Articles Tagged with: Essig

lauwarmer Kürbis mit Rucola

Das schöne am Kürbis ist ja, dass man ihn auf vielfältige Art zubereiten kann. Warum dann nicht auch mal im Salat!
Zutaten (4 Pers.)
1 Hokkaido-Kürbis
3 rote Zwiebeln
5 EL Fischsoße
2 EL Honig (optional)
2 EL Öl
4 Händevoll Rucola
60g Frühstücksspeck
4 EL Weißwein-Essig
Salz, Pfeffer (frisch gemahlen)
2EL schwarze Oliven
Stellen Sie den Backofen auf 200°C Umluft ein.

Zwischenzeitlich schneiden Sie die Enden des Kürbisses ab, halbieren und entkernen ihn mit einem Löffel. Schneiden Sie die Kürbishälften nun in ca. 1cm dicke Spalten. Vermengen Sie in einer ausreichend großen Schüssel Honig und Fischsoße, und reiben eine geschälte Zwiebel mit einer feinen Reibe hinein. Vermengen Sie alles gut miteinander und geben dann die Kürbisspalten hinzu. Sorgen Sie durch mehrmaliges Wenden der Spalten dafür, dass die Marinade gut in den Kürbis einziehen kann. Lassen Sie die Kürbisspalten ein wenig ruhen. Danach geben Sie die Kürbisspalten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech für ca. 30min auf mittlerer Schiene in den Ofen. Wenden Sie sie nach der Hälfte der Zeit.

Während der Kürbis gart kümmern Sie sich um die restlichen Zutaten des Salates. Waschen und verlesen Sie den Rucola und verteilen ihn auf die Portionen. Schälen Sie die restlichen Zwiebeln und schneiden sie in dünne Scheiben.

Erhitzen Sie eine Pfanne und lassen darin den Speck aus. Legen Sie ihn anschließend auf ein Küchenkrepp um überschüssiges Fett abtropfen zu lassen. In die Pfanne geben Sie die Zwiebelscheiben, ca. 4-6 EL Wasser und den Weißweinessig, lassen alles aufkochen und unter gelegentlichem Schwenken leicht ein reduzieren. Würzen Sie die Marinade mit Salz und frischgemahlenem Pfeffer.

Nehmen Sie den Kürbis aus dem Ofen und lassen ihn leicht auskühlen.

Richten Sie Kürbis und Speck auf dem Rucola an und geben darüber die herrlich duftende Marinade. Streuen Sie abschließend noch etwas Salz und Pfeffer darüber und lassen es sich schmecken.

Guten Appetit.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Gazpacho – würzig und erfrischend

Gazpach, die kalte, würzige und erfrischende “Suppe”! Gerade an heißen Tagen eine willkommene Erfrischung. Die Spanier wissen schon, warum sie das Kaltgetränk so gerne zubereiten!
Zutaten (4 Pers.)
750 g Tomaten (12 mittelgroße)
400 g Paprika, grün (2 mittelgroße)
200 g Paprika, rot (1 mittelgroße)
300 g Gurke (1 halbe mittelgroße)
10 g Pfefferschote (1 kleine grüne)
40 g Mandeln, ganz (25 abgezogene)
5 g Knoblauch (1 Zehe)
80 g Zwiebel (2 mittelgroße)
2 Eßl Essig
5 Eßl Olivenöl
1 Prise Meersalz
1 Prise Pfeffer, schwarz
40 g Weizenbrot (2 Scheiben)
Tomaten mit einem scharfen Messer kreuzweise einschneiden, mit kochendem Wasser überbrühen, häuten und die Kerne herausdrücken. Paprika putzen, Gurke schälen, beides kleinschneiden. Pfefferschote waschen, Stiel entfernen und entkernen, mit den Mandeln grob hacken. Alles in einem hohen Topf mit dem Schneidstab des Handrührgerätes oder im Mixer fein pürieren.

Knoblauch und Zwiebeln schälen und sehr fein hacken, zur Gemüsesuppe geben. Mit Sherry-Essig, 3 EL Öl, Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Ca. 3 Stunden kühl stellen.

Weizenbrot zentimeterlang würfeln und in der Pfanne im restlichen Öl goldbraun rösten.

Gazpacho eisgekühlt in tiefen Tellern servieren, mit den Brotwürfeln bestreuen.

Guten Appetit!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf