Wo ist es geblieben, dass alte Wissen um die Wirkung von heilenden Lebensmitteln?
Das alte Wissen um die heilende Wirkung von Pflanzen, Kräutern, Gewürzen und Lebensmitteln ist leider vielerorts in Vergessenheit geraten, oder wird nicht mehr weitergeben.
Schuld daran sind nicht zuletzt die schnelllebige Zeit in der wir uns befinden, vielmehr jedoch unser eigenes Handeln – keine Bereitschaft Verantwortung für uns und unsere Gesundheit übernehmen zu wollen. Erst zu spät verstehen die meisten von uns, dass Gesundheit ein kostbares Gut ist.
Großmutters Hustensaft Rezept
Glücklicherweise gibt es sie aber noch, die Wissenden. Die, die ihr altes Wissen an die weitergeben, die bereit sind zuzuhören, zu lernen und anzuwenden. Ein jeder wird es aus seiner eigenen Kindheit her noch kennen. Die heilende Wirkung von Großmutters Rezepten. Sei es die gute Hühnerbrühe, Wadenwickel oder der Zwiebeltrunk. Dies und eine ausreichende Genesungszeit, um dem Körper sein übriges tun zu lassen.

Aber nein, stattdesen werden werden wir “bombardiert” mit Werbung, in der sich lustig darüber gemacht wird, wenn nach der mütterlichen Hilfe (also den alten Heilrezepten) gebeten wird.

Vor zwei Jahren hatte ich die Möglichkeit, weil mich ein Kunde nach Rom einlud, in die „geheime Bibliothek unter dem Vatikan zu gelangen. Nein, sie sieht nicht so aus wie in Dan Browns „Der Da Vinci Code – Sakrileg“, aber dennoch war es spannend, in einem Teil dieser alten Literatur zu blättern. Mehrere Jahrhunderte altes Wissen, zusammengetragen, zu Papier gebracht und gebunden. Mich hatte es in die Abteilung für Kräuterkunde verschlagen. Es war unglaublich spannend.

Aber zurück zum Thema. Ich will mir um Gottes Willen nicht anmaßen, dieses alte Wissen zu besitzen, bei weitem nicht. Aber dennoch sehe ich mich in der Lage, Tipps und Trick zu vermitteln wie wir mit unserer täglichen Nahrungsaufnahme unsere Gesundheit unterstützen können. Präventiv als auch begleitend in entsprechenden Krankheitsverläufen. Seit April 2014 führe ich zusammen mit einem befreundeten Düsseldorfer Kollegen, Lars Brouwers, den Blog „natürlich essen – ab heute gesund!

Entzündungshemmende Lebensmittel und ihre Wirkstoffe
Heute möchte ich Ihnen Lebensmittel vorstellen die eine entzündungshemmende Wirkung auf unseren Organismus haben. Also immer, wenn Ihre Immunabwehr mit einem Entzündungsherd zu kämpfen hat, ist der Verzehr nachfolgender Lebensmittel eine willkommene Unterstützung.
Kürbiskerne, Walnüsse, Pinienkerne Arginine
Thymian, Oregano, Basilikum, Salbei Carvacrol, Thymol
Kurkuma (Gelbwurz) Curcumin
Ingwer Gingerol
Artischocke, Zwiebel, Lauch, Apfel, grüner Spargel Inuline
Avocado Mannuheptulose
Grüner Tee, Kaffee MSM, Catechine
Kaltwasserfisch Omega-3 FS (DHA, EPA)
Papaya, Ananas Papain, Bromelain
Rosmarin, Basilikum, Koriander, Petersilie, Minze, Sellerie p-Cimeen, Apigenin
Apfel, Tee, Nüsse, Fenchel, Trauben, Granatapfel, Brokkoli, Blumenkohl Quercetine
Rote Trauben, Wein, Waldfrüchte Resveratrol
Rotwein, schwarzer Tee, Buchweizen Rutine
Karotten, Koriander, Kirschen Salicylsäure
Knoblauch S-Allycylstein, Pectine
Eigelb, Keime SAMe
Grüner Tee, schwarzer Tee, Kaffee Tannine, Kaffeine
Wildfleisch, Wildfisch, Knoblauch, Lauch Taurine
Dunkler Kakao Theophylin, Theobromin
Meine Empfehlung, schauen Sie auf den umliegenden Wochenmärkten nach regionalen Anbietern und frischen Produkten. Auch kann es sein, so wie beispielsweise bei uns dies der Fall ist, dass Sie dort einen Stand mit Kräuterkundlern vorfinden. Ja, so stellen wir uns die Kräuterhexen der vergangenen Jahrhunderte vor 🙂 Aber Ihr Wissen ist immens und bereichernd!

garlic-880736_640

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Allergenarme Basisernährung (PDF)

Download