Articles Tagged with: Knoblauch

gefüllte Süßkartoffel aus dem Ofen

Wenn die Tage kürzer werden, es draußen feucht und kalt ist, dann hilft eine warme Mahlzeit. Wohlige Wärme, ausgehend vom Magen, die sich im Rest des Körpers verteilen, sorgen für ein gutes Bauchgefühl. Gute und gesunde Zutaten, starke Gewürze und Kräuter sorgen nicht nur für einen tollen Geschmack sondern auch für einen positiven Einfluss auf eine nachhaltig stabile Gesundheit. So macht Kochen Spaß, so ist Essen gesund.

Gesunde Ernährung ist fester Bestandteil meiner Arbeit und meines Privatlebens. Dies versuche ich auf schmackhafte Weise meinem Umfeld hin und wieder angedeihen zu lassen. Durch gemeinsames Kochen, durch köstliche Kleinigkeiten durch gelegentliche Impulse.

Die Herbstzeit ist nun angebrochen und das Rezeptangebot passt sich an. Kürbisse und Süßkartoffeln rücken mehr in den Fokus von Köchin und Koch. Das Essen wechselt von leicht zu kräftig und deftig.

Die Süßkartoffel begleitet uns regelmäßig in Küchenalltag. Ob als Suppe, Stampf, gebraten oder geröstet.

Heute soll es eine gefüllte Ofenkartoffel werden. Mit schmackhaften Zutaten gefüllt, hilfreichen Kräutern abgeschmeckt und Liebe zubereitet.

Zutaten (2 Pers.)
2 mittelgroße Süßkartoffeln
200 g Feta
1 kleine Chileschote
1-2 Blätter Grünkohl (oder TK Ware)
1/2 Bd. Petersilie
1/2 Schnittlauch
1 TL frisch gehackten Rosmarin
1 Knoblauchzehe
1 Schalotte
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Süßkartoffeln längs halbieren und das Fruchtfleisch mit einer Gabel oder einem Messer behutsam, ohne Hand und Schale zu verletzen, einige Male einstechen. Das verkürzt die Garzeit im Backofen. Mit etwas Salz und Olivenöl beträufeln. Anschließend wandern die Süßkartoffel-Hälften schalenseitig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech für ca. 20-30 Minuten auf mittlerer Ebene in den Backofen.

In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten kleinschneiden und miteinander vermengen.

Die Süßkartoffeln aus dem Backofen holen, einen kurzen Moment auskühlen lassen, und dann das Fruchtfleisch grob mit einem Löffel oder einer Gabel ausschaben und mit den vorbereiteten Zutaten vermengen. Die Kartoffelhälften befüllen und erneut, für ca. 5-8 Minuten, in den Backofen geben.

Auf zwei Tellern anrichten und genießen.

Guten Appetit!


Sommerliches Omelett mit entzündungshemmender Wirkung

Zutaten (p.P.)
3 Eier
100 g Feta
1 kleine Thai-Chili
2-3 Frühlingszwiebel
1-2 Knoblauchzehen
1 Handvoll Koriander
1 Handvoll Petersilie
1 Handvoll jungen Spinat
Salz, Pfeffer
frischen Kurkuma
etwas Weidebutter
Das Gemüse waschen und verputzen, anschließend kleinschneiden.

Etwas Butter in der Pfanne erhitzen und darin Chili, Knoblauch und Frühlingszwiebel glasig andünsten und herausnehmen.

Restliche Butter bei mittlerer Hitze in der Pfanne zum Schmelzen bringen und die Eier in die Pfanne schlagen. Ganz leicht mit einander verrühren, so dass der Boden komplett bedeckt ist – aber nicht zu stark, denn Eiweiß und Eigelb sollen noch erkennbar bleiben. Das Omelett langsam stocken lassen und wenden. Gegen sie nun alle Zutaten auf die eine Hälfte des Omelett – nach ca. 2-3 Minuten klappen Sie das Omelett zusammen und servieren es frisch. Streuen Sie noch ein wenig gehackte Chili, Petersilie und Koriander darüber und würzen mit etwas Pfeffer.

Guten Appetit.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Spargel-Mix auf dem Blech

Zutaten (4 Pers.)
1 kg grüner Spargel
1 kg Paprika gemischt
1 Gemüsezwiebel
3-4 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Spargel auf dem Blech – Mein Rezept für die schnelle Küche oder den Stroh-Wittwer.
Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze einstellen.

Waschen und verputzen Sie alle Zutaten. Das heißt den dicken Spargel am unteren Drittel schälen und die Enden bschneiden (bei allen Stangen!). Die Stangen schneiden Sie in mehrere Stücke. Paprika halbieren, das Gehäuse entfernen und in gefällige Stücken schneiden.

Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus, geben darauf einige Spritzer Olivenöl und streuen Salz und Pfeffer aus der Mühle darüber. Verteilen Sie das Gemüse auf dem Blech und schieben es und schieben das Blech auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Ofen.

Nach ca. 15-20 min sollte das Gemüse schön gar sein, und leicht Farbe angenommen haben.

Richten Sie sich eine gute Portion an und lassen Sie sich Ihr gesundes „Fast-Food“
schmecken!

Das neue eBook ist erhältlich!

Preisbutton_01

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Jakobsmuschel auf grünem Spargel

Heute möchte ich Ihnen eine köstliche Kombination aus der feinen Jacobsmuschel und dem etwas robusteren grünen Spargel anbieten. Eine Kombination, die in sich sehr stimmig ist.

Ein Teil der verwendeten Zutaten hat wieder einmal einen gesundheitlich positiven Einfluss auf unseren Organismus.

Zutaten (4 Pers.)
4 Händevoll grüner Spargel
12 frische Jakobsmuscheln
Olivenöl
frische Chili
2-3 Zweige Estragon
Salz, Pfeffer
1 Knoblauchzehe
1 Handvoll frischen Bärlauch
Die Jakobsmuscheln unter fließendem Wasser abspülen und trockentupfen. Mit einem scharfen Messer ritzen Sie auf beiden Seiten einige Male überkreuz ein. Zum einen gibt das ein schönes Bratmuster, zum anderen kann die Marinade so besser eindringen.
Setzen Sie eine Marinade aus Olivenöl, Chili, Pfeffer, gehacktem Knoblauch und Estragon an, und lassen Sie die Muscheln darin für gut eine halbe Stunde ziehen.

In der Zwischenzeit bereiten Sie die restlichen Zutaten vor. Dazu schälen Sie die untere Hälfte des Spargels mit einem Sparschäler, und schneiden den letzten Zentimeter ab.

Den Spargel braten Sie in einer vorgeheizten Pfanne, bei mittlerer Hitze, von allen Seiten schön an. Geben Sie dann die Bärlauchblätter hinzu, und wenden alles ein, zweimal durch. Schieben Sie den Spargel an den Pfannenrand, und legen die Jakobsmuscheln in die Mitte. Braten Sie die Muscheln von beiden Seiten 1,5 – 2 min an, so bleiben sie im Kern schön glasig.

Richten Sie den Spargel auf einem Teller an, und drapieren darauf die Muscheln. Würzen Sie bei Bedarf mit etwas Salz und Pfeffer, träufeln ein wenig der Marinade darüber und garnieren mit ein paar Estragon-Blättchen.

Lassen Sie es sich munden.

Das neue eBook ist erhältlich!

Preisbutton_01

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Spargel mit Jamón Ibérico

Personal Trainer Berlin | Tosten Fleischer | Spargel-Rezept-eBookSpargel mit Jamón Ibérico – ein Klassiker kommt auf den Tisch! Kombiniert mit einem leckeren Pesto, ist dieses Gericht schnell auf den Tisch gezaubert und eine tolle Vorspeise.

Wer mich kennt, weiß, dass ich bei Lebensmitteln stets empfehle, die bestmögliche Qualität zu kaufen. Lebensmittel sind ein Teil unserer Gesundheit – sie sind unsere Bausteine. Achten Sie also auf die beste Qualität die Sie bekommen und sich leisten können.

Der Jamón Ibérico kommt von einem in der Natur lebenen Schwarzfußschwein, welches sich ausschließlich von Eicheln ernährt. Zum einen schmeckt man das am leicht nussigen Geschmack des Schinkens, zum anderen sorgt diese Form der natürlichen Nahrungsaufnahme, dass sich keine Schadstoffe von Fehlernährung im Schwein, und schlussendlich in Ihnen anlagern. – Achten Sie beim Kauf des Schinken auf die Bezeichnung – es sollte mindestens der Jamón Ibérico de Bellota sein!

 

Zutaten (4 Pers.)
1 kg weißer Spargel
200 g Jamón Ibérico de Bellota
2 Händevoll Rucola
150 g Pecorino
Olivenöl
50 g Pinienkerne
Salz, Pfeffer
Knoblauch
Frischer Spargel muss “quietschen” – daran erkennen Sie, oder der Spargel frisch gestochen wurde. Schauen Sie sich auch die Enden des Spargels an. Sind sie leicht bräunlich verfärbt, ist der Spargel nicht mehr tagesfrisch.

Setzen Sie einen ausreichend großen Topf mit leicht gesalzenem Wasser auf.

Schälen Sie den Spargel, und schneiden die letzten 1-2 cm ab.

Geben Sie die Spargelstangen in das köchelnde Wasser, und reduzieren Sie die Temperatur so, dass das Wasser leicht siedet. Die Gar-Dauer, je nach Spargeldicke liegt bei ca. 14 min +- 2 min. Dazu muss ich vielleicht sagen, dass wir zu Hause den Spargel mit ein wenig Biss mögen.

In der Zwischenzeit bereiten Sie das Pesto vor. Hacken Sie Basilikum und Knoblauch grob, und geben alles zusammen mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, Pinienkernen und dem geriebenen Pecorino in einem Möser und bearbeiten alles sorgfältig mit dem Stößel. Hat das Pesto die gewünschte Konsistenz, stellen Sie den Möser beiseite und lassen es ziehen.

Waschen und verputzen Sie den Rucola. Schneiden Sie gegebenenfalls dicke Stiele ab, und rupfen die Blätter ein wenig klein. Richten Sie den Rucola auf einem Teller an, und eben etwas Olivenöl darüber.

Mittlerweile sollte der Spargel gar sein. Richten Sie ihn auf dem vorbereiteten Teller an. Reißen den Schinken ein wenig auseinander und geben ihn über den warmen Spargel. Spätestens jetzt sollte der Jamón Ibérico durch die ganze Küche duften.

Geben Sie ein wenig Pesto über Ihr Gericht und lassen sich die köstlichen Aromen schmecken!

Das neue eBook ist erhältlich!

Preisbutton_01

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Wilder Spargel mit Garnelen

Wenn Sie auf Ihrem Wochenmarkt die Möglichkeit haben an wilden grünen Spargel heranzukommen, dann greifen Sie zu. Alternativ geht dieses Gericht auch mit dünnem grünen Spargel. Im Geschmack jedoch unterscheiden sich normaler und wilder grüner Spargel ein wenig von einander.
Zutaten (2 Pers.)
200 g Garnelen (Bio-Qualität)
2 Bd. Wilder Spargel
Olivenöl
Knoblauch
Salz, Pfeffer
Spargel und Garnelen jeweils unter fließend kaltem Wasser abspülen und trockentupfen.

In einer Pfanne Olivenöl auf mittlerer Temperatur erhitzen. Garnelen, Knoblauch und Spargel (in dieser Reihenfolge) in die Pfanne geben, garen und leicht anrösten. Unter gelegentlichem Schwenken die Temperatur gleichmäßig verteilen. Nach 5-8 min sollten die Garnelen noch leicht glasig sein, und der Spargel eine gute Konsistenz haben.

Richten Sie Spargel und Garnelen auf einem Teller an. Zerquetschen Sie die heiße Knoblauchzehe in 2-3 EL Olivenöl und geben Sie das Öl über die Teller.

Guten Appetit.

Das neue eBook ist erhältlich!

Preisbutton_01

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Frittata mit grünem Spargel

Dieses Rezept kombiniert grünen Spargel und Ei auf eine leckere Art und Weise.

Die Frittata ist eine wunderbare Möglichkeit um liegengebliebenes zu verwerten. Gemüsereste, Kräuter, Käse etc. kombiniert mit einer Mischung aus Eiern, Käse und Gewürzen, später ausgebacken in einer Pfanne. Köstlich!

Zutaten (4 Pers.)
4 Händevoll grüner Spargel
1 mittelgroße rote Paprika
1 mittelgroße gelbe Paprika
1 mittelgroße  Zucchini
100 g Ziegen-Frischkäse
100 g Feta
100 g Pecorino
1 Handvoll Rucola
6 Bio-Eier
Salz
Pfeffer
Cayennepfeffer
Olivenöl
Das Gemüse waschen und verputzen, wenn es nötig ist.

Paprika entkernen, und ebenso wie die Zucchini in kleine Würfel schneiden.

Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Rucola grob hacken.

Spargel im unteren Drittel schälen und den letzten Zentimeter abschneiden.

Erhitzen Sie in zwei Pfannen jeweils etwas Olivenöl.

Zwischenzeitlich Eier, Frischkäse, Feta und die Gewürze in einem hohen Gefäß mit dem Stabmixer pürieren.

Das kleingeschnittene Gemüse, nebst Knoblauch und Zwiebel, in die randhöhere Pfanne geben, und für ca. 10 min unter gelegentlichem Rühren garen. Mengen Sie nun den Rucola unter.
Darüber gießen Sie die Eimasse, und geben die Pfanne in den zu 180°C heißen Ofen, und lassen die Frittata bei leicht geöffneter Ofentür für ca. 15-20 min komplett durchstocken.

In der Zwischenzeit braten Sie den grünen Spargel in der zweiten Pfanne von allen Seiten schön an.

Ist die Frittata fertig, richten Sie alles auf Tellern an. Geben Sie etwas Frittata drauf, drapieren darüber den Spargel, hobeln ein wenig Pecorino darüber und streuen abschließend ein wenig Pfeffer drauf.

Guten Appetit.

Das neue eBook ist erhältlich!

Preisbutton_01

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Spargel aus dem Backofengrill

Dieses Gericht ist an Einfachheit kaum zu übertreffen. Die Vorbereitung sollte für geübte Köche innerhalb von 5 min abgeschlossen sein. “Amateure” benötigen maximal 10 min.

In ca. 30 min haben Sie eine köstliche Mahlzeit auf Ihrem Teller. Versprochen!

Zutaten (2 Pers.)
2 Händevoll grüner Spargel
1 Bio-Zitrone
Olivenöl
Butter vom Weiderind
Knoblauch
Salz, Pfeffer
Backofen auf 200°C Unluft vorheizen – dann auf Grillfunktion umschalten

Den Spargel unter fließendem Wasser abspülen, und verputzen wenn nötig.

Bei dünnen Stangen einfach nur die unteren 2-3 cm abschneiden, bei dickeren Stangen das untere Drittel schälen und dann den letzten Zentimeter abtrennen.

Die Zitrone unter heißem Wasser abwaschen, und dann in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden.

Eine Auflaufform mit etwas Olivenöl beträufeln, und Salz und Pfeffer aus der Mühle darüber streuen. Geben Sie dahinein den Spargel. Schälen Sie 2-3 Knoblauchzehen und schneiden sie in Scheiben. Geben Sie Knoblauch und Zitrone auf den Spargel, stechen mit einem Teelöffel ein paar Butterflocken ab und legen sie auf den Spargel.

Die Auflaufform kommt für ca. 15-20 min in den Backofen. Behalten Sie sie im Auge!

Richten Sie auf einem Teller den gegrillten Spargel an, geben etwas Salz und Pfeffer drüber, sowie ein wenig des köstlichen Grillsuds.

Lassen Sie es sich schmecken.

Das neue eBook ist erhältlich!

Preisbutton_01

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

italienische Tomatensuppe mit Grilltomaten

Sicherlich war jeder schon einmal in bella italia. Naja zumindest jedoch in einem italienischen Restaurant, und ist dort in den Genuss von köstlich mediterranen Speisen gekommen. Idealerweise mit Liebe, und von der Nonna zubereitet – besser können Pasta und Co nicht schmecken!

Für mich sind es die einfachen Gerichte, die ihren großen Reiz haben. Wenigg “Chichi”, dafür aber gute, ehrliche und geschmackvolle Zutaten. Ein aromatische Tomate, ein tolles Olivenöl mit einer leichten Schärfe. Knoblauch und Zwiebeln. Frischer Basilikum UND Liebe. Ohne Liebe schmeckt kein Gericht!

Heute gibt es ein solches Gericht. Einfach aber köstlich!

4 Händevoll kleine Rispentomaten
1000 ml Sugo (Tomatensoße)
2 EL Tomatenmark
1 große Knoblauchknolle
2-3 mittelgroße Zwiebeln
3-4 Chilischoten
1 Bd. frischen Oregano (gehackt)
1 Bd. frischen Basilikum (gehackt)
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Den Backofen auf 175°C (Umluft) vorheizen.

Die Rispentomaten waschen und von der Rispe abzupfen. Mit einer Gabel, oder einem kleinen Messer, zwei-/dreimal einstechen.

Die Knoblauchknolle quer halbieren. Zwiebeln schälen (eine behalten Sie zurück) und ebenfalls halbieren. Knoblauch und Zwiebeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech für ca. 15-20 min in den Backofen (mittlere Schiene) schieben.
Nach ca. 5 min geben Sie die Tomaten dazu, und träufeln ein wenig Olivenöl über Knoblauch, Zwiebel und Tomate.

Die übriggebliebene Zwiebel in feine Würfel schneiden, und in einem großen Topf in etwas Olivenöl leicht glasig andünsten. Geben Sie dann das Tomatenmark hinzu, und lassen es unter mittlerer Temperatur und unter Rühren ein wenig “anziehen”. Gießen Sie mit dem Sugo auf, und fügen Sie die Brühe hinzu. Bei geschlossenem Deckel lassen Sie die Tomatensuppe ca. 20 min köcheln. Nach ca. 10 min geben Sie je dreiviertel der gehackten Kräuter, und die Chilis, dazu.

Zwischenzeitlich nehmen Sie das Backblech aus dem Ofen. Ihre Küche sollte mittlerweile herrlich duften.

Mit einer Gabel zerdrücken Sie vorsichtig Knoblauch und Zwiebel, und geben beides zu der Suppe. Auch den ausgetretenen Saft sollten Sie zur Suppe geben – darin stecken die köstlichen Aromen.

Schmecken Sie die Suppe final mit Salz, Pfeffer und einem Schuss Olivenöl ab, und geben die Grilltomaten für 2 min noch in den Suppentopf.

Richten Sie die Suppe an, streuen ein wenig der gehackten Kräuter darüber und lassen sich die köstliche Tomatensuppe schmecken!

Guten Appetit.

Sie fühlen sich nicht wohl in Ihrer Haut? Sie merken eine permanente Präsenz der Körpermitte? Sie möchten Ihre Ernährung Ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen und verändern? Sie benötigen Anregung und Abwechslung?

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Muskatkürbis Suppe und geröstete Kürbiskerne

Die Herbstzeit bietet schöne Möglichkeiten viele Kürbisgerichte auf den Tisch zu bringen. Gerade wenn die Temperaturen zurückgehen, bieten sich köstliche und wärmende Gerichte wie Suppen und Eintöpfe an.
Zutaten (4 Pers.)
½ Muskatkürbis (mittelgroß)
1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
ca. 500ml Gemüsebrühe (ohne Hefe)
3-5 Pimentkörner
2 Lorbeerblätter
½ TL Ingwer (frisch geriebenen)
100 g Schafsfeta
Kürbiskernöl
1 Handvoll Kürbiskerne
100 ml Kokosmilch
1 EL Tomatenmark
1 Prise Chili
Salz, schwarzer Pfeffer frisch gemahlen
Kokosfett
Erhitzen Sie das Kokosfett in einem genügend großen Topf!

Den entkernten Kürbis in kleine Würfel (ca. 2 cm groß) schneiden – die Größe entscheidet letztlich über die Gargeschwindigkeit – und im heißen Kokosfett von allen Seiten leicht anrösten.

In der Zwischenzeit schneiden Sie Knoblauch und Zwiebeln in kleine Würfel und geben sie zum Kürbis hinzu. Sind Zwiebel- und Knoblauchwürfel glasig, geben Sie das Tomatenmark hinzu und rühren es unter. Lassen Sie es leicht anziehen, und gießen dann die heiße Brühe dazu. Lorbeer, Ingwer und Pimentkörner landen ebenfalls in Topf. Bei abgedecktem Topf lassen Sie das Ganze für gut 10 Minuten köcheln.

Wenn die größten Kürbisstücken gar sind, geben Sie den Feta und die Kokosmilch dazu, pürieren alles gut durch, und schmecken mit Salz, Pfeffer und Chili ab. Wenn Ihnen die Konsistenz zu fest erscheint, dann geben Sie einfach noch eine kleine Menge Brühe hinzu.

Rösten Sie die grob gehackten Kürbiskerne leicht an, bis in der Küche ein angenehmes Aroma wahrnehmbar ist.

Richten Sie die Kürbissuppe in ein Schalen an, geben die angerösteten Kürbiskerne hinzu und träufeln ein wenig vom Kürbiskernöl darüber.

Lassen Sie es sich schmecken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf