Articles Tagged with: Bio-Eier

mediterranes Eiweißbrot – mehlfrei!

Heute möchte ich, inspiriert durch die Hamburger Ernährung-Docs, ein köstliches Eiweißbrot ohne Mehl anbieten. Die Vorzüge eine mehlfreien Ernährung sind hinlänglich bekannt und wird immer bewusster im Alltag umgesetzt. Wer sich hier zu informieren möchte, kann gern meinen Beitrag zu allgemeinen Basisernährung nachlesen.
Zutaten (1 Laib Brot)
100 g geschroteter Leinsamen
100 g gemahlene Mandeln (alternativ Mandelmehl)
250 g Magerquark (vom Weiderind)
4 Bio-Eier (Größe M-L)
4 EL Kokosmehl
80 g getrocknete Tomaten
30 g schwarze Oliven ohne Stein
1 Päckchen Weinsteinpulver
1 EL Olivenöl
1 EL ital. Kräuter
Salz
1 TL Butter
Heizen Sie den Ofen auf 175°C (Umluft) vor. Die Temperatur darf gern 15 Minuten gehalten werden, bevor Sie den Brotteig in die „Röhre“ stecken.

Ich habe für meinen Laib Brot eine Kastenform (Kuchen oder direkt Brotbackform) verwendet, welche vorher dünn mit Butter ausgewischt wurde.

Hacken Sie die Tomaten und die Oliven möglichst fein.

Quark und die Eier zusammen in einer auseichend großen Schüssel aufschlagen und die restlichen Zutaten trockenen Zutaten so wie das Öl hinzugeben. Mischen Sie die Kräuter und das Salz mit unter.

Geben Sie die Masse in die vorbereitete Brotbackform und klopfen von unten gegen. SO senkt sich der Teig und mögliche Luftblasen steigen nach oben aus.

Gern können Sie Ihren Brotteig mit Sonnenblumenkernen oder anderen gehackten Nüssen bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene darf das Eiweißbrot für ca. 40 Minuten ausbacken. Behalten Sie den Backofen im Auge, wird Ihnen das Brot oben zu dunkel, dann bedecken Sie es mit befeuchtetem Backpapier.

Nehmen Sie das Brot aus dem Backofen, lassen es einen Momente auskühlen und ruhen bevor Sie es aus der Form stürzen.

Das Eiweißbrot schmeckt hervorragend mit sonnengereiften Tomaten, etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer.

Guten Appetit!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

fluffige Pancakes ohne Mehl mit leckerer Schokolade

Es gibt doch nichts bessers an einem Sonntagmorgen, als ein köstliches, hausgemachtes Brunch. Ok, vielleicht für den einen oder die andere das morgendliche Liegenbleiben – aber wer mich kennt, weiß das ist nicht meines 🙂

Selbstgemachte Pfannkuchen – fluffige Pancakes, süß, oder herzhaft mit Speck und pikanten Tomaten! Yummi, da kann einem doch richtig das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Die meisten kennen die leckeren runden Pfannkuchen, noch von Mama gebacken. Ein simples und traditionelles Gericht. 10 gehäufte Esslöffel Mehl, ei Viertelliter Milch und 4 mittelgroße Eier. Zack fertig ist der Teig. Mit Liebe verrührt und in der Pfanne ausgebacken. Mit Zucker oder Blaubeeren – so kamen sie bei uns auf den Teller.

Aber in vielen muss man leider sagen, bekommt die mit Mehl zubereitete Pfannkuchen-Variante nicht, daher hier mal wieder eine mehllose Möglichkeit leckere fluffige Pancakes zu genießen!

Zutaten (2 Pers.)
4 reife Bananen, püriert
6 Eier
2 TL Zimt,
2 TL Vanilleextrakt
Msp. Meersalzes
2 EL 100% Schokolade (grob gehackt)
Ghee (alternativ Kokosfett)
Alle Zutaten, bis auf die Schokolade, in einer ausreichend großen Schüssel vermengen und einen Augenblick ruhen lassen.

Ghee oder Kokosfett bei mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen.

Mit einem Salatlöffel, oder einer kleinen Suppenkeller, Teig in die Pfanne geben. Erfahrungsbemäß passen so 3-4 Pancakes rein.

Goldbraun von beiden Seiten anbraten und auf einem Teller anrichten und mit der gehackten Schokolade bestreuen und genießen.

Guten Appetit!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Pancakes ohne Mehl mit Blaubeeren

Pancakes ohne Mehl – für viele kann ein Frühstück kaum besser beginnen. Sie sind einfach in der Zubereitung, und vielfältig in der Variation. Saisonales Obst macht die Pancakes ohne Mehl zu jeder Jahreszeit zu einem gelungenen Frühstück oder auch Snack. Und unabhängig vom wirklich köstlichen Geschmack dieser Pancakes ist es für einige Menschen aus gesundheitlichen Gründen notwenig auf Mehlspeisen zu verzichten, da ihr Immunsystem massiv darauf reagiert.
Zutaten ca. 12 Pancakes ohne Mehl
3 Bio-Eier
¼ Liter Milch (vom Weiderind)
10 leicht gehäufte EL Mandelmehl
1 kleine reife Banane
1 Prise Vanillemark
1 Prise Zimt
1 Prise Salz
2 Händevoll Blaubeeren
1 reife Mango
1 EL Honig
1 TL Weinsteinpulver
ca. 1 EL Butter (vom Weiderind)
Trennen Sie ein Ei und stellen das Eiweiß separat. Die restlichen beiden Eier plus drittem Eigelb zusammen vermengen Sie mit Milch, Mandelmehl, Weinsteinpulver und zerdrückter Banane mit einem Handrührgerät. Anschließend geben Sie Salz, Vanillemark und Zimt mit dazu, und mischen alles erneut gut durch.

Das separierte Eiweiß schlagen Sie steif und heben es mit einem Schneebesen unter die Eimasse.

In einer ausreichend großen Pfanne erhitzen Sie ein wenig Butter und schwenken diese durch den kompletten Pfannenboden, damit alles gut ausgefettet ist.

Mit einem großen (Salat) Löffel geben Sie etwas Pfannkuchen-Teig in die Pfanne. Erfahrungsgemäß braucht es 1-2 Test-Pfannenkuchen, bevor man die richtige Temperatur hat. Ist alles eingestellt wie gewünscht, und das Pfannkuchenergebnis wie gewollt, backen Sie den kompletten Teig aus. Hierzu empfiehlt es sich, je nach gewünschter Größe der Pancakes ohne Mehl drei bis fünf Stück in der Pfanne auszubacken.

Zwischenzeitlich schälen Sie die Mango, lösen das Fleisch vom Kern ab und schneiden es in grobe Stücke. Die Würfel/Stücke geben Sie zusammen mit dem Honig in einen Becher und pürieren alles mit dem Pürierstab klein. Sollte Ihnen die Konsistenz zu viskos sein, geben Sie in klein wenig Wasser hinzu – aber Obacht, der Mangospiegel sollte noch leicht fließfest sein!

Geben Sie die Mangosoße auf einen Teller und richten darauf Ihre Pancakes gestapelt an. Drapieren Sie ein paar Blaubeeren und lassen sich dieses köstliche Frühstück schmecken.

Guten Appetit.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Sommerliches Omelett mit entzündungshemmender Wirkung

Zutaten (p.P.)
3 Eier
100 g Feta
1 kleine Thai-Chili
2-3 Frühlingszwiebel
1-2 Knoblauchzehen
1 Handvoll Koriander
1 Handvoll Petersilie
1 Handvoll jungen Spinat
Salz, Pfeffer
frischen Kurkuma
etwas Weidebutter
Das Gemüse waschen und verputzen, anschließend kleinschneiden.

Etwas Butter in der Pfanne erhitzen und darin Chili, Knoblauch und Frühlingszwiebel glasig andünsten und herausnehmen.

Restliche Butter bei mittlerer Hitze in der Pfanne zum Schmelzen bringen und die Eier in die Pfanne schlagen. Ganz leicht mit einander verrühren, so dass der Boden komplett bedeckt ist – aber nicht zu stark, denn Eiweiß und Eigelb sollen noch erkennbar bleiben. Das Omelett langsam stocken lassen und wenden. Gegen sie nun alle Zutaten auf die eine Hälfte des Omelett – nach ca. 2-3 Minuten klappen Sie das Omelett zusammen und servieren es frisch. Streuen Sie noch ein wenig gehackte Chili, Petersilie und Koriander darüber und würzen mit etwas Pfeffer.

Guten Appetit.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Sommer-Salat mit pochiertem Ei

Marktfrische Gemüse, leicht gekühlt aus dem Kühlschrank, zubereitet, mit einem pochiertem Ei vom heimischen Bauern – abgeschmeckt mit einer köstlichen Senf-Vinaigrette. So lassen sich die sommerlichen Temperaturen gut aushalten.
Zutaten (4 Pers.)
4 Bio-Eier (Zweinutzungshühner)
200 g Feta
2 Tassen Quinoa
2 Avocados
1 Handvoll frische Radieschen
1 frische Landgurke
2 rote Paprikaschoten
2 gelbe Paprikaschoten
1 Chilischote
Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Zitronensaft
Kräuter nach Bedarf (hier verwendet Petersilie und Koriander)

Vinaigrette
1 TL Senfsaat
4-6 EL Olivenöl
2 EL mittelscharfer Senf
Salz, Pfeffer
1/4 Bund Dill
1/2 Schalotte fein gehackt

Einen ausreichend großen und tiefen Topf mit Salzwasser und etwas Essig zum Sieden bringen.

In der Zwischenzeit den Quinoa gut spülen und mit etwas Brühe gar kochen. Ich nehme ca. die doppelte Menge an Flüssigkeit. Ist das Korn gar, nehme ich den Topf vom Herd und gebe zwischen Topf und Deckel ein Geschirrhandtuch, das entzieht die restliche Feuchtigkeit und lässt den Quinoa schön trocken werden.

Das Gemüse waschen und verputzen wenn nötig. In die gewünschte Größe scheiden. Die Avocado-Stücken mit etwas Zitronensaft beträufeln damit sie nicht oxidieren.

Vermengen Sie die Zutaten für die Vinaigrette und stellen sie zur Seite.

Geben Sie den Quinoa in Schalen oder Gläser und füllen darauf das Gemüse.

Das Wasser für die Eier sollte mittlerweile die richtige Temperatur haben. Ich schlage die Eier vorsichtig in separate Schalen – man kann sie vorher auch in ein kleines Sieb geben, dadurch läuft das überschüssige Eiweiß ab und die Struktur bleibt kompakter.
Es gibt nun mehrere Möglichkeiten die zum Erfolg führen können. Entweder die kochen die Eier separat. Dafür sollten Sie mit einem Schneebesen einen Strudel in der Mitte des Topfes formen und dorthinein das Ei gleiten lassen. Nach ca. 2-2,5 min ist Ihr Ei fertig. Heben Sie es behutsam mit einer Schöpfkelle heraus.
Die andere Möglichkeit ist, alle Eier nach und nach in den Topf zu geben und gemeinsam garen zu lassen.

Eier zu pochieren bedarf einiger Übung.

Geben Sie die Eier über den angerichteten Salat und drapieren darauf die pochierten Eier. Kurz vor dem Servieren ritzen Sie die Stelle, wo sich das Eigelb befindet leicht ein – da Eigelb ergießt sich langsam über den Salat.

Zupfen Sie etwas Petersilie und Koriander darüber, und geben final Olivenöl und Zitronensaft dazu.

Lassen Sie sich diesen herrlich köstlichen Sommer-Salat schmecken.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Frittata mit grünem Spargel

Dieses Rezept kombiniert grünen Spargel und Ei auf eine leckere Art und Weise.

Die Frittata ist eine wunderbare Möglichkeit um liegengebliebenes zu verwerten. Gemüsereste, Kräuter, Käse etc. kombiniert mit einer Mischung aus Eiern, Käse und Gewürzen, später ausgebacken in einer Pfanne. Köstlich!

Zutaten (4 Pers.)
4 Händevoll grüner Spargel
1 mittelgroße rote Paprika
1 mittelgroße gelbe Paprika
1 mittelgroße  Zucchini
100 g Ziegen-Frischkäse
100 g Feta
100 g Pecorino
1 Handvoll Rucola
6 Bio-Eier
Salz
Pfeffer
Cayennepfeffer
Olivenöl
Das Gemüse waschen und verputzen, wenn es nötig ist.

Paprika entkernen, und ebenso wie die Zucchini in kleine Würfel schneiden.

Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Rucola grob hacken.

Spargel im unteren Drittel schälen und den letzten Zentimeter abschneiden.

Erhitzen Sie in zwei Pfannen jeweils etwas Olivenöl.

Zwischenzeitlich Eier, Frischkäse, Feta und die Gewürze in einem hohen Gefäß mit dem Stabmixer pürieren.

Das kleingeschnittene Gemüse, nebst Knoblauch und Zwiebel, in die randhöhere Pfanne geben, und für ca. 10 min unter gelegentlichem Rühren garen. Mengen Sie nun den Rucola unter.
Darüber gießen Sie die Eimasse, und geben die Pfanne in den zu 180°C heißen Ofen, und lassen die Frittata bei leicht geöffneter Ofentür für ca. 15-20 min komplett durchstocken.

In der Zwischenzeit braten Sie den grünen Spargel in der zweiten Pfanne von allen Seiten schön an.

Ist die Frittata fertig, richten Sie alles auf Tellern an. Geben Sie etwas Frittata drauf, drapieren darüber den Spargel, hobeln ein wenig Pecorino darüber und streuen abschließend ein wenig Pfeffer drauf.

Guten Appetit.

Das neue eBook ist erhältlich!

Preisbutton_01

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Omelett mit grünem Spargel

Egal ob zum Frühstück oder als Hauptgericht, ein köstliches und frisch zubereitetes Omelett ist stets eine leckere Alternative.

Ein Teil meiner Arbeit als Gesundheitscoach und Personal Trainer ist es, mit meinen Kunden zu kochen. Ihnen Anregung für eine gesunde und abwechselungsreiche Ernährung zu zeigen. Oft wird hierbei der Wunsch nach einer schnellen Zubereitung geäußert, so dass ich gerne Gerichte vorbereite und empfehle, bei Deinen man nicht immer den halben Tag in der Küche verbringen muss – wenngleich das für mich persönlich eine Form der Meditation ist, und ich sie dem einen oder anderen meiner Kunden gern ans Herzen lege.

So ist nun das Omelett mit saisonaler und regionaler “Befüllung” eine tolle Möglichkeit eine köstliche und nährstoffreiche Mahlzeit zu sich zu nehmen. Aber sehen Sie selbst.

Zutaten (1 Pers.)
3 Bio Eier
1 Handvoll grüner Spargel
1 TL Butter (Weiderind) oder Ghee
Olivenöl
Salz, Pfeffer – frisch gemahlen
Chili – gehackt
Verquirlen Sie die Eier mit etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle. Wenn Sie es etwas pikanter oder schärfer mögen, dann geben Sie noch eine Prise Chili hinzu.

Spargel waschen und verputzen wenn nötig. Das untere Viertel können Sie schälen und schneiden dann die letzten 2 cm ab.

In eine vorgeheizte Pfanne geben Sie ein wenig Olivenöl, und braten darin den Spargel von allen Seiten gut an, bis er eine schöne Farbe bekommen hat.

Geben Sie in eine zweite Pfanne ein wenig Butter, und gießen Sie dort die nochmals verquirlten Eier hinein. Der Boden sollte komplett bedeckt sein, zur Not schwenken Sie die Pfanne ein wenig, damit alles bedeckt ist.

Ist das Ei gestockt, wenden Sie das Omelett mit einer gekonnt schwungvollen Bewegung, oder nehmen einen Pfannenwender zur Hilfe, und garen die zweite Seite durch.

Das Omelett legen Sie nun auf den Anrichteteller, drapieren auf den äußeren Rand Ihren Spargel und rollen ihn in das Omelett ein.

Streuen Sie ein wenig gehackte Chili, Salz und Pfeffer darüber und lassen es sich schmecken.

Bon Appetit!

Das neue eBook ist erhältlich!

Preisbutton_01

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Cà Phê Trung – köstlicher vietnamesischer Eierkaffee

Der vietnamesische Eierkaffee erinnert mit seinen Aromen und seiner Cremigkeit an flüssiges Tiramisu
Vor kurzem habe ich erstmalig den vietnamesischen Eierkaffee Cà Phê Trung getrunken. Das war ein unglaublich köstliches Geschmackserlebnis, welches ich Ihnen wärmstens empfehlen möchte. Beim ersten Schluck kam mir der Gedanke, dass der Eierkaffee wie Tiramisu schmeckt. Einfach nur köstlich!

Zugegeben mag die Vorstellung, dass hier ein rohes Ei verwendet wird, erst einmal befremdlich sein – und ja Sie sollten für den Eierkaffee tagesfrische Eier verwenden, und idealerweise den Lieferanten kennen.
Aber wenn man erst einmal diesen Gedanken beiseite geschoben hat, die Tasse mit der cremigen Flüssigkeit zum Munde geführt und den ersten Schluck genommen hat, sind alle Bedenken verflogen. Köstlich cremig entfalten sich die Aromen in Ihrem Mund.

Nicht nur, dass der Cà Phê Trung ein leckerer Energiebringer ist, Wirkstoffe des Eigelbs sorgen auch für eine Entzündungshemmung innerhalb Ihres Organismus.

Zutaten (2 Pers.)
2 Tassen Kaffee (frisch aufgebrüht)
2 Eigelb (Bio-Qualität und tagesfrisch!)
1 EL Bio-Honig
1 Messerspitze gemahlene Vanille (altern. Zimt)
Frisch aufgebrühter Kaffee verströmt einen herrlichen Duft in der Küche. Während also Ihr Kaffee durchläuft, oder zieht – je nachdem welches Verfahren Sie bei sich zu Hause verwenden, verarbeiten Sie die restlichen Zutaten.

Dazu trennen Sie Eigelb und Eiweiß voneinander, das Eiweiß lagern Sie im Kühlschrank und verwenden es für ein Rührei o.ä. Eigelb, Honig und Vanille werden in einer Schüssel mit einem Handrührgerät, auf maximaler Stufe, cremig aufgeschlagen. Das Volumen wird sich dabei um einiges vervielfachen, und Sie erhalten eine cremig luftige Masse.

Den Kaffee teilen Sie auf zwei Gläser auf, und gießen darauf die cremige Eimasse. Rühren Sie alles ein wenig zusammen und lassen sich Ihren lieblich duftenden Eierkaffee schmecken.

Ăn ngon miệng nhé!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

French Omelett mit Spinat

Egal ob zum Frühstück, Mittag oder als Abendessen. Mit Eiern, im Speziellen als Omelett, macht man wenig falsch.

Das “French Omelett” ist eine schaumig aufgeschlagene Eimasse, die in der Pfanne, und mit Hilfe von etwas Butter, zum Stocken gebracht wird.

Egal, ob süß oder herzhaft, es ist stets ein Genuss!

Zutaten (1 Pers.)
3 frische Bio-Eier (Zweinutzungshühner)
Butter
Salz, Pfeffer
1 Handvoll Spinat
Schlagen Sie die Eier in eine große Schüssel, und rühren Sie mit dem Handrührgerät solange, bis es eine schaumige Masse ergibt.

Geben Sie etwas Butter in die Pfanne, und wischen den Boden damit aus. Füllen Sie die schaumige Eimasse in die Pfanne, reduzieren die Temperatur ein wenig (ca. 40-50% von Max.), und warten, bis die Masse langsam zu stocken beginnt. Wenn dies der Fall ist, heben Sie das Omelett seitlich, vorsichtig mit einem Pfannenwender an, und geben an  drei Seiten der Pfanne noch etwas Butter unter das Omelett. Es sollte leicht zischen und “blubbern”.

Schauen Sie nochmals unter das French Omelett, wenn es die gewünschte Farbe hat, nach obenhin sollte es noch leicht schaumig-cremig sein, servieren Sie es auf einen Teller. Geben Sie auf die eine Hälfte den Spinat, würzen mit Salz und Pfeffer, und schlagen dann die andere Hälfte um.

Voilà fertig ist Ihr köstliches French Omelett!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf