Articles Tagged with: Ingwer

Mango-Melone-Papaya Salat erfrischender Vinaigrette

Auch wenn der Sommer sich hin und wieder von seiner feuchten Seite zeigt, so gibt es doch ausreichend heiße Tage an denen eine erfrischende Köstlichkeit genau das richtige ist. Und ich meine mit dem Mango-Melonen-Papaya-Salat gelingt genau das!

Zutaten (3-4 Pers.)
½ reife Wassermelone
2 reife Mangos
1 reife Papaya
½ Orange
10 Blätter Minze
2cm geschälter Ingwer

Zuerst werden Melone, Mango und Papaya in gleichmäßig große Würfel geschnitten und in eine Schüssel gegeben.

Dann pressen Sie den Saft der halben Orange in einen Messbecher  und geben die gewaschenen Minzblätter hinzu. Reiben Sie den Ingwer mit einer guten Reibe und geben ihn ebenfalls in den Becher. Mit einem “Zauberstab” wird nun alles gemixt, bis sich das Minzgrün gleichmäßig verteilt hat. Kosten Sie und geben die eine oder andere Zutat nach, wenn Sie meinen!

Geben Sie die Vinaigrette über das gewürfelte Obst und mengen alles behutsam durch. Stellen Sie den Mango-Melonen-Papaya-Salat im Kühlschrank kalt, denn frisch gekühlt schmeckt er am besten!

Lassen Sie es sich schmecken!

Haben Sie Fragen?
Nehmen Sie Kontakt auf

erfrischender Detox-Smoothie

Passend zu sommerlichen Leichtigkeit und Frische möchte ich Ihnen heute einen köstlichen Smoothie mit leberreinigender Wirkung anbieten.

Sie planen die Tage auch Artischocken zu verarbeiten – perfekt! Entsorgen Sie das Kochwasser nicht, nutzen Sie es für Ihren Detox-Smoothie.

Zutaten (2 Pers.)
300 ml frisches Kokoswasser
100 ml Artischockenwasser
2 Händevoll Babyspinat
1/2 grünen Apfel mit Gehäuse und Schale
1 Handvoll grüner Trauben
1 reife Banane
1 Handvoll Rucola
3-4 Blätter Chicorée
1/4 Fenchel plus Fenchelkraut
2 cm Ingwer (gerieben)
1 Stange Staudensellerie
Waschen und verputzen Sie alle Zutaten.

Die Artischocke kochen Sie – für eine späteres Gericht. Das abgekühlte Wasser verwenden Sie für Ihren reinigenden Smoothie.

Geben Sie alle Zutaten in den Mixer. Beim Ingwer empfiehlt es sich ihn vorher zu reiben – manch Mixer stößt hier an seine Leistungsgrenzen. Lassen Sie den Mixer alles gut durcharbeiten. Ist Ihnen das Ergebnis zu viskos dann mengen Sie noch etwas frisches Kokoswasser dazu.

Genießen Sie den erfrischenden und wohlschmeckenden Detox-Smoothie.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

erfrischender Himbeer-Smoothie

Endlich ist die da die köstliche und heilende Himbeere. In der Zeit von Juni bis September kann die Strauchfrucht geerntet werden, so dass wir sie mittlerweile verstärkt in den Supermärken und auf den Wochenmärkten kaufen können.

Lieblich sehen und schmecken die zarten Früchte aus, die in der Zeit von Mai bis August heranwachsen.

Die Himbeere schmeckt aber nicht nur lecker sondern ihr wird auch eine heilende Wirkung zugeschrieben. Dabei finden neben der Frucht auch die Strauchblätter sowie die Blüten ihre Verwendung. Die Wirkung der Himbeere reicht von blutreinigend, beruhigend, entzündungshemmend, fiebersenkend, bis zu harn- und schweißtreibend. Dabei kommen aus den Blättern die Wirkstoffe Gallotannine, Ellagitannine, Flavonoide und Vitamin C zum Tragen, und in den Früchten Mineralstoffe, Vitamine und Fruchtsäuren.

Die Heilkraft findet unteranderem Verwendung bei einem geschwächtem Immunsystem, Rachenentzündungen, Verdauungsproblemen oder Rheuma.

Zutaten (2 Pers.)
1 Schale Himbeeren (250 g)
200 ml Kokosmilch (alternative Schafsjoghurt)
1 reife Banane
1 paar Blätter Minze
1 cm geriebener Ingwer
Die Himbeeren vorsichtig und fließendem Wasser abspülen und verlesen wenn nötig. Schauen Sie auch in das Innere der Beeren, manchmal setzt dort Schimmel an.

Die Minzblätter waschen Sie ebenfalls unter fließendem Wasser ab.

Geben Sie alle Zutaten in Ihren Mixer und lassen alles gut durcharbeiten.

In den Sommertagen, damit Ihr Himbeer-Smoothie eine angenehm erfrischende Wirkung hat, können Sie einen Teil der Himbeeren vor der Zubereitung einfrieren, oder Sie geben eine bis drei Eiswürfel mit in den Mixer.

Verteilen Sie alles auf die Gläser und lassen sich den köstlichen Himbeer-Smoothie schmecken.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Avocado-Spinat-Smoothie mit grünem Tee

Avocado, Ingwer und grüner Tee machen diesen Smoothie zu einer köstlichen “Medizin”. Beste Inhalts- und Wirkstoffe sorgen beispielsweise für Entzündungshemmung, Schmerzhemmung, Leberentgiftung und  antioxidative Wirkung.

Die sehen, Medizin muss nicht immer bitter schmecken!

Zutaten (2 Pers.)
1 reife Avocado
1 reife grüne Kiwi
1 reife Banane
2 Händevoll (Baby)Spinat
300 ml grüner Tee
1 cm frischen Ingwer
Den grünen Tee, vielleicht sogar schon abends zuvor, frisch aufbrühen und abkühlen lassen.

Die restlichen Zutaten, wenn nötig waschen, säubern und verputzen. Das gilt im Speziellen für den Spinat – bei Bioqualität kann dies nötig sein.

Die Avocado halbieren, und das Fruchtfleisch herauskratzen. Kiwi und Banane schälen, und zusammen mit den restlichen Zutaten und dem geriebenen Ingwer in den Mixer geben.

Auf maximaler Stufe alles gut mixen lassen. Bei Bedarf Flüssigkeit nachgeben.

Genießen Sie Ihren Smoothie möglichst frisch!

 

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

allgemeine Schmerzhemmung – wie uns Lebensmittel helfen Schmerzen zu lindern

Lebensmittel können uns in bestimmten Krankheitsphasen unterstützen, und so ist es nicht verwunderlich, dass es Lebensmittel gibt, deren Inhaltsstoffe eine schmerzhemmende Wirkung auf unseren Organismus haben.
In einem vorangegangenen Beitrag habe ich über die Entzündungshemmung durch Lebensmittel geschrieben. Meinen heutigen Post widme ich der allgemeinen Schmerzhemmung durch ausgewählte Lebensmittel, die wir teilweise täglich, und in diesem Zusammenhang, unbewusst zu uns nehmen.

Der eine oder andere wird möglicherweise die TV Werbung kennen, in der sich ein Koch eine Chili-Schote auf seinem Unterarm reibt, um dadurch eine Schmerzhemmung zu erzielen. Der Wirkstoff in diesem Fall heißt Capsaicin. In reduzierter Menge ist er in der gewöhnlichen Paprikaschote enthalten, konzentrierter wird es in den Chilischoten.
Schaut man sich einmal die gängigen Präparate zur muskulären Schmerzlinderung und Durchblutungsförderung genauer an, wird man im Beipackzettel relativ schnell diesen Wirkstoff vorfinden.

Keine Sorge, Sie müssen nicht jede Ihrer Speisen “bis zum Abwinken” mit Chili würzen. Es geht auch deutlich milder. Zugegeben sind einige Lebensmittel oder Gewürze dabei, die nicht unbedingt der heimischen Küche entspringen. Vielleicht hören Sie auch das eine oder andere heute zum ersten Mal, und fragen sich “wo bekomme ich das denn her, und wie schmeckt das?” – aber glauben Sie mir, wenn ich aus meiner Erfahrung spreche und Ihnen sage, dass es Ihre tägliche Nahrungsaufnahme um ein Vielfaches bereichern wird.

Mittlerweile ist es auch so, dass Wochenmärkte, und die gängigen Lebensmittelgeschäfte so gut sortiert sind, dass sie alle hier  aufgeführten Produkte ohne weiteres bekommen werden.

Sollte es Ihnen bei der Umsetzung an Erfahrung oder Kreativität mangeln, dann stehe ich Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite! Auch kann ich Ihnen nur den mit meinem Co-Autor und Gesundheitscoach gemeinsam geführten Blog “natürlich essen – ab heute gesund!” empfehlen. Hier finden Sie zahlreiche Rezepte und Anregungen für eine gesunde und ausgewohgene Nahrungsaufnahme.

Lebensmittel mit einer allgemeinen Schmerzhemmung
In der nachfolgenden Aufstellung können Sie die einzelnen Lebensmitte nebst ihrer schmerzlindernden Wirkstoffe sehen.

Salbei Beta-Bisoboleen
Kardamom, Kümmel, Galgant Betapinen
Chili, Senfsamen, Rucola Capsaicin
Koriander Cilantrine
Weißer Sellerie Cumarine
Apfel, Waldfrüchte, Zwiebel, Grünkohl, Brokkoli Kaempherol
Pinienkerne, Weintrauben Pycnogenol
Banane, Waldfrüchte Serotonine
Kurkuma Sesquifelandreen
Ingwer Zingiberen
Wie Sie in der Aufstellung sehen können, gibt es zahlreiche Lebensmittel, die für die Deutschen Ernährungsgewohnheiten durchaus gängig sind. Äpfel, Bananen, Grünkohl, Kümmel, Sellerie und Senf (Senfkörner) wird jeder von Ihnen kennen, und sicherlich mehr oder weniger regelmäßig im eigenen Speiseplan nutzen.
Erweitern Sie sukzessive um das eine und andere Produkt Ihre tägliche Nahrungsaufnahme. Sei es, dass Sie sich in Erkältungsphasen einen frischen Ingwertee mit Honig und Minze aufbrühen, oder Ihr Sonntags-Rührei mit Koriander, Kurkuma und Chili verfeinern.

Seien Sie mutig und lehren Ihren Gaumen neue und hilfreiche Geschmäcker! In diesem Zusammenhang möchte ich Sie auch gerne noch einmal an meinen Tipp zur allergenarmen Basisernährung erinnern.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Allergenarme Basisernährung (PDF)

Download

Grüner Smoothie mit reichlich Bitterstoffen

Bitterstoffe sind wichtig für unseren Stoffwechsel. Sie fördern unsere Verdauung und beeinflussen wichtige Körperfunktionen. Nur über eine gesunde Verdauung ist der Körper in der Lage wichtige Nahrungsbestandteile zu absorbieren und eine stabile Gesundheit zu unterstützen.

Leider hat es die Nahrungsindustrie geschafft die Bitterstoffe aus den Lebensmitteln zu verbannen – aber wir selbst können hier Abhilfe leisten in dem wir bspw. die Schalen diverser Früchte oder bestimmte Kräuter in unserer Nahrungsrepertoire mit aufnehmen. Smoothies eignen sich hier besonders, jedoch sollten Sie dafür über einen Hochleistungsmixer verfügen.

Für diesesn anregenden grünen Smoothie verwenden Sie bitte folgende Lebensmittel:

Zutaten (1-2 Pers.)
2 Händevoll (Baby-)Spinat
1 komplette Bio-Zitrone (vorher heiß abgewaschen)
½ Mango (ohne Schale)
½ Banane (kann auch mit Schale verwendet werden)
¼ Honigmelone (ohne Schale)
2 cm Ingwer (junger Ingwer gern mit Schale)
300 ml Wasser
Gebene Sie alle Zutaten in Ihren Mixer – mein Bianco puro hat eigens ein “Green Smoothie Programm” welches ich dafür verwende.

Genießen Sie diesen herrlich erfrischenden und anregenden Smoothie.

Guten Appetit.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Ice Tea Asiastyle

In warmen Tagen eine willkommene und erfrischende Abkühlung.
ca. ½ Bund Zitronenmelisse
ca. 250ml frisches Trinkwasser + 750 ml für den Tee
2 Stangen Zitronengras
1 walnussgroßes Stück Ingwer
5 Beutel grüner Tee (oder auch schwarzer Tee)
4 TL brauner Zucker
Die Melisse gut abwaschen und mit einem Tuch trocken tupfen. Anschließend bis auch zwei bis drei Stängel für die Dekoration, alle Blättchen abzupfen.

Für die dekorativen Eiswürfel jeweils ein Melisse-Blättchen in die Mulde der Eiswürfelschale legen, mit Wasser aufgießen und für mindestens 2 Stunden in den Gefrierschrank geben.

Die Zitronengrasstangen waschen und die äußeren 2-3 Blätter entfernen. Dann nochmals 2 Blätter abnehmen und für die Deko beiseitelegen. Das restliche Zitronengras halbieren (quer) und mit dem Messerrücken einige Male beklopfen – so kommen die Aromen besser heraus!

Den Ingwer schälen und anschließend in feine Würfel schneiden.

Ca. 750ml frisches (gefiltertes) Trinkwasser aufkochen und dann darin Teebeutel, Zitronengras und  Ingwer für ca. 5 Minuten ziehen lassen. Den Tee durch ein Sieb in eine Karaffe gießen, Zucker einrühren und anschließend kalt stellen.

Den Tee nach Bedarf mit den Eiswürfeln in Gläser gießen und mit den Melissestängeln  und Zitronengrasblättern dekorieren.

Wohl bekomm’s.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Kichererbsen-Eintopf – falls der Frühling sich versteckt!

Wenn der Frühling sich versteckt, Ihnen kalt ist, und wie etwas Wärmendes benötigen. Dann ist ein guter Eintopf stets eine gute Wahl!
Zutaten (2 Pers.)
150g Kichererbsen im Glas (gekochte)
1 Knoblauchzehe fein hacken
2cm Ingwer  fein hacken
150g Karotten
100g Zwiebeln grob würfeln
125g Blattspinat (TK – grob gehackt)
Öl zum Braten
½ EL Curry
600ml Gemüsebrühe
1 EL Rosinen
1-2 Zweige Minze
Kichererbsen abgießen, abspülen und beiseite stellen.

Knoblauch und Ingwer schälen und feinhacken. Karotten ebenfalls schälen und in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und grob würfeln.

Öl in einem Topf erhitzen. Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer und Karotten darin ca. 5min andünsten. Dann das Curry hinzugeben und kurz mit anrösten. Brühe hinzugeben und für ca. 15min köcheln lassen. Kichererbsen, Rosinen und Spinat hinzugeben und weiter köcheln lassen.

Eintopf abschmecken und nach Bedarf nachwürzen mit Salz und Pfeffer.

Zum Servieren mit Minze bestreuen.

Wohl bekomm’s

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Kaltsaft-Schorle – süß und herb

Passend zur sommerlichen Jahreszeit ein erfrischendes und fruchtiges Getränk. Kaltsaft-Schorle
Zutaten
2-3 Orangen
1 Limette
1/2 Zitrone
4-5 gefrorene Erdbeeren (alternativ normale Erdbeeren und ein paar Eiswürfel dazu)
2-4 Blätter Minze
1cm Ingwer
Die Erdbeeren verputzen und über Nacht in den Gefrierschrank legen.

Den Saft der Zitrusfrüchte auspressen und in den Mixer geben. Den Ingwer schälen und mit einer Reibe in den Mixer reiben. Die Erdbeeren (wenn nötig noch Eiswürfel) und die Minze hinzugeben. Alles mit mit dem Mixer zerkleinern und in Glas geben.

Gern noch mit ein oder zwei gefrorenen Erdbeeren und ein paar Blättern Minze verzieren.

Wohl bekomm’s

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Gebratener Spinat zu Limonenreis

Reis kann auf vielfältige Art und Weise zubereitet werden, sollte aber, ähnlich wie beim Brot, nur selten auf unserem Speiseplan landen. Das hat mit der Reaktion unseres Organismus auf die Bestandteile des Reiskorns zutun – allen voran die unserer Bauchspeicheldrüse und unseres Darm. Sie möchten darüber mehr erfahren, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.

Aber zurück zum gebratenen Spinat mit Limonenreis!

Zutaten (4 Pers)
200 g Basmati-Reis
2 g Zitronenblätter (3 Stück)
10 g Zitronengrasstengel (2 Stück)
1 Prise Meersalz
2 gehäuf. Eßl Sesam
1500 g Spinat (frisch)
5 g Knoblauch (1 Zehe)
5 g Ingwer (1 kleines Stück frischer)
2 gestr. Eßl Sesamöl
2 gestr. Eßl Miso
Basmatireis in kaltem Wasser gründlich waschen, abtropfen lassen und mit 2 1/2 Tassen frischem Wasser bedeckt aufkochen.

Zitronenblätter abspülen und sehr fein hacken. Zitronengras abspülen, Gras kleinschneiden, helle Teile mit der flachen Messerseite zerdrücken. Beides mit 1/2 TL Salz zum Reis geben. Bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten ausquellen lassen.

Sesam in einem Wok oder einer großer Pfanne ohne zusätzliches Fett anrösten, herausnehmen und abkühlen lassen. Spinat gründlich verlesen, grobe Stiele abtrennen. Blätter sorgfältig waschen. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken.

Öl in einem großen Topf erhitzen. Knoblauch und Ingwer darin einige Minuten andünsten. Spinat tropfnaß zugeben und unter Rühren zusammenfallen lassen. Mit Sojabohnenpaste und Pfeffer abschmecken. Sesam zugeben. Spinat und Reis auf Tellern anrichten.

Lassen Sie es sich schmecken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf