Der heutige Beitrag meiner „wirksamen“ Lebensmittel beschäftigt sich mit denen, die in der Lage sind eine solide Unterstützung im Kampf gegen Parasiten und Mikroorganismen zu gewährleisten.

Tagtäglich ist unser Körper den Risiken eines Angriffs durch Parasiten und Mikroorganismen ausgesetzt. Sie gelangen auf unterschiedlichsten Wegen in unseren Körper, und nehmen Einfluss auf unsere Gesundheit. Über kontaminierte Lebensmittel, Insekten, Haustiere aber auch menschlichen Kontakt gelangen Parasiten und Mikroorganismen in unseren Organismus.

Zu den Parasiten, meist dienen ihnen Körperflüssigkeiten der Wirte als Nahrungsgrundlage, zählen unteranderem Amöben, Bandwürmer, Fadenwürmer, Giardien, Madenwürmer , Hakenwürmer, Peitschenwürmer, Spulwürmer, und viele mehr. Ihr Einstieg in den Wirt geschieht meist im Ei-Stadium.
Mikroorganismen, auch Mikroben oder Kleinstlebewesen genannt, sind mit bloßem Auge nicht sichtbar. Zu den Mikroorganismen zählen u.a. Bakterien, Pilze, Algen und auch Viren, wobei hier noch Uneinigkeit besteht.

Fakt ist jedoch, dass die hier genannten Eindringlinge keinen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen. Sind sie erst einmal in unseren Organismus gelangt treiben sie dort ihr Unwesen. Teilweise nisten sie sich in unseren Lungen ein, sorgen für Hustenreiz, oder befallen den Darm, wo sie dann meist im Dickdarm heranwachsen (Parasiten). Einige von ihnen sind sogar in der Lage, die Dickdarmwand zu durchbohren, und verbreiten sich über das Blut im gesamten Körper.

Im Fall der Parasiten, wie oben bereits angedeutet, ist es so, dass sie ihre Lebensgrundlage vom Wirt her beziehen. Demnach ist es nicht verwunderlich, dass bei einem Parasitenbefall ein eklatanter Mangel an Nähr- und Vitalstoffen vorliegt. Schon allein durch diesen Umstand, hinzukommen noch Alter und Allgemeinzustand des „Wirts“ unterschiedlichste Krankheiten manifestieren. Hinzu kommt noch, dass Parasiten toxische Stoffwechselprodukte ausscheiden, die ebenfalls Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen.

Nicht viel anders verhält es sich mit Bakterien, Viren und Pilzen!

Wie nun aber können wir mit unserer täglichen Nahrungsaufnahme wirksam gegen diesen Lebensenergieraubenden Befall entgegenwirken?
Wie Sie bereits aus den vorangegangenen Beiträgen zu dieser Thematik lernen konnten, haben diverse Lebensmittel unserer täglichen Nahrungsaufnahme, Wirkstoffe die positive Einflüsse auf unsere Gesundheit haben können. Sei es, dass sie entzündungshemmend sind oder schmerzlindernd wirken. So nun auch im Falle

Die nachfolgende Aufstellung zeigt Ihnen die Lebensmittel mit ihren antiparasitären bzw. antimikrobiellen Wirkstoffen.

Walnüsse Berberin
Kümmel Carvona
Kürbis, Kürbiskernöl, Gurke, Zucchini Cucurbitin
Piment, Muskatnuss, Galgantwurzel, Basilikum Eugenol
Honig Inhibine
Kokosfett/Kokosmilch Laurinsäure
Basilikum, Lorbeer Monoterpene
Frische Minze Peryllilalkohol
schwarzer Pfeffer Piperine
Salbei, Zitronenmelisse Thymol
Zimt Zimtaldehyd
Und wie immer liegt das Geheimnis des Erfolges stets im “tun und machen”.

Wenn Sie sich unsicher sind bei diesem Thema, oder Ihre Ernährung grundlegend Ihren Bedürfnissen anpassen möchten, dann zögern Sie nicht und kontaktieren mich. Gern stehe ich Ihnen mit meinem Wissen und meiner Erfahrung hilfreich zur Seite!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Allergenarme Basisernährung (PDF)

Download