Synonyme: Etherische Öle
Schwierigkeitsgrad: Stufe 4 (da hier Kenntnisse der Wirkungsweise der Öle notwendig sind)

Beschreibung: Ätherische Öle gelangen über die Poren oder durch Einatmen – dank der Schleimhäute – in den Blutkreislauf und haben dort bestimmte Wirkungen auf den gesamten Körper.

  • Lavendel-, Melissen-, Anis-, Baldrian, Rosmarin- und Teebaumöl fördern die Entspannung des Körpers
  • die volle Wirkung entfalten die Ätherische Öle gepaart mit einem Bad: 5-15 Tropfen in 20-38 Grad warmes Wasser geben
  • Achtung: Badesalz als Emulgator benutzen, sonst schwimmt das Öl lediglich auf der Wasseroberfläche
Kommentar: Ätherische Öle kommen im Zuge der Aromatherapie zur Krankheitslinderung zum Einsatz. Deswegen ist es lediglich Ärzten und anerkannten Heilpraktikern erlaubt, mit jenen therapeutisch zu arbeiten. Dem Laien sei das Aromawellness ans Herz gelegt, in Duftkerzen oder Badezusätzen. Schwangere hingegen sollten sich informieren und gegebenenfalls die Öle in geringen Dosen genießen

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf