Articles Tagged with: Meersalz

Kohlrabi mit Risottofüllung

Zutaten (4 Pers.)
200 g Champignons (rosa)
30 g Zwiebel (1 kleine)
1 Eßl Sonnenblumenöl
100 g Reis (Rundkorn-)
250 g Steinpilzbrühe
5 g Petersilie (1/2 Bund glatte)
2 gehäuf.Eßl Crème fraîche
1 Prise Meersalz
1 Prise Pfeffer, schwarz
700 g Kohlrabi (6 kleine)
Pilze putzen und kleinschneiden. Zwiebel schälen und fein hacken. Beides in heißem Öl andünsten. Reis zugeben und unter Rühren kurz mit anschwitzen. Mit gut 1/4 Liter Brühe ablöschen und ca. 20 Minuten ausquellen lassen, bei Bedarf Brühe angießen, ständig umrühren. Petersilie abbrausen, trockenschütteln, Blättchen von den groben Stielen zupfen und fein hacken. Mit der Crème fraîche unter den Risotto rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kohlrabi gut 2 Zentimeter unterhalb des Blattansatzes abschneiden, schälen und mit einem Teelöffel aushöhlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Pilzrisotto einfüllen. Ausgehöhltes Kohlrabi-Inneres und restliche Brühe in einen Topf geben. Kohlrabideckel daraufsetzen. Zugedeckt ca. 35 Minuten garen. Kohlrabi auf Tellern anrichten.

Guten Appetit!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Calzone mit Radicchio-Paprika-Füllung

Gesund kochen muss nicht fad und langweilig sein. Mit leckeren und interessanten Gerichten möchte ich Sie für das Thema „Gesunde Ernährung“ begeistern.

Sie sind an einer weiterführenden Betreuung für eine nachhaltige und stabile Gesundheit interessiert, dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme: Kontakt Torsten Fleischer

Zutaten
20 g Hefe (frische)
1 Prise Vollrohrzucker
500 g Weizenmehl
1 gestr.Teel Meersalz
4 Eßl Olivenöl
250 g Paprika, gelb (2 kleine)
200 g Radicchio (1 mittelgroßer Kopf)
1 g Oregano (1 Zweig)
1 Prise Pfeffer, schwarz
250 g Mozarella
2 gehäuf.Eßl Parmesan (geriebener)
75 g Oliven, schwarz
Backofen auf 225 Grad (Umluft: 200 Grad/Gasherd: Stufe 4) vorheizen.

Hefe mit Zucker und 100 ml lauwarmem Wasser verrühren. Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken und die Hefemischung hineingeben. Mit etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 10 Minuten gehen lassen.

Lauwarmes Wasser, 1/2 TL Salz und Öl zugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt weitere 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Inzwischen Paprika putzen, waschen und würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Radicchio putzen, waschen und in Spalten schneiden. Öl erhitzen. Knoblauch und Radicchio darin kurz andünsten, Oregano zugeben, würzen.

Mozzarella abtropfen lassen und würfeln. Alle Zutaten für die Füllung mischen und mit Pfeffer und wenig Salz würzen.

Teig nochmals kräftig durchkneten und in 4 gleichgroße Portionen teilen. Zu Kreisen ausrollen (ca. 1/2 cm Teigdicke). Radicchio-Füllung jeweils auf den Kreisen verteilen, Teigfladen zusammenklappen. Ränder fest andrücken. Teigtaschen mit Öl bestreichen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Im heißen Ofen etwa 20 Minuten goldbraun backen.

Lassen Sie es sich schmecken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Gazpacho – würzig und erfrischend

Gazpach, die kalte, würzige und erfrischende “Suppe”! Gerade an heißen Tagen eine willkommene Erfrischung. Die Spanier wissen schon, warum sie das Kaltgetränk so gerne zubereiten!
Zutaten (4 Pers.)
750 g Tomaten (12 mittelgroße)
400 g Paprika, grün (2 mittelgroße)
200 g Paprika, rot (1 mittelgroße)
300 g Gurke (1 halbe mittelgroße)
10 g Pfefferschote (1 kleine grüne)
40 g Mandeln, ganz (25 abgezogene)
5 g Knoblauch (1 Zehe)
80 g Zwiebel (2 mittelgroße)
2 Eßl Essig
5 Eßl Olivenöl
1 Prise Meersalz
1 Prise Pfeffer, schwarz
40 g Weizenbrot (2 Scheiben)
Tomaten mit einem scharfen Messer kreuzweise einschneiden, mit kochendem Wasser überbrühen, häuten und die Kerne herausdrücken. Paprika putzen, Gurke schälen, beides kleinschneiden. Pfefferschote waschen, Stiel entfernen und entkernen, mit den Mandeln grob hacken. Alles in einem hohen Topf mit dem Schneidstab des Handrührgerätes oder im Mixer fein pürieren.

Knoblauch und Zwiebeln schälen und sehr fein hacken, zur Gemüsesuppe geben. Mit Sherry-Essig, 3 EL Öl, Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Ca. 3 Stunden kühl stellen.

Weizenbrot zentimeterlang würfeln und in der Pfanne im restlichen Öl goldbraun rösten.

Gazpacho eisgekühlt in tiefen Tellern servieren, mit den Brotwürfeln bestreuen.

Guten Appetit!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Gebratener Spinat zu Limonenreis

Reis kann auf vielfältige Art und Weise zubereitet werden, sollte aber, ähnlich wie beim Brot, nur selten auf unserem Speiseplan landen. Das hat mit der Reaktion unseres Organismus auf die Bestandteile des Reiskorns zutun – allen voran die unserer Bauchspeicheldrüse und unseres Darm. Sie möchten darüber mehr erfahren, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.

Aber zurück zum gebratenen Spinat mit Limonenreis!

Zutaten (4 Pers)
200 g Basmati-Reis
2 g Zitronenblätter (3 Stück)
10 g Zitronengrasstengel (2 Stück)
1 Prise Meersalz
2 gehäuf. Eßl Sesam
1500 g Spinat (frisch)
5 g Knoblauch (1 Zehe)
5 g Ingwer (1 kleines Stück frischer)
2 gestr. Eßl Sesamöl
2 gestr. Eßl Miso
Basmatireis in kaltem Wasser gründlich waschen, abtropfen lassen und mit 2 1/2 Tassen frischem Wasser bedeckt aufkochen.

Zitronenblätter abspülen und sehr fein hacken. Zitronengras abspülen, Gras kleinschneiden, helle Teile mit der flachen Messerseite zerdrücken. Beides mit 1/2 TL Salz zum Reis geben. Bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten ausquellen lassen.

Sesam in einem Wok oder einer großer Pfanne ohne zusätzliches Fett anrösten, herausnehmen und abkühlen lassen. Spinat gründlich verlesen, grobe Stiele abtrennen. Blätter sorgfältig waschen. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken.

Öl in einem großen Topf erhitzen. Knoblauch und Ingwer darin einige Minuten andünsten. Spinat tropfnaß zugeben und unter Rühren zusammenfallen lassen. Mit Sojabohnenpaste und Pfeffer abschmecken. Sesam zugeben. Spinat und Reis auf Tellern anrichten.

Lassen Sie es sich schmecken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Sandwich mit Tomate und Mozzarella

Ja, Sie sehen richtig, es darf auch mal Brot sein. Es sollte sicherlich nicht die Regelmäßigkeit sein, aber gelegentlich, darf es den Speiseplan zugeführt werden.

Wichtig ist, beste Zutaten zu verwenden – das sollten Sie stets beherzigen!

Zutaten (1 Pers.)
100 g Mozarella (1 Kugel)
15 g Zwiebel (1 rote)
200 g Fleischtomate
20 g Kopfsalat (2 Blätter)
50 g Basilikum (1 Topf)
2 gehäuf.Eßl Ouark, 20% Fett
1 Eßl Mineralwasser
1 Prise Meersalz
0 g Cayennepfeffer (nach Belieben)
250 g Roggenmischbrot (4 Scheiben)
Mozzarella abtropfen lassen und in etwa 3 Millimeter dicke Scheiben schneiden.

Die Zwiebel in feine Ringe schneiden, Tomate in Scheiben schneiden. Die Salatblätter gründlich abspülen, abtrofen lassen.

Vom Basilikum 2 Stiele pflücken, kurz waschen, trockenschütteln und grob hacken.

Quark mit Mineralwasser, Salz und Pfeffer glattrühren. Basilikumblättchen unterrühren und die zwei Brote mit dem Kräuterquark bestreichen.

Belegte Brotscheiben mit den zwei restlichen Scheiben abdecken, nach Belieben diagonal durchschneiden.

Lassen Sie es sich schmecken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Avocado mit Himbeeressig

Avocado, das gesunde Fett! Viele denken bei der Avocado lediglich daran, wie fett sie doch ist, aber weit gefehlt, die Zusammensetzung dieses pflanzlichen Fettes ist sehr gesund! Sie fördert unteranderem die Blutbildung, kann den Cholesterinspiegel senken und wirkt entzündungshemmend.

Die Avocado kann vielfätig verarbeitet werden. Als Aufstrich, pur mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer, oder auch als köstlicher Smoothie!

Heute möchte ich Ihnen die überaus leckere Kombination aus Avocado und Himbeere vorstellen.

Zutaten (4 Pers.)
15 g Schalotte (1 Stück)
50 g Tomaten (1 kleine)
2 g Zitronenmelisse (einige Stiele)
2 Eßl Himbeeressig
1 Prise Vollrohrzucker
1 Prise Meersalz
1 Eßl Olivenöl
400 g Avocado (2 Stück)
1 Prise Pfeffer, schwarz
Schalotte schälen, Tomate waschen, grünen Stielansatz herausschneiden, beides fein würfeln. Zitronenmelisse abbrausen, Blättchen abzupfen, in feine Streifen schneiden. Alles mit Essig, Zucker und Salz verrühren. Öl unterrühren.

Avocados längs halbieren, Kerne herauslösen und die Hälften auf Tellern anrichten. Pfeffer grob darübermahlen, mit der Vinaigrette beträufeln. Sofort servieren.

Dazu paßt knuspriges Baguette.

Guten Appetit!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Hot Stuff mit Möhre – Möhrensaft spicy!

Die Möhre, ebenfalls ein gesundes Wurzelgemüse, eignet sich neben gekochten Gerichten auch als hervorragender Bestandteil in Säften und Smoothies. Heute soll’s ein wenig würziger sein!

Seien Sie gespannt!

Zutaten (1 Pers.)
300 g Möhren, jung (3 große)
12 g Paranüsse (2 Stück)
50 g fettarme Milch
100 g Tomatensaft
1 g Tabasco (1 Spritzer)
1 Prise Meersalz
1 Prise Pfeffer, schwarz
Möhren waschen und bis auf eine Hälfte im Entsafter entsaften. Paranüsse hacken und unterrühren. Milch und Tomatensaft zugießen und gut verrühren. Mit Tabasco, Salz und Pfeffer würzig abschmecken.

Einige Thymianblättchen vom Stiel zupfen und unter die Saftmischung rühren.

Möhren-Milch-Mix in ein hohes Glas füllen, mit der Möhrenhälfte und dem Thymianzweig dekorieren.

Lassen Sie es sich schmecken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Zuckerschoten nach arabischer Art

Die arabische Kochkunst hält viele interessante Geschmäcker, Gewürze und Geschmackskombinationen bereit, die unser europäischer Gaumen nicht kennt. Neugier zahlt sich aber definitiv aus, denn es erweitert unseren Geschmackshorizont ungemein!

Haben Sie schon einmal Rosinen in einem Gericht verwendet? Die leichte Süße rundet würzige Gerichte köstlich ab, so dass ich auf den Geschmacksknospen Ihrer Zunge ein Feuerwerk an Eindrücken abspielt. Ich kann Ihnen nur dazu anraten die orientalische Küche einmal auszuprobieren – Sie werden es nicht bereuen!

Zutaten (4 Pers.)
30 g Schalotte (1 Stück)
1 gestr. Eßl Olivenöl
400 g Zuckerschoten
1 Prise Meersalz
1 Prise Pfeffer, weiß
500 g Möhren, jung
5 g Ingwer (1 kleines Stück)
1 gestr. Eßl Butter
1 Prise Cumin (Kreuzkümmel)
1 Prise Zimt
150 g Orange (Saft einer Orange)
1 gehäuf. Eßl Rosinen
2 gestr. Eßl Pinienkerne
Schalotte fein hacken, Öl erhitzen, Schalotte darin andünsten. Zuckerschoten abspülen, abtropfen lassen und zur Schalotte geben. Mit 4 EL Wasser ablöschen und ca. 2 Minuten dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Möhren der Länge nach in Scheiben hobeln. Ingwer schälen und fein hacken. Butter erhitzen, Ingwer und Möhren darin andünsten, mit wenig Salz, Kreuzkümmel und Zimt würzen. Mit Orangensaft ablöschen. Rosinen zugeben. Zugedeckt ca. 1 Minute dünsten.

Pinienkerne in einer Pfanne ohne zusätzliches Fett rösten. Möhren, Zuckerschoten und Pinienkerne auf Tellern anrichten.

Dazu schmeckt orientalisches Fladenbrot.

Guten Appetit!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Green on Red mit Orange – Saft-Variation

Ähnlich wie beim Training, oder auch im Leben, macht die Abwechslung die “Würze” aus. Warum also nicht beim Essen bzw. der Ernährung ein wenig mehr Experimentierfreude. Seien Sie kreativ, trauen Sie sich mal was. Gesunde Ernährung muss bei weitem nicht langweilig und fade sein. Mit den richtigen Zutaten und Gewürzen können Sie leckere Gerichte zaubern.

Heute zeige ich Ihnen mal wieder etwas köstliches zum Trinken.

Zutaten (1 Pers.)
300 g Rotkohl (1/4 Kopf)
5 g Petersilie (1/2 Bund)
450 g Orange (3 Stück)
40 g Zitrone (1/2 Stück)
1 Prise Meersalz
1 Prise Vollrohrzucker
Vom Rotkohl die äußeren Blätter und den Strunk entfernen. Grob zerkleinern und im Entsafter entsaften.

Petersilie waschen. 1 Stiel beiseite legen. Blättchen abzupfen. Orangen und Zitrone auspressen. Petersilie mit etwas Zitronensaft pürieren. Restlichen Saft unterrühren.

Rotkohlsaft mit Salz und Zucker abschmecken. Petersilien-Zitronen-Mix vorsichtig darauf gießen. Mit einem Petersilienstengel dekorieren.

Wohl bekomm’s!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

frischer Gemüsesaft

Warum nicht morgens mit ein paar Vitaminen in den Tag starten. Für mich ist ein frisch gemachter Saft ein willkommenes Frühstück, denn es belastet meinen Verdauungstrakt nicht annähernd so wie ein “normales” Frühstück.

Probieren Sie es einfach mal aus, verlassen Sie gewohnte Pfade – starten Sie mit einem frischen Gemüsesaft!

Zutaten (1 Pers.)
90 g Staudensellerie (1 Stange)
150 g Möhren, jung (2 mittelgroße)
100 g Rote Bete
100 g Gurke
1 kl.Bund Petersilie
1 g Weizenkeimöl (2 Tropfen)
1 Prise Meersalz
1 g Tabasco (1 Spritzer)
Gemüse schälen, grob zerteilen. Äpfel schälen und entkernen. Petersilie kalt abbrausen, trockenschütteln. Gemüse entsaften.

Apfel und Petersilie im Mixer fein pürieren, Gemüsesaft dazugeben, je nach Geschmack salzen und mit Tabasco abschmecken, erneut auf höchster Stufe verquirlen.

Wohl bekomm’s!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf