Bei einem morgendlichen Spaziergang mit unserer kleinen Flat Coated Retriever Hündin Nala, und einem intensiven Wildschweingeruch in der Luft kam mir die Idee für ein deftiges und herzhaftes Wildschweingulasch. Jeder der mich kennt weiß ja, um meine vegetarische Lebensweise und kennt auch meine Gedanken dazu, nichts desto trotzt kann und darf jeder leben und essen wie ihm beliebt. Kurzum hatte ich eine tolle Geschmackserinnerung an ein Wildgericht, gepaart mit dem Wildschweingeruch konstruierten Gehirn und Geschmacksnerven ein Wildschweingulasch.
Rezept für mein Wildschwein-Gulasch (4 Pers.)

600 g Wildschweinfleisch möglichst frisch vom Jäger (wählen Sie das Fleisch aus Keule oder Schulter)
400 ml Wildfond (idealerweise selbst angesetzt)
100 g Knollensellerie (gewürfelt)
2 mittelgroße Möhren (gewürfelt)
1 mittelgroße Pastinake (gewürfelt)
2 kleine Schalotten (fein gewürfelt)
½ TL Pfefferkörner
½ TL Kreuzkümmel
½ TL Chilipulver
1 TL grober Senf
Meersalz & Pfeffer zum Abschmecken
einen guten TL Tomatenmark
1 Zweig Rosmarin
abgeriebene Schale von 1 Zitrone (Bio)
2-3 EL Marsala
3 EL Rotwein
1 EL Crème fraîche
1 TL Balsamico-Essig
1 EL Kokosfett

Das Gemüse waschen, verputzen wenn nötig, und wie in der Zutatenangabe beschrieben zurechtschneiden. Beiseite stellen.

Das Wildschweingulasch waschen, mit einem Küchentuch trockentupfen und in 2,5-3 cm große Würfel schneiden.

Für einen tollen und intensiven Geschmack rate ich Ihnen, die Gewürze frisch in einem Mörser zu zerstoßen. Wenn Sie sich die Mühe machen möchten, dann können Sie den Kreuzkümmel zuvor in der Pfanne leicht anrösten – das intensiviert den Geschmack.

In einem ausreichend großen Bräter, und zuvor erhitztem Kokosfett, das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken. Geben Sie nun das Gemüse hinzu, und braten es ebenfalls kurz scharf an.

Rühren Sie das Tomatenmark unter, und löschen mit dem Rotwein ab. Zusammen mit dem Fond, den restlichen Gewürzen, dem Rosmarin und dem groben Senf bei mittlerer Hitze ca. 45min köcheln lassen.

Nun wird es geschmacklich spannend. Würzen Sie das Gulasch mit dem Abrieb der Zitronen und geben den Marsala dazu. Rühren Sie alles gut durch und lassen alles erneut aufkochen. Zu guter Letzt rühren Sie das Crème fraîche ein und schmecken mit Salz und Pfeffer.

Mein Beilagen Tipp!

Zum Wildschwein Gulasch passt meines Erachtens wunderbar selbst gemachter Rotkohl, im Backofengegarte Pastinake und/oder gegrillte Süßkartoffel.

Lassen Sie es sich schmecken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf