. 2/3 des Fetas grob in die Pfanne gebröselt und etwas schmelzen lassen, dann die Eier hinzugeben. Die Pfanne von der Platte nehmen und die Eier gelegentlich und behutsam unterrühren.

Nun den restlichen Feta in zwei oder drei Stücken brechen und auf einer freien Fläche der Pfanne von einer Seite kurz anrösten.

Das Ei auf einem Teller anrichten, die gegrillten Paprikastücken nett drapieren und on top den leicht angerösteten Feta geben. Abschließend etwas Salz und frisch gemahlenen Pfeffer drüber streuen und mit dem Basilikum dekorieren.

Guten Appetit.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

gegrillte Paprika eingelegt in Öl

Gegrillte Paprika – süß, saftig und mit leicht rauchigem Aroma. Als kleiner Snack, Vorspeise oder zum Würzen innerhalb eines Hauptgerichtes (z.B. Gulasch, Salate, Soßen, etc.) Die Herstellung ist denkbar einfach.

Aus Gründen der Effizienz sollten Sie gleich einen größeren “Schwung” zubereiten, und dann einlegen. Für das angegebenen Glas, Fassungsvolumen 1 Liter, habe ich 20 Paprikaschoten verwende. Und da das Auge bekanntlich mit isst, habe ich sowohl unterschiedliche Farben als auch Sorten verwendet. Schauen Sie einfach, was Ihr nahe gelegener (Bio)-Laden oder Wochenmarkt her gibt.

Heizen Sie den Backofen auf 250°C mit eingeschaltetem Grill vor.

Waschen und verputzen Sie die Paprika wenn nötig. Halbieren Sie die Paprika längs, entfernen Gehäuse und Kerne und halbieren oder dritteln die Hälfen.

Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus, und reihen dort – die Hautseite nach oben – die Paprikastücken aneinander.

Geben Sie das Blech in den Backofen und holen es erst wieder raus, wenn die Paprikahaut gleichmäßig dunkel ist und leicht Blasen wirft. Jetzt kommen die Paprikastücken in eine Plastiktüte (mit einem Clip verschließen) oder ein ausreichend großes und verschließbares Glas. Lassen Sie die Paprika ca. 10min ruhen. Durch das Schwitzen löst sich die Haut leicht ab.

Nehmen Sie die Paprika aus dem Behältnis und ziehen die verkohlte, und leicht lösbare Haut, ab. Für die Aufbewahrung machen sich aus meiner Sicht die guten und altbewährten Einweck-Gläser hervorragend. Schichten Sie die skalpierten Paprikastücken bis knapp unter den Glasrand. Abschließend sollten Sie, zur Konservierung, die gegrillten Paprika mit Olivenöl aufgießen – das macht sie länger haltbar.

Ich finde, die gegrillten Paprika passen sehr gut als kleine Vorspeise, mit etwas frischgepresstem Knoblauch, einer Prise Meersalz und etwas frisch gemahlenem Pfeffer. Aber auch zu einem guten Schafs-Feta passt dieser herrlich süß-rauchige Paprika-Genuss.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Nachkochen und einen guten Apptit.

Bei Fragen zu einer gesunden und nachhaltigen Ernähungsumstellung, gemeinsamen Kochabenden oder -events, stehe ich Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Pikante Nüsse

Pikante Nüsse können Sie sich leicht selber machen – das muss nicht immer gekauftes sein. Bei den gekauften Nüssen wissen Sie nie, was im Produktionsverlauf alles untergemengt wurde, welche Konservierungsstoffe verwendet wurden und wie viel Zucker der Hersteller verwendet hat. Das geht auch anders, und BESSER!
Zutaten Pikante Nüsse
200g Cashewkerne
1 EL Kokosfett
1 EL Honig
2 TL Paprika edelsüß
2 TL Cayennepfeffer
½ TL Salz
Erhitzen Sie eine Pfanne auf mittlerer Temperatur und geben die Nüsse hinein. Durch gelegentliches Schwenken sollten die Nüsse langsam Temperatur und dann eine goldgelbe Farbe bekommen. Achten Sie darauf, dass die Nüsse nicht anbrennen.

Wenn Die Nüsse beginnen gut zu duften, und eine goldgelbe Färbung anzunehmen, geben Sie das Kokosfett hinein und vermengen es durch Schwenken der Pfanne. Alle Nüsse sollten mit dem Kokosfett benetzt sein.

Gegen Sie nun den Honig hinzu, senken die Temperatur ein wenig und schwenken die Nüsse weiter in der Pfanne. Angenehme und leckere Aromen sollten sich nun in Ihrer Küche breitmachen.

Wenn sich der Honig aufgelöst und gut verteilt hat, geben Sie nach und nach die Gewürze hinzu und schwenken die Nüsse weiterhin gut durch, damit sich alles gleichmäßig verteilen kann.

Stellen Sie die Pfanne zum Abkühlen beiseite und schwenken nun gelegenlich durch, damit die Nüsse nicht aneinander “backen”.

Voilà fertig sind die pikanten Nüsse. Aber VORSICHT, sie machen SÜCHTIG!!!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

wärmender Gemüsecake

Oftmals liegt in der Einfachheit die Kunst, aber auch der Genuss. Mit einem simplen Gericht, sowohl in den Zutaten, als auch der Zubereitung, kann man einen kleinen Gaumenzauber bewirken.
Zutaten
½ Hokkaido Kürbis
1 große Zucchini
1 rote Paprika
1 Scharlotte
½ rote Pepperoni
Salz, Pfeffer – aus der Mühle
Kräuter nach Belieben (hier Basilikum, Thymian & Rosmarin)
3 Eier
200g Schafsfeta
Backofen auf 200°C vorheizen.

Säubern und verputzen Sie die Zucchini, anschließend reiben Sie sie in eine separate Schüssel. Streuen ein wenig Salz darüber, vermengen alles und lassen es für die Zubereitung der restlichen Zutaten ruhen. Das Salz entzieht der Zucchini unnötiges Wasser, welches später zu einer VErwässerung des Gerichts führen würde.

Entkernen Sie den Kürbis und reiben in dann mit einer groben Reibe in eine große Schüssel. Verfahren Sie ebenso mit der Paprika. Die Scharlotte hacken Sie fein, ebenso die Kräuter, und mengen es alles gut unter. Bereits jetzt können Sie schon kräftig mit Pfeffer und Salz würzen. Entfernen Sie die Kerne der Pepperoni, hacken Sie sie ebenfalls klein und vermengen es mit der restlichen Masse.

Nun geht es der Zucchini an den Kragen. Mittlerweile sollte reichlich Zellwasser ausgetreten sein, welches Sie bereits so abgießen/tropfen können. Nehmen Sie sich ein Leinentuch, geben die Zucchinirauspeln auf das Tuch und wringen das restliche Wasser so aus der Masse heraus. Mengen Sie nun die Zucchini der restlichen Masse unter.

Geben Sie die 3 Eier in einen Mixbecher und bröseln den Fetakäse ebenfalls hinein. Auch hier können Sie nochmals etwas Salz und Pfeffer hinzugeben. Mixen Sie alles solange, bis Sie eine homogene und geschmeidige Masse erhalten. Die Ei-Käse-Masse mengen Sie ausgiebig unter das geraspelte Gemüse – seien Sie hier bitte sehr sorgfältig.

Nehmen Sie sich eine Auflaufform, fetten diese ein wenig mit Olivenöl aus, und geben dann den Gemüse-Mix hinein. Streichen Sie alles ein wenig glatt und schieben es dann für gut 20-30min in den Backofen.

Lassen Sie es sich schmecken.

Sie möchten Ihre Ernährung Ihren Zielen, Bedürfnissen und Ihrer gesundheitlichen Situation anpassen bzw. diese optimieren, wissen aber nicht so recht wie Sie dabei vorangehen sollen? Gern stehe ich Ihnen mit meinen mehr als 15 Jahren Erfahrung als Personal Trainer und Gesundheitsberater zur Seite, und helfe Ihnen (wieder) zu einer stabilen und nachhaltigen Gesundheit.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Shakshuka – ein orientalischer Eintopf mit Ei

Shakshouka (Arabisch: شكشوكة; Hebräisch: שקשוקה) ist ein Gericht bestehend aus Tomaten, Paprika, Gewürzen, Zwiebeln, Knoblauch und Eier. Je nach Kultur kommt es zu unterschiedlichen Umsetzung. Es wird vermutet, dass der Ursprung ein nordafrikanischer ist.

Das Shakshuka ist ein spannendes Gericht, weil es mit ein wenig Kreativität extrem viel Spielraum gibt. Es ist realtiv simpel und schnell in der Zubereitung – und SEHR lecker.

Zutaten
½ EL Paleo Kochfett (Kokosfett)
½ Zwiebel – gehackt
1 Knoblauchzehe – fein gehackt;
1 rote Paprika – entkernt und gehackt
3 Tomaten – gewürfelt
1 EL Tomatenmark
½ TL Chilipulver
½ TL Paprikapulver
Eine Prise Cayennepfeffer
Meersalz und frisch gemahlenen schwarzer Pfeffer nach Bedarf
3 große Eier
½ EL frische Petersilie – fein gehackt
Hinweis Für dieses Rezept  ist eine gusseiserne Pfanne wünschenswert, aber nicht zwingend notwendig.

Erhitzen Sie eine mittelgroße Pfanne (nicht zu große bei der Menge für 2 Pers.) bei mittlerer Hitze und bringen das Fett zum schmelzen. Die Zwiebeln sachte anschwitzen lassen, den Knoblauch untermischen, und beides weiter garen lassen, bis die Zwiebeln weich geworden und leicht golden ist.

Fügen Sie die gehackte Paprika in die Pfanne vermischen Sie sie gut mit der Zwiebel und dem Knoblauch.  Braten Sie die Paprika für ca. 5 Minuten, bis sie weich ist.

Sobald das Paprikagemisch geköchelt hat, geben Sie die gehackten Tomaten und das Tomatenmark in die Pfanne, gefolgt von Chilipulver, Paprikapulver und dem Cayennepfeffer. Verkosten und dann mit Salz und Pfeffer nach Bedarf abschmecken. Lassen Sie nun alles ein wenig weiter köcheln und reduzieren dann die Temperatur.

Schlagen Sie nun drei Eier, gleichmäßig verteilt auf die Fläche, in die Pfanne, und decken sie mit einem Deckel (alternativ kann die Pfanne bei gut 100°C in den Ofen geben werden – deswegen lieber eine gusseiserne Pfanne) und lassen alles bei der reduzierten Temperatur für 10-15min garen (das siehen Sie dann an den Eiern).

Wenn die Eier gar sind, bestreuen Sie das Shakshuka mit der Petersilie – alternativ gehen hier andere Kräuter wie z.B. Basilikum Rosmarin, Thymian etc. – und richten es dann an.

Lassen Sie es sich schmecken!

Wenn Sie Fragen zu Ihrer Ernährung haben, oder eine Veränderung iniziieren möchten, dann stehe ich Ihnen gerne hilfreich zur Seite.
Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Shakshuka   Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Shakshuka Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Shakshuka Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | ShakshukaPersonal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Shakshuka Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Shakshuka Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | ShakshukaPersonal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Shakshuka

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Butternuss Kürbis im Ofen

Kürbis passt zum Herbst, ob als Röstis, Suppe, mit Linsen oder auch gefüllt. Die hier angegebenen Mengenangaben sind gut für 2 – 3 Personen als Hauptmahlzeit gedacht.
Zutaten (2 Pers.)
1 kleiner Butternut-Kürbiss
1-2 Knoblauchzehen – gepresst
ÖL
1 Chilischote – fein gehackt
½ TL Thymian (Blätter)
1 kleine Zucchini – gewürfelt
1 rote Paprika –gewürfelt
1 kleine rote Zwiebeln – geachtelt
100g Tomaten – geachtelt
25g Pinienkerne – geröstet
70-100g Schafs-/Ziegenfeta
1 TL Petersilie – gehackt
1 TL Pecorino – gerieben
Backofen auf 200° vorheizen.

Halbieren Sie den Kürbis längs und entfernen die Kerne. Schneiden Sie dann die Oberhälften kreuzweise ein, so dass zum einen der Kürbis schneller garen kann, und zum anderen die Aromen besser einziehen.

Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Butternuss Kürbis
Vermengen Sie Chili, Knoblauch, Thymian und das Öl mit einander, und bepinseln die beiden  Kürbishälften ausgiebig damit.

Geben Sie die Kürbishälften für etwa 20 – 30min in den bereits vorgeheizten Backofen, bis das Fruchtfleisch ausreichend weich gegart ist.

Das bereits kleingeschnittene Gemüse (bis auf die Tomaten) für die Füllung, geben Sie in eine Bratpfanne und braten es ausreichend an – dauert ca. 10min. Würzen Sie das Gemüse ausreichend und nach Geschmack. Geben Sie anschließend die geschnittenen Tomaten und die Pinienkerne hinzu und garen alles für weitere 5-8min.

Vermengen Sie Parmesan und Petersilie miteinander.

Füllen Sie das Gemüse in die Kürbishälften und verteilen darüber den zerkrümelten Feta und gegen abschließend obendrauf die Pecorino-Mischung

Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Butternuss Kürbis

Geben Sie die gefüllten Kürbishälften für weitere 10min in den Backofen bis der Käse geschmolzen ist und eine leichte Kruste bildet.

Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Butternuss Kürbis

Guten Appetit.

Merken

Rezept Download

hier drücken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf