Wer mag sie nicht, die kleinen leckeren, runden und knusprigen “Taler”. Mal dunkel, mal hell, mit Mandel, Haselnuss oder Walnuss – aber stets mit Schokoloade. Eine Kleinigkeit für die Seele -mmmh tut das gut. Oftmals ist diese Kleinigkeit allerdings mit Mehl, das möchte ich ja gerne meiden. Deswegen müssen wir allerdings nicht auf die leckeren Schoko-Cookies verzichten.
Für 12 Cookies benötigen Sie folgende Zutaten:

100g Zartbitterschokolade (ich habe Callebeaut Callets verwendet)
1 Eigelb
2 EL Honig
80g Butter (Zimmertemperatur)
140g Mandelmehl (oder Mandeln selber gemahlen im Mixer)
1 gestrichener TL Backpulver
1 Prise Salz

Bezugsquellen:
Callebeaut Callets
Mandelmehl

Die Schokolade, wenn keine Callets verwendet werden, mit dem Messer grob hacken und beiseite stellen.

Mit einem Schneebesen werden Ei und Honig (als Ersatz für den normalerweise verwendeten Zucker) schaumig aufgeschlagen. Fügen Sie dann die Butter hinzu und vermengen die Zutaten ausreichend mit einer Gabel. Mandelmehl, Backpulver und die Prise Salz hinzugeben, mit einem Teigspachtel untermengen, und danach die Schokolade ebenfalls untermischen.

Nehmen Sie den Teig aus der Schüssel, formen ihn zu einer Rolle die Sie dann in Frischhaltefolie einwickeln. Lassen Sie den Teig gut eine Stunde im Kühlschrank ruhen, damit er später schnittfest ist.

Heizen Sie den Backofen auf 160°C vor, und legen ein Backblech mit Backpapier aus.

Nehmen Sie den ausgehärteten Teig aus dem Kühlschrank und schneiden ihn in gleichmäßig große Scheiben, verteilen Sie sie auf dem Backblech und backen die Cookies für ca. 10min.

Wenn die Haselnuss Schoko Cookies knusprig und lecker aussehen, nehmen Sie das Blech aus dem Ofen, und lagern die Cookies samt Backpapier auf einem bereit gestellten Gitter zum Auskühlen.

Sollten Ihnen die Haselnuss Schoko Cookies, wovon ich sehr stark ausgehe, dann probieren Sie doch beim nächsten Mal eine Variante mit frischer Minze. Dazu nehmen Sie zwei Stängel Minze, waschen und trocknen sie, um sie dann fein gehackt in den Teig mit einzuarbeiten. Sie werden staunen, wie herrlich sich dieser Minzgeschmack mit der Schokolade verträgt.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken.

Bei Fragen zu einer nachhaltigen und gesunden Nahrungsumstellung stehe ich Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf