Articles Tagged with: Brot

mediterranes Eiweißbrot – mehlfrei!

Heute möchte ich, inspiriert durch die Hamburger Ernährung-Docs, ein köstliches Eiweißbrot ohne Mehl anbieten. Die Vorzüge eine mehlfreien Ernährung sind hinlänglich bekannt und wird immer bewusster im Alltag umgesetzt. Wer sich hier zu informieren möchte, kann gern meinen Beitrag zu allgemeinen Basisernährung nachlesen.
Zutaten (1 Laib Brot)
100 g geschroteter Leinsamen
100 g gemahlene Mandeln (alternativ Mandelmehl)
250 g Magerquark (vom Weiderind)
4 Bio-Eier (Größe M-L)
4 EL Kokosmehl
80 g getrocknete Tomaten
30 g schwarze Oliven ohne Stein
1 Päckchen Weinsteinpulver
1 EL Olivenöl
1 EL ital. Kräuter
Salz
1 TL Butter
Heizen Sie den Ofen auf 175°C (Umluft) vor. Die Temperatur darf gern 15 Minuten gehalten werden, bevor Sie den Brotteig in die „Röhre“ stecken.

Ich habe für meinen Laib Brot eine Kastenform (Kuchen oder direkt Brotbackform) verwendet, welche vorher dünn mit Butter ausgewischt wurde.

Hacken Sie die Tomaten und die Oliven möglichst fein.

Quark und die Eier zusammen in einer auseichend großen Schüssel aufschlagen und die restlichen Zutaten trockenen Zutaten so wie das Öl hinzugeben. Mischen Sie die Kräuter und das Salz mit unter.

Geben Sie die Masse in die vorbereitete Brotbackform und klopfen von unten gegen. SO senkt sich der Teig und mögliche Luftblasen steigen nach oben aus.

Gern können Sie Ihren Brotteig mit Sonnenblumenkernen oder anderen gehackten Nüssen bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene darf das Eiweißbrot für ca. 40 Minuten ausbacken. Behalten Sie den Backofen im Auge, wird Ihnen das Brot oben zu dunkel, dann bedecken Sie es mit befeuchtetem Backpapier.

Nehmen Sie das Brot aus dem Backofen, lassen es einen Momente auskühlen und ruhen bevor Sie es aus der Form stürzen.

Das Eiweißbrot schmeckt hervorragend mit sonnengereiften Tomaten, etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer.

Guten Appetit!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Paleobrot – mehlfrei, köstlich und energetisch!

Wer bei seiner Ernährung auf eine reduzierte Kohlenhydratmenge (vorwiegend aus Getreidekohlenhydraten) achten möchte, oder gar muss, der kommt leider nicht umhin, dass dem Deutschen geliebte Brot zu meiden.

Das heißt jedoch nicht, dass gänzlich auf das Brot, eine leckere Stulle, oder ein himmlisch duftendes Sonntagsbrötchen verzichten müssen. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen eine gute und schmackhafte Alternative zum gemeinen Brot anbieten. Die Hauptbestandteile sind dabei Nussmehl – sortenrein oder gemischt, das hängt von der persönlichen Vorliebe, aber auch dem gewünschten Endprodukt ab.

Nachfolgend einige Variationen, die Sie aus dem Grundteig (Link zum Rezept) zubereiten können.

Avocado Brot

Das köstlich und energiegeladene Paleobrot mit einem schmackhaften Avocado-Aufstrich.

Nicht nur eine Freude für das Auge, auch die Geschmacksknospen jubilieren!

Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Avocado Brot

Paleo Sandwich

Ein belegtes Brot muss nicht langweilig sein. Mit etwas Kreativität, und Mut zu neuen Geschmäckern, lassen sich ganz tolle und gut schmeckende Alternativen zur gemeinen Butterstulle finden
Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Paleobrot

Strammer Max

Wer kennt ihn nicht, aus seiner Kindheit, oder auch dem einen oder anderen Urlaub in den Bergen, den Strammen Maxen. Eine duftend geröstete Scheibe Brot, etwas Butter, Gurke, Salat, Tomate und vielleicht noch etwas Schinken. Gekocht, oder geräuchert und in der Pfanne angeröstet. Herrlich!
Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Paleobrot
Selbstverständlich lassen sich aus dem Grundrezept auch süße Brot- und Brötchenvariationen herstellen. Ein paar möchte ich Ihnen vorstellen, und vielleicht fühlen Sie sich dadurch ermutigt, beim nächsten Backen der eigenen Kreativität nötigen Raum zu gewähren.

Ein Tipp hier an dieser Stelle, Trockenfrüchte wie Feigen oder Pflaumen machen sich hervorragend in Brot und Brötchen!

Paleo Frühstücksbrötchen

Was kann es auf einen Sonntagmorgen schöneres geben als ein herrlich duftendes und warme Brötchen. Am besten aus dem eigenen Ofen, frisch zubereitet. Mit einem “Strich” Butter und selbstgemachter Marmelade. Na, können Sie es sich vorstellen!?
Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Frühstücksbrötchen

Arme Ritter

Vermutlich auch ein Gericht, welches Ihnen aus Ihrer Kindheit bekannt vor kommt. “Arme Ritter” – ursprünglich aus altbackenem Brot, in einer Eiermasse gewälzt und dann in Butter ausgebacken. Auch hier, abgerundet mit einem Klecks selbstgemachter Marmelade, etwas Zimt und Vanille sorgen Sie für einen köstlichen Gaumenschmaus.
Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | arme Ritter
Wie Sie sehen, auf des Deutschen geliebtes Brot zu verzichten, muss kein allzu hartes Unterfangen sein.
Mit dem Ersatz eines mehlfreien Brotes, auf Nussbasis, lassen sich sehr köstliche Alternativen backen. Sie stehen dem gewohnten Brot in nichts nach, und haben zudem ein hohes Energiepotential.

Seien Sie offen für Neues, denn nur so kann Veränderung Einzug in Ihr Leben finden, und Sie beim Erreichen Ihrer Ziele und Wünsche unterstützen.

eBook Paleobrot

zum Shop

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Paleo Bananen Brot

Zutaten (1 Laib)
3 Eier
Prise Salz
2 ½ Bananen – püriert
2 EL Roh-Honig oder Ahornsirup
1 TL Vanille-Extrakt
2 EL Kokoscreme/-milch
3 EL Kokosöl oder Macadamia-Öl
1 ½ Tasse Mandelmehl  (180g)
3/4 TL glutenfreies Backpulver (ist nicht zwingend notwendig)
3 EL Tapioka Mehl (alternativ Kokosmehl)
Prise Muskatnuss
1 TL Zimt
2 EL Kokosraspel
2-3 EL Walnüsse Stücke
¼ Tasse gewürfelte getrocknete Aprikosen oder Feigen
Backofen auf 170°C vorheizen.

Eine längliche Backform mit etwas Kokosfett auspinseln und dann mit Backpapier auslegen, damit das Brot nicht anbäckt.

Die Eier, mit einer Prise Salz, in einer ausreichend großen Schüssel leicht schaumig schlagen. Dann die Banane in Stücken brechen, in die Schüssel geben und mit einer Gabel leicht zerdrücken. Mit der Rührmaschine Banane und Ei gut vermengen. Dann den Honig, die Vanille, die Kokosmilch und das Kokosfett hinzugeben und ebenfalls gut vermengen, bis alles eine gleichmäßige Masse bildet.

Geben Sie nun Mandelmehl, Backpulver, Tapioka (oder Kokosmehl), Muskatnuss, Zimt und die Kokosraspeln hinzu und bemühen erneut die Rührmaschine bis Sie eine homogene Masse haben.

Mit einem Esslöffel heben Sie die Walnuss-Stücken und das gewürfelte Trockenobst unter und geben die Masse in die bereits vorbereitete Backform. Auf den geglätteten Teig können Sie noch ein paar Walnusshälften geben.

Die Backzeit beträgt ca. 45-50min auf dem mittleren Einschub – nehmen Sie sich einen Holzstab, stecken ihn mittig in den Teig und schauen, ob an ihm noch Masse haften bleibt. Wenn ja, dann geht das Brot für ein paar Minuten länger zurück in den Ofen.

Ist das Brot durchgebacken, nehmen Sie es heraus und lassen es gut 10min auskühlen, bevor Sie es aus der Form heben. Zur Aufbewahrung, empfiehlt es sich, dass Brot in ein (Leinen-)Tuch einzuschlagen – so verhindern Sie, dass es austrocknet.

Lassen Sie es sich schmecken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf