In meinen vergangenen 9 Beiträgen über die Wirkstoffe diverser Nahrungsmittel habe ich Ihnen hoffentlich aufzeigen können, welchen Einfluss Lebensmittel auf unseren Körper und unsere Gesundheit haben können.

Zudem haben wir uns daran erinnert, dass es diverse Hausmittel, überliefert von Mutter, Großmutter und Urgroßmutter, gibt die nach wie vor Bestand im Alltag haben. Hausmittel gegen die unterschiedlichsten Beschwerdebilder wie z.B. Erkältung, Husten, Bauchschmerzen, Darmbeschwerden, geschwollene Gelenke und auch Verbrennung.
Wir haben gelernt, dass Nahrungsmittel einen lindernden Einfluss auf Entzündungen und Schmerzen nehmen können. Dass sie bei Entgiftungsprozessen der Leber unterstützen, dass sie dem Darm bei der Ansiedlung gesunder Bakterien helfen, und dass sie einer Zellveränderung entgegenwirken. Sie unterstützen einen gesunden und natürlichen Verdauungsprozess, stärken das Immunsystem und sind ein guter Abwehrhelfer im Kampf gegen Parasiten und Mikroorganismen.

Unsere Nahrungsmittel sollten unsere Heilmittel, unsere Heilmittel sollten unsere Nahrungsmittel sein.
(Hippokrates)

Nachfolgend möchte ich Ihnen eine Gesamtübersicht über die Einflussbereich von Nahrung und Lebensmittel geben, so dass bei Bedarf und Notwendigkeit besser und gezielter auf diese hilfreiche Information zugreifen können.

Klicken Sie dafür auf die einzelnen Themen (Karteireiter), und gelangen so in die Übersicht von Lebensmitteln und Ihren Wirkstoffen.

Brokkoli, Blumenkohl, Apfelschale, grüner Spargel Sulforaphan, Quercetine
Rote Bete, Brom-, Erd-, Himbeeren, Granatapfel, rote Trauben, roter Kohl Anthocyanin
Feigen Catalase
Süßholzwurzel Glicerrhyzin
Kokosfett/Kokosmilch Laurinsäure
Tomate Lycopin
Paprika, -pulver, Meerrettich, Buchweizen Quercetine, Lycopene
Brokkoli, Rosenkohl, Grünkohl, Rucola, Meerrettich, Brunnenkresse, Porree/Lauch Senfölglycoside
Avocado Tocoferole
Karotten, Mango Vitamin A (Beta-Karotin)
Zitrusfrüchte, Granatapfel, Beerenfrüchte Vitamin C,
Walnüsse, Pistazien, Mandeln Vitamin E, Folsäure
Walnüsse Berberin
Kümmel Carvona
Kürbis, Kürbiskernöl, Gurke, Zucchini Cucurbitin
Piment, Muskatnuss, Galgantwurzel, Basilikum Eugenol
Honig Inhibine
Kokosfett/Kokosmilch Laurinsäure
Basilikum, Lorbeer Monoterpene
Frische Minze Peryllilalkohol
schwarzer Pfeffer Piperine
Salbei, Zitronenmelisse Thymol
Zimt Zimtaldehyd
Kürbiskerne, Walnüsse, Pinienkerne Arginine
Thymian, Oregano, Basilikum, Salbei Carvacrol, Thymol
Kurkuma (Gelbwurz) Curcumin
Ingwer Gingerol
Artischocke, Zwiebel, Lauch, Apfel, grüner Spargel Inuline
Avocado Mannuheptulose
Grüner Tee, Kaffee MSM, Catechine
Kaltwasserfisch Omega-3 FS (DHA, EPA)
Papaya, Ananas Papain, Bromelain
Rosmarin, Basilikum, Koriander, Petersilie, Minze, Sellerie p-Cimeen, Apigenin
Apfel, Tee, Nüsse, Fenchel, Trauben, Granatapfel, Brokkoli, Blumenkohl Quercetine
Rote Trauben, Wein, Waldfrüchte Resveratrol
Rotwein, schwarzer Tee, Buchweizen Rutine
Karotten, Koriander, Kirschen Salicylsäure
Knoblauch S-Allycylstein, Pectine
Eigelb, Keime SAMe
Grüner Tee, schwarzer Tee, Kaffee Tannine, Kaffeine
Wildfleisch, Wildfisch, Knoblauch, Lauch Taurine
Dunkler Kakao Theophylin, Theobromin
Ziegenfrischkäse, -joghurt, Karotte Laktobazillus
Steinpilze Lentinan
grüner Spargel Inulin
Schalotten, Zwiebel Allyl-Gruppen
Rote Bete Betain
Seezunge Brevenal
Kaffee Cafestrol, Kahweol
Spinat, Rucola, gr. Blattgemüse, gr. Kohl, gr. Spargel, Porree/Lauch, Zuckerschote Chlorophyll, Folsäure
Sellerie Coumarin, Methoxsalen
Knoblauch, Bärlauch, Schnittlauch Cystein, Methylin, Alliin
Brokkoli, Weiß-/Spitzkohl, Kohlrabi Glucosinolate
Buchweizen Lezithin
Shi-itake + Austern-Pilze, Süßholzwurzel (Lakritz), Rhabarber Purpurin, Alizarin
Weintrauben, Pinienkerne, dunkle Schokolade Salvatrol, Pycnogenol
Artischocken Silymarin, Cynarin
Ziegenfrischkäse, Ziegen-/Schafs-Joghurt, Ziegen-/Schafs-Dickmilch Lactobazillus
Apfel, Birne, Schalotten, Zwiebel, Zucchini, Kapuzinerkresse, Aprikose, Karotte Pektin
Fenchel Anethol, Fenchon
Chicoree, Radicchio Intybin
Artischocken Cynarin
Ingwer Gingerol
Salbei Salvin
Rucola Terpene, Polyphenole
Buchweizen Albumin
Rhabarber Glykoside
Salbei Beta-Bisoboleen
Kardamom, Kümmel, Galgant Betapinen
Chili, Senfsamen, Rucola Capsaicin
Koriander Cilantrine
Weißer Sellerie Cumarine
Apfel, Waldfrüchte, Zwiebel, Grünkohl, Brokkoli Kaempherol
Pinienkerne, Weintrauben Pycnogenol
Banane, Waldfrüchte Serotonine
Kurkuma Sesquifelandreen
Ingwer Zingiberen

Allergenarme Basisernährung (PDF)

Download
Nutzen wir also wieder die Kraft der Pflanzen und Lebensmittel, um unsere Gesundheit bei ihrer Selbstheilung zu unterstützen. Nehmen wir uns die Zeit, stellen uns in die Küche, und kochen leckere Gerichte, die gesund sind und gut schmecken.

Übernehmen wir Verantwortung für uns, unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden, auf dass wir uns (wieder) wohlfühlen in unserer Haut.

Es ist eine Investition die sich auszahlt. Wir sind es uns selbstWERT!

Herzlichst, Ihr Torsten Fleischer

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf