Category: Ernährung / Rezepte

Ratatouille mit frischem Parmesan

Spätestens nach dem gleichnamigen Animationsfilm “Ratatouille” ist dieses provenzalische Schmorgemüsegericht n aller Munde. Köstliche Aromen mit gesunden Zutaten, aber lassen Sie sich überraschen!
Zutaten (2 Pers.)
1 gehäuf. Eßl Getrocknete Tomaten in Öl
10 g Knoblauch (2 Zehen)
40 g Zwiebel (1 mittelgroße)
500 g Aubergine (2 kleine)
100 g Zucchini (1 kleine)
400 g Gemüsebrühe
50 g Weißwein, trocken
1 Prise Meersalz
1 Prise Pfeffer, weiß
1 g Lorbeer (1 Blatt)
160 g Tomaten (2 mittelgroße Fleisch-)
30 g Oliven, schwarz (6 Stück)
20 g Parmesan
2 g Basilikum (2 Blatt frisches)
Tomaten abtropfen lassen. Öl dabei auffangen. Tomaten hacken. Knoblauch und Zwiebel ebenfalls hacken. Öl erhitzen. Knoblauch und Zwiebel darin andünsten, herausnehmen. Auberginen und Zucchini in Scheiben schneiden.

Beides im Bratfett nach und nach kräftig anbraten. Knoblauch, Zwiebel und Tomaten zugeben. Mit Brühe und Wein ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Lorbeer würzen. Zugedeckt circa 10 Minuten köcheln lassen.

Frische Tomaten kleinschneiden. Tomaten und Oliven kurz in der Suppe erhitzen. Suppe abschmecken und anrichten. Parmesan darüber hobeln. Mit Basilikumblättchen bestreuen.

Lassen Sie sich dieses herrliche Gericht schmecken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Bandnudeln mit Paprika und Koriander-Pesto

Hohlen Sie sich bella italia auf den Teller. Ab und zu darf es auch einmal Pasta sein – idealerweise selbstgemacht. Da sich aber leider die wenigsten dafür die Zeit nehmen, oder das Handwerk beherrschen, ist eine gute fertige Pasta auch gestattet!
Zutaten (2 Pers.)
60 g Paprika, rot (1 mittelgroße)
60 g Paprika, gelb (1 mittelgroße)
2 gestr. Eßl Olivenöl
5 g Knoblauch (1 Zehe)
1 gr. Bund Koriander
20 g Walnuss (10 Hälften)
1 Prise Meersalz
1 Prise Pfeffer, weiß
200 g Nudeln mit Ei
Paprika entkernen und in Streifen schneiden. 1 EL Öl erhitzen, Paprika darin andünsten, würzen.

Knoblauch schälen, grob zerkleinern. Mit Koriander und Walnüssen, bis auf einige Blättchen und 4 Nußhälften zum Garnieren, in einem Mixer fein zermahlen oder im Mörser zerstoßen. Übriges Öl unterrühren. Koriandersauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nudeln nach Packungsanweisung bißfest kochen, abgießen und sofort mit dem Korianderpesto mischen. Nudeln mit Pesto und Paprikagemüse anrichten. Mit restlichen Walnüssen und Koriander verzieren. Sofort essen.

buon appetito

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Mango-Erdbeer-Maracuja-Minz-Lassi

Ein Lassi ist ein vorwiegend indisches Joghurtgetränk. Meist mit Mango, als Basis, zubereitet. Aber letztlich ist der Kreativität kaum eine Grenze gesetzt. Fakt ist, dass Lassi ist eine nahrhafte Erfrischung!
Zutaten (1 Pers.)
1/2 griechischen Sahnejoghurt
ca. 300ml Selters (mild)
1/2 reifen Mango
2 Händevoll reifer Erdbeeren
1 reifen Maracuja (Passionsfrucht)
6-10 Blätter frischer Minze
Alle Zutaten in einem Mixer ausreichend zerkleinern (so das der Trinkgenuß nicht behindert wird) und frisch genießen. Bei Bedarf noch gechruchtes Eis beifügen.

Fertig ist eine köstliche Erfrischung!

 

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

italienisches Sandwich

Die italienische Küche ist bekannt für ihre hervorragenden Gerichte. Auch versteht es der Italiener ein köstliches “Klappbrot” zu kredenzen. Ob als Piadina, Tramezzini o.ä. schmeckhaft ist dies alles.
Zutaten (1 Pers.)
125 g Mozarella (1 Kugel)
15 g Zwiebel (1 leine rote)
250 g Tomaten (Eiertomaten)
10 g Basilikum (einige Stiele)
2 gehäuf. Eßl Ouark, 20% Fett
1 gestr. Eßl Mineralwasser
1 Prise Meersalz
1 Prise Cayennepfeffer
250 g Roggenmischbrot (4 Scheiben)
Mozzarella abtropfen lassen. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden, Tomaten gründlich waschen, Stielansatz entfernen, Mozzarella und Tomaten in Scheiben schneiden.

Salat und Basilikum waschen und abtropfen lassen, Basilikum abzupfen, einige Blätter zum Garnieren beiseite legen, die restlichen grob hacken.

Quark, Mineralwasser, Salz und Pfeffer glattrühren. Basilikum unterrühren, Brot damit bestreichen. 2 Scheiben mit den übrigen Zutaten belegen, Brot zu Sandwiches zusammenklappen.

buon appetito

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Dorade in Raukebutter

Wer Fisch mag, und eine exzellente Bezugsquelle hat, ist klar im Vorteil was zum einen die Abwechslung auf dem Speiseplan angeht, aber auch die Versorgung mit wichtigen Nährstoffen. Und wenn ich von Fisch spreche, dann meine ich sicherlich keine Fischstäbchen.

Die Dorade ist ein hervorragender Fisch zur Verarbeitung in der heimischen Küche. Einfach zubereitet und schmackhaft vom Fleisch. Sich braucht auch nicht allzu viel Zuwendung und Können.

Zutaten (4 Pers.)
1000 g Dorade (4 kleine Küchenfertige)
1 Prise Jodsalz
1 Prise Pfeffer, weiß
80 g Zitrone (1 unbehandelte)
2 g Liebstöckel (etwas frischer)
300 g Fenchel (2 mittelgroße Knollen)
3 gestr. Eßl Butter
2 gestr. Eßl Olivenöl
1 kl. Bund Rauke
1 g Pfefferkörner, rosa (1/2 Teelöffel)
Fische abspülen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer einreiben. Zitrone heiß abspülen, trockenreiben und in Scheiben schneiden. Fische mit Zitronenscheiben und jeweils etwas Liebstöckel füllen.

Fenchelknollen putzen und in sehr feine Scheiben hobeln. 2 EL Butter in einem großen Topf erhitzen. Fenchel darin andünsten. Zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 5 Minuten dünsten.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Doraden darin von jeder Seite ca. 5 Minuten braten. Die Fische sind gar, wenn sich die Rückenflosse mühelos herausziehen läßt.

Rauke verlesen, abspülen und gründlich abtropfen lassen. Rauke in feine Streifen schneiden. Rote Pfefferkörner in einem Mörser grob zerstoßen. Fenchel mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Rauke, 1 EL Butter und roten Pfeffer zugeben, alles im Topf schwenken. Doraden und Fenchel auf Tellern anrichten.

Dazu paßt knuspriges italienisches Weißbrot.

Lassen Sie es sich schmecken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Obstsalat – Frische Vitamine zum Frühstück

Ich starte meinen Alltag mit Vorlieb mit einem frisch zubereiteten Obstsalat. Dabei bediene ich mich dem saisonalen Angebot, und kaufe zu 90% frisch auf dem Markt ein. Wir haben den großen Vorteil, dass wir direkt vor der Haustüre einen Marktplatz haben, der an 3 Wochentagen seine Stände geöffnet hat.

Mein frisch geschnittenes Obst reichere ich mit Kokosmilch oder Schafsjoghurt an, und gebe meist noch eine Handvoll Nüsse darüber. Für mich einer der besten Energiebringer für den Tag.

Zutaten (1 Pers.)
1/2 Apfel
1/2 Banane
1/2 Mango
1 Feige
Handvoll Weintrauben
Handvoll Blaubeeren
Handvoll Physalis
Handvoll Himbeeren
1 EL Mandelstifte
1 TL Leinsamen
125ml Kokosmilch (Bio)

 

Apfel, Banane, Mango und Feige klein schneiden und mit dem restlichen Obst, den Mandelstiften und dem Leinsamen in eine Schüssel geben und nett anrichten. Darüber nun die Kokosmilch geben und genießen.

Bon Appetit!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Rote Bete Suppe – Gutes aus der Erde!

Die Rote Bete ist ein hervorragendes, schmackhaftes und gesundes Wurzelgemüse, welches auf keinem Speiseplan fehlen sollte. Schade hier, wem Sie nicht schmeckt.

Die Bete ist mannigfaltig zubereitbar. Vom rohen Verzehr, über den gekochten Zustand als Beilage oder Suppe, und ja auch als Smoothie taugt sie etwas.

Die Rote Bete hat neben ihrem reichhaltigen Angebot an Vitaminen und Mineralstoffe auch die gute Eigenschaft, die Leber zu entgiften. Auch hat sie einen positiven und reinigenden Einfluss auf unser Blut.

Zutaten (2-4 Pers.)
6 St gekochte Rote Beete
1 TL gemüse Brühe
1/2 Bund Schnittlauch
1 TL Schmand
Prise Salz/Pfeffer

 

Die Rote Beete in einem Topf klein schneiden. Mit ca. 1l Wasser aufgießen, pürieren und erhitzen. Mit Brühe, Salz und Pfeffer abschmecke. Zum anrichten mit einem Klecks Schmand und fein gehacktem Schnittlauch garnieren.

Rote Beete ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Guten Appetit!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Big Salad – Vitamine genießen

Für mich gibt es kaum etwas leckeres als ein frisch zurecht gemachter Salat. Mit vielen frischen, und möglichst regionalen Zutaten. Bester Qualität versteht sich. Einen guten Schuss Olivenöl drüber, je eine Prise Salz und Pfeffer und fertig ist ein gutes Mahl!
Zutaten ($ Pers.)
400 g Salat, gemischt (z.B. Eisberg Lollo rosso Frisée usw.)
300 g Birne (2 Stück o. andere Früchte z.B. Erdbeeren und Johannisbeeren)
150 g Orange (1 Stück)
2 Eßl Zitronensaft
1 Eßl Weißweinessig
1 Teel Distelöl
1 Teel Walnußöl
3 g Ahornsirup (1/2 Teel)
1 kl. Bund Petersilie
1 kl. Bund Schnittlauch
1 kl. Bund Zitronenmelisse
1 Prise Meersalz
1 Prise Pfeffer, schwarz
2 Eßl Sonnenblumenöl
400 g Putenbrust

 

Salat putzen und waschen, trockenschleudern, in mundgerechte Stücke zupfen. Obst schälen, Äpfel und Birnen entkernen, in Spalten schneiden, mit Zitronensaft beträufeln. Orange filieren, Erdbeeren halbieren.

Essig, Öle, Ahornsirup und restlichen Zitronensaft kräftig verrühren, Kräuter kalt abbrausen, dicke Stengel entfernen, einige Blättchen Zitronenmelisse zur Dekoration beiseite legen, restliches Grün fein hacken, Schnittlauch mit der Küchenschere kleinschneiden. Kräuter unter das Dressing rühren, über den Salat geben, gründlich miteinander vermengen. Obststücke vorsichtig unter den Salat mischen, mit einigen Stücken und den Melisseblättchen dekorieren.

Putenbrust kalt abwaschen, mit Küchenkrepp trockentupfen. In heißem Sonnenblumenöl in einer beschichteten Pfanne von beiden Seiten ca. 3 Minuten knusprig braten. Salzen und pfeffern, in Streifen schneiden. Auf dem Salat plazieren, sofort servieren.

Dazu paßt kräftiges Bauernbrot.

Guten Appetit!

Rezept Download

hier drücken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Orangen-Papaya-Lassi

Zutaten (1 Pers.)
450 g Orange (3 Stück)
200 g Papaya (1 vollreife mittelgroße)
2 gestr. Eßl Zitronensaft
1 gestr. Teel Honig
2 g Zitronenmelisse (einige Blättchen)
1 g Vanille (Mark von 1/4 Schote)
375 g Buttermilch
Orangen auspressen. Papaya halbieren, Kerne herauslösen. Fruchtfleisch schälen und in Würfel schneiden. Mit Orangen- und Zitronensaft, Honig und abgebrauster Zitronenmelisse in einem Standmixer oder mit einem Pürierstab kräftig durchmixen. Mit einigen Eiswürfeln in 2 Longdrinkgläser füllen.

Vanillemark und Buttermilch verrühren. Fruchtsaft damit auffüllen. Drinks mit Zitronenmelisseblättchen garnieren.

Wohl bekomm’s!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf