Wie jeder Motor, so brauchen Ihre Muskeln auch das richtige „Benzin“ um optimal laufen zu können – das ist für ein zielgerichtetes Training, und eine stabile Gesundheit, unablässig.
In der Formel 1 kostet bspw. der Liter Benzin mehr als 100,00 EUR, und es werden beste Leistungen erzielt. Ein ähnliches Verständnis, für die Nahrung die Sie  aufbaut, sollten Sie aufbringen.

Aber unsere Muskeln sollen ja nicht nur arbeiten, sondern durch das Training auch angemessen wachsen. Mit den richtigen Lebensmitteln bekommt der richtig gesetzte Trainingsreiz eine optimale Unterstützung. Das Resultat sind ansehnliche und leistungsfähige Muskeln.

Als Personal Trainer werde ich von meinen Schützlingen häufig gefragt, wie das Training optimal unterstützt werden kann. Welche Lebensmittel und Nahrungsbestandteile die persönlichen Ziele bestmöglichst unterstützen. Wenn auch Sie Fragen haben, dann können Sie mich gern kontaktieren.

Die nachfolgenden Lebensmittel sind ein Ausschnitt von Möglichkeiten, die den Muskeln in Leistung und Aufbau dienlich sind.

Ananas

schmeckt nicht nur gut sondern beinhaltet das Enzymgemisch Bromelain, welches unseren Körper bei der Verdauung von Eiweiß unterstützt. Durch eine rasche Absorbierung und Verarbeitung der Eiweißbestandteile liegen dem Organismus innerhalb seiner Stoffwechselprozesse zeitnahe die einzelnen Aminosäuren vor.
Eine weitere positive Wirkung, die der Ananas zugeschrieben wird, ist ihre schmerzlindernde im Falle eines Muskelkaters – ähnlich Ibuprofen.

Ananas pur, im Obstsalat oder mit Minze und Erdbeeren verfeinert – mit ca. 3 fingerdicken Scheiben decken Sie einen guten Teil Ihres Tagesbedarfs.

Avocado

Antioxidantien sind wichtig für unseren Körper. Die Avocado begünstigt die Aufnahme von Betacarotin und Lycopin in unserem Verdauungstrakt. So beugt sie Mikrotraumen innerhalb unserer Muskulatur vor, und mindert den daraus resultierenden physischen Stress.

Täglich eine halbe Avocado reicht aus.Hier finden Sie ein leckeres Rezept einer mit Ziegenfrischkäse gefüllten Avocado mit Maracuja-Orangen-Vinaigrette.

Ingwer

ist nahezu ein Zaubermittel und vielseitig einsetzbar. Seine entzündungshemmende Wirkung hilft nicht nur bei Erkältung und Infekten. Schubeck brüht ihn sich auf und empfiehlt ihn auch bei Seekrankheit. Auch bei Muskelkater hilft der Ingwer. Die Mikrotraumen eines Muskelkaters können leicht entzündlich Prozesse initiieren – hier schafft der Ingwer Abhilfe und lindert die Beschwerden.

Jeden Tag 2g, ob frisch aufgebrüht als Tee oder im Essen als Gewürz, unterstützt er Ihre Gesunderhaltung.

Lachs

gibt Ihrem Körper Vitamin D, welches für die optimierte Calciumaufnahme aus der Nahrung verantwortlich ist. Und Calcium braucht unsere Muskulatur um kontrahieren zu können. Bei einem Mangel an Calcium geht Ihnen die Kraft verloren und kann auch zu einer Krampfneigung führen.

Mit einem gutem Stück Lachsfilet täglich, ist Ihr Bedarf an Vitamin D gedeckt. Aber auch die Bewegung an der frischen Luft lässt unseren Köper das wichtige Vitamin D produzieren.

Makrele

hat, ähnlich wie der Ingwer, eine entzündungshemmende Wirkung. Dafür verantwortlich sind die ungesättigten Fettsäuren des Wasserbewohners. Ihre Arterien werden es Ihnen danken, denn durch einen regelmäßig-gelegentlichen Konsum, mindert sich die Ablagerung in den Blutgefäßen. Das wiederum wirkt sich positiv auf die Durchblutungsleistung Ihrer Muskulatur aus – damit einher geht eine bessere Muskelleistung. Positiver Nebeneffekt, Ihr Blutdruck sind.

Eine geräucherte Makrele pro Woche deckt Ihren notwendigen Bedarf ab.

Rindfleisch

der Inbegriff von Power und Leistung. Das Fleisch des Rinds ist randvoll mit Kreatin, einer Substanz die auch als Nahrungsergänzungsmittel im Kraftstoff ihre Anwendung findet. Nur ist es in Form des Filet-Steaks deutlich schmackhafter. Innerhalb des Energiestoffwechsels Ihrer Muskulatur bekommt das Kreatin eine besondere Bedeutung, und ist damit unverzichtbar wenn es um Leistung und Muskelaufbau geht.

An Trainingstagen können Sie sich gern eine gute und reichliche Portion Filetsteak einverleiben.

Rucola

ist ein guter Lieferant von Calcium und beugt damit gut „müden Muskeln“ vor. Der nussig und leicht scharfe Salat bedient auf leckere Art Ihre Mineralstoffversorgung.

Mit ca. 100g, also einer reichlichen Salatportion, versorgen Sie gut 16% Ihres täglichen Bedarfs an Calcium.

Weintrauben

Resveratrol, ein antioxidativer Pfalnzenstoff, ist in sehr hoher Konzentration in der Schale der roten Weintrauben vorhanden. Ähnlich wie bei Ingwer und Makrele schützt dieser Wirkstoffe vor entzündlichen Prozessen innerhalb der Muskulatur (Überlastungsbedingte Mikrotraumen). Somit können Sie in gewisser Weise durch den Genuss von Weintrauben einem Muskelkater vorbeugen.

Essen Sie regelmäßig eine Handvoll Weintrauben – ob pur oder in einem leckeren Obstsalat.

Wolfsbarsch

der Loup de Mer hat nicht nur ein köstliches Fleisch, sondern liefert Ihnen zu dem reichlich das Mineral Phosphor. Einem Baustein des für die Muskelkontraktion wichtigen ATP (Adenosintriphosphat). Zudem wirkt sich das ATD limitierend auf einen Laktatanstieg, und dem damit verbundenen Leistungsabfall, aus.

Mit einem guten Filet decken Sie ca. 25% Ihres täglichen Phosphorbedarfs.

Gemeinsam kochen

Einige meiner Schützlinge coache ich beim Kochen. In regelmäßigen Abständen  haben wir gemeinsame Kochabende, die thematisch mit den Zielen des Personal Trainings übereinstimmen. Als Personal Trainer habe ich so hervorragende Möglichkeiten die Zielerreichung meiner Schützling zu unterstützen, und Ihnen wertvolles Handwerkszeug für ihren Alltag an die Hand zu geben. Denn eine gesunde Küche steigert nicht nur das Wohlbefinden nachhaltig, sondern bereichert Ihren ganzen Alltag.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf