Pancakes, die amerikanische Version unseres Eierkuchens. Meist kleiner und etwas dicker als unseres, aber LECKER.

Der herkömmliche Eierkuchen benötigt Mehl, da wir dies aus gesundheitlichen Gründen meiden, möchte ich hier eine wirklich köstliche und extrem  simple alternative vorstellen. Und Sie werden es kaum glauben wie einfach es ist.

Für ca. 10-12 Pankcakes – bei einer Teigmenge vom Inhalt eines Salatbestecklöffels – benötigen Sie 3 Eier, 3 reife Bananen, etwas Zimt, und Vanille (beides ist optional) und eine Prise Meersalz. Etwas Kokosfett zum Anbraten. Und das war es schon!

3 Eier (ich habe große verwendet)
3 reife große Bananen
1 TL Zimt
1 TL Vanillemark o. gemahlene Vanille
Kokosfett zum Braten.

Nehmen Sie sich eine Schüssel, schlagen Sie darin die Eier, und selbige dann mit einem Schneebesen auf. In eine zweite, größere Schüssel, brechen Sie die Bananen in kleine Stücken und zerquetschen sie mit einer Gabel – geben dann die Eier hinzu und vermengen alles, bis Sie einen homogenen Teig haben (selbst verständlich können Sie diese Arbeit auch einen Mixer machen lassen, oder den Teig pürieren).
Bei Bedarf fügen Sie noch Zimt und Vanille, in jedem Fall aber die Prise Meersalz hinzu, und vermengen alles ausreichend.

Geben Sie etwas Kokosfett in eine Pfanne und erhitzen Sie sie auf mittlere Temperatur. Fügen Sie mit einem größeren Löffel die entsprechende Teigmenge in die Pfanne und backen Sie die Pancakes von jeder Seite ca. 2-3min, bis sie schön goldbraun sind, aus.

Richtigen Sie die Pancakes auf einem Teller an, und beträufeln Sie sie mit etwas Agavendicksaft, Ahornsirup oder flüssigen Honig.

Guten Appetit.