Pizza mit Blumenkohlboden

Wer Pizza liebt, der hat bei einer „steinzeitlichen“ Ernährung (wenn er nicht hin und wieder Ausnahmen macht) eher das Nachsehen,  da Getreideprodukte nicht paleo kosher sind. Dennoch muss man deswegen nicht auf die geliebte Pizza verzichten, da es schmackhafte Alternativen für den herkömmlichen Pizza-Boden gibt.

Die hier angegebenen Mengen reichen für ein handelsübliches Backofenblech, und da meine Frau und ich Vegetarier sind, ist unser Belag fleischlos. Selbstverständlich können Sie Ihre Pizza nach Belieben und Geschmack belegen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Pizzaboden
1 mittelgroßen Blumenkohl
4 Bio-Eier (von Zwei-Nutzungshühnern)
4 EL Kokosmehl
1 TL Oregano
Salz
Olivenöl

Belage
passierte Tomaten
2 Händevoll frische Tomaten (gern unterschiedliche Sorten, das sieht sehr hübsch aus)
3 EL Perino Tomaten
3 EL dunkel Oliven
2 TL Oregano
1 TL Thymian
2 Händevoll Champignons – in Scheiben geschnitten
2 Mozzarella Kugeln – in dünne Stücken gerissen
Salz, Pfeffer

Heizen Sie den Backofen auf 200°C Umluft vor.

Waschen Sie den Blumenkohl und entfernen sorgfältig Strunk und die grünen Blätter. Tupfen Sie die Blumenkohlröschen gut trocken, brechen oder schneiden die Röschen in etwas kleinere Stücke und geben alles in einen Mixer. Mixen Sie den Blumenkohl auf etwa Reiskorngröße. Vermengen Sie jetzt Blumenkohl, Eier, Kokosmehl, Oregano und das Salz bis alle Zutaten gut verteilt sind.

Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus, verteilen darauf ein paar Tropfen Olivenöl und verwischen diese gleichmäßig. Breiten Sie nun die Blumenkohlmasse auf dem Backblech gleichmäßig und möglichst dünn aus. Je dünner der Boden, desto knuspriger das Ergebnis. Bestreichen Sie die Bodenränder noch mit ein wenig Olivenöl und geben das Blech für ca. 20min in den Backofen. Der Pizzaboden sollte schön knusprig und leicht gebräunt aussehen.

Für den Pizza Belag vermengen Sie die passierten Tomaten mit Salz, Pfeffer, Thymian und Oregano und bestreichen damit relativ dünn den fertig gebackenen Pizzaboden. Belegen Sie nun nach Bedarf, aber dennoch gleichmäßig, die Pizza mit den restlichen Zutaten (Tomaten, Perino Tomaten, Oliven und den Champignon Scheiben. Zu guter Letzt geben Sie die Mozzarella Fetzen auf die Pizza und schieben das Blech erneut für 5-8min in den Backofen bis der Mozzarella schön zerlaufen ist, und die restlichen Zutaten gut gegart sind.

Teilen Sie die Pizza in die gewünschte Größe und lassen es sich schmecken.

Guten Appetit.

Wenn Sie auf der Suche nach weiteren leckeren Paleo-Rezepten sind, dann kann ich Ihnen das aktuell erschienene Paleo – Power for Life Kochbuch von Nico Richter empfehlen.

Wenn Sie Fragen zu einer gesunden und nachhaltigen Ernährungsumstellung haben, oder diese in Ihren Lebensalltag implementieren möchten, dann stehe ich Ihnen gern mit meinen mehr als 16 Jahren Berufserfahrung als Personal Trainer und Gesundheitsberater zur Seite.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf