600 bis 1000 km

Bevor ich mit meinen Schützlingen das Laufcoaching starte, informiere ich mich stets nach dem Equipment. Oft bekomme ich dann zu hören: „die Laufschuhe sind ganz neu und unbenutzt“. Tja, manchmal sind die dann aber auch schon 5 Jahre alt. Haben Sie mal versucht eine 5 Jahre alte Brotscheibe zu kauen?! So in etwa verhält es sich mit dem EVA-Schaum der Zwischensohle Ihres Laufschuhs – er wird hart.

Laufen, Joggen und Walken erfreuen sich besonders großer Beliebtheit. Örtlich unabhängig, ist es jederzeit praktizierbar – und per pedes neue Umgebungen zu erkunden, und dabei seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun, hat einfach was.

Wie lange ein Laufschuh letztendlich durchhält, lässt sich nicht pauschal beantworten. Fakt ist aber, er  „lebt“ nicht ewig, und seine Lebensdauer ist von vielen Faktoren abhängig. Zu diesen Faktoren zählen unteranderem das Gewicht des Läufers, Laufintensität/-dauer, Laufuntergrund und auch die Beschaffenheit des Schuhwerks.

Ein gewichtiger Läufer wird bei jedem Fußaufsatz das Material stärker herausfordern als ein leichter Mensch. Laufen wir auf Asphalt, ist die Belastung für den Schuh deutlich höher als auf weichem Wald-  und Wiesenboden. Auch der Abrieb der äußersten Sohlenschicht ist auf hartem Untergrund deutlich höher. Ganz entscheidend trägt aber auch der eigene Laufstil zur Abnutzung des Laufschuhs bei.

Auf den ersten Blick sieht man es einem getragenen Laufschuh nicht unbedingt an, dass er schon mehrere hundert Kilometer auf der Sohle hat, und in getragenen Schuhen fühlen wir uns manchmal länger wohl als es gesund ist.
Aber selbst wenn wir pfleglich mit unseren Laufschuhen umgehen, d.h. sie nach Gebrauch reinigen, ist die Funktions-Grenze irgendwann erreicht, und der Schuh kann und will nicht mehr – oder besser sollte nicht mehr.

resizedimage371279-turnschuh
Im Bereich von 800-900km (das entspricht ca. 16km/Woche) zeigen sich bereits deutliche Abnutzungserscheinungen. Ein ganz sicheres Indiz für den bevorstehenden Funktions-Verlust sind tiefe Längsrillen an der Zwischensohle (im Bereich des Fersenbeines). Ein weiteres gutes Indiz ist die stark abgelaufene Außensohle. Meistens deutlich erkennbar im äußeren Fersenbereich – das sieht dann aus wie ein abgefahrener Autoreifen.

Irgendwann ist Schluss - 600 bis 1000 km

Nicht nur der Mensch benötigt eine Erholungsphase, auch das Material hat nichts gegen eine Pause. Und so habe ich es mir zu Eigen gemacht, und empfehle dies auch stets meinen Kunden, sich zwei bis drei unterschiedliche Paar Laufschuhe anzuschaffen. In meinem Sortiment befinden sich derzeit sieben  Paar Laufschuhe. Davon sind zwei Leichtlaufschuhe und ein Wettkampfschuh. Die Abwechslung dient dazu, dass sich die Fußmuskulatur in den stabilen Schuhen nicht zu sehr an die Unterstützung gewöhnt. In den Leichtlaufschuhen muss die Fußmuskulatur noch richtig arbeiten – anfänglich gibt es Muskelkater.
Wie bereits erwähnt, sind die leichteren Schuhe schneller durch als die stabileren. Bei mir ist es meist so, dass ich nach einem Jahr die Schuhe in den Ruhestand schicke, da entweder das Obermaterial verschlissen ist, oder sich tiefe Längsrillen gebildet haben.

Lauftagebuch für den Überblick

Wie aber kann ich über das gesamte Jahr hinweg den Überblick behalten? Zum einen macht es die Erfahrung im Umgang mit dem Material. Wer viel läuft erkennt die Ermüdungsanzeichen seiner Schuhe. Ein Anfänger muss sich dies aber erst einmal erarbeiten. Da ist für den Anfang ein Lauftagebuch oder eine Tabelle sehr hilfreich. Hier tragen Sie zu der jeweiligen Laufleistung das verwendete Paar Laufschuhe ein. Mittels Excel sollte das zusammenrechnen keine Herausforderung darstellen.

Abwechslung - Tüpfelchen auf dem „i“

Wie im wahren Leben, so verhält es sich auch beim Training und mit dem Trainingsmaterial – oder sind Sie bereit täglich das gleiche Gericht zu essen?!

Wie bereits erwähnt ist es für die Fußmuskulatur mehr als sinnvoll in anderen Schuhen zu laufen. Das Gleiche gilt für die unterschiedlichsten Laufuntergründe. Fakt ist, je mehr Abwechslung Sie Ihrem System (Körper, Muskulatur, Füße) bieten, desto effizienter wird alles zusammenarbeiten.

Ich variiere beispielsweise sogar täglich meine Laufschuhe. So übertreiben müssen Sie sicher nicht, aber geben Sie Ihrem Laufschuh einen Tag Pause, bevor Sie ihn wieder belasten.

Anzahl der Laufschuhe

Das hängt sehr stark davon ab wie hoch Ihre Trainingsintensität ist. Sportler, die über 100km in der Woche laufen sollten deutlich mehr Paar Laufschuhe besitzen als jemand der 20-Wochenkilometer läuft.
2-3 Paar halte ich für einen Freizeitsportler für angemessen.

Der richtige Zeitpunkt?

Wann aber ist der richtige Zeitpunkt für ein neues Paar Schuhe? Das hängt natürlich davon ab, wie viel Paar Schuhe Sie Ihr Eigen nennen können. Wenn sich die Anzahl lediglich auf ein einziges Paar Laufschuhe beschränkt, dann sollten Sie in etwa nach der Hälfte der Lebensdauer neue Schuhe kaufen, und die alten solange behalten, bis Sie sich in den neuen Schuhen wohl und komfortabel fühlen.