Gegrillte Paprika – süß, saftig und mit leicht rauchigem Aroma. Als kleiner Snack, Vorspeise oder zum Würzen innerhalb eines Hauptgerichtes (z.B. Gulasch, Salate, Soßen, etc.) Die Herstellung ist denkbar einfach.

Aus Gründen der Effizienz sollten Sie gleich einen größeren “Schwung” zubereiten, und dann einlegen. Für das angegebenen Glas, Fassungsvolumen 1 Liter, habe ich 20 Paprikaschoten verwende. Und da das Auge bekanntlich mit isst, habe ich sowohl unterschiedliche Farben als auch Sorten verwendet. Schauen Sie einfach, was Ihr nahe gelegener (Bio)-Laden oder Wochenmarkt her gibt.

Heizen Sie den Backofen auf 250°C mit eingeschaltetem Grill vor.

Waschen und verputzen Sie die Paprika wenn nötig. Halbieren Sie die Paprika längs, entfernen Gehäuse und Kerne und halbieren oder dritteln die Hälfen.

Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus, und reihen dort – die Hautseite nach oben – die Paprikastücken aneinander.

Geben Sie das Blech in den Backofen und holen es erst wieder raus, wenn die Paprikahaut gleichmäßig dunkel ist und leicht Blasen wirft. Jetzt kommen die Paprikastücken in eine Plastiktüte (mit einem Clip verschließen) oder ein ausreichend großes und verschließbares Glas. Lassen Sie die Paprika ca. 10min ruhen. Durch das Schwitzen löst sich die Haut leicht ab.

Nehmen Sie die Paprika aus dem Behältnis und ziehen die verkohlte, und leicht lösbare Haut, ab. Für die Aufbewahrung machen sich aus meiner Sicht die guten und altbewährten Einweck-Gläser hervorragend. Schichten Sie die skalpierten Paprikastücken bis knapp unter den Glasrand. Abschließend sollten Sie, zur Konservierung, die gegrillten Paprika mit Olivenöl aufgießen – das macht sie länger haltbar.

Ich finde, die gegrillten Paprika passen sehr gut als kleine Vorspeise, mit etwas frischgepresstem Knoblauch, einer Prise Meersalz und etwas frisch gemahlenem Pfeffer. Aber auch zu einem guten Schafs-Feta passt dieser herrlich süß-rauchige Paprika-Genuss.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Nachkochen und einen guten Apptit.

Bei Fragen zu einer gesunden und nachhaltigen Ernähungsumstellung, gemeinsamen Kochabenden oder -events, stehe ich Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf