Heute gibt es eine kuglige Köstlichkeit die es in sich hat. Energy Balls mit dem Potential zur Suchtgefahr. Und das meine ich wirklich ernst. Einmal angefangen zu naschen ist die halbe Produktion verkostet. Etwas größer als Haselnüsse mit einem hohen Nährwert. Ein Kickstarter wenn es mal drauf ankommt.

Inspiriert durch ein Rezept meiner lieben PREMIUM PERSONAL TRAINER Kollegin aus Köln, Rabea Kieß, habe ich Ihr Rezept ein wenig abgewandelt bzw. um ein paar Zutaten ergänzt. Diese Zutaten haben einen potentiellen gesundheitlichen Einfluss.

Chili (Capsaicin) und Kardamom (Beta-Pinen, Alpha-Pinen) bieten eine allgemeine Sschmerzhemmung. Der Kakao (Theophylin, Theobromin) bietet die Option zum Kampf bei Entzündungen – zusätzlich wirkt er antioxidativ (Catechine).

Zutaten (ergeben ca. 20-30 St.)
150 g Datteln (entsteint, weich)
130 g Cashewkerne (ich empfehle Bruch zu kaufen)
20 g Kakao (teilentölt)
1/4 TL Vanille (gemahlen)
1 Prise Salz
1 Msp. Chili (gemahlen)
1 Msp. Kardamom
Aus Bequemlichkeit und wegen der bereits beschriebenen Suchtgefahr, und weil ich Klienten beschenken wollte, hab ich die Tage die doppelte Menge im bianco puco verarbeiten wollen. Mit dem Ergebnis, dass der Motor irgenwann anfing leicht zu qualmen. Ich empfehle daher die elektronischen Küchenhilfen nicht über die Maßen zu beanspruchen, das könnten sonst am Ende teure Energy Balls werden 😉

Hilfreich ist es in jedem Fall die Zutaten Datteln und Cashewkerne vorher grob zu erkleinern. Aus Kostengründen empfehle ich bei den Cashewkernen “Bruch” zu kaufen, das ist deutlich günstiger.

Nachdem Datteln und Cashewkerne grob zerkleinert wurden, kommen sie zusammen mit den restlichen Zutaten in den standhaften Mixer um sich dort ihrem Schicksal zu ergeben. Ich empfehle hier ein lockeres Impulsmixen, und ggfls. mit dem Stampfer die Masse sachte dem Mixmesser wieder zuzuführen.

Ein wirklich sinnvolle Empfehlung meiner PREMIUM PERSONAL TRAINER Kollegin Rabea Kieß ist sowohl Datteln als auch Nüsse 1-2 Stunden vor der Herstellung der Energy Balls in etwas Wasser einzuweichen. Sollten Sie das Gefühl haben, dass die Masse zu matschig wird, geben Sie einfach ein paar trocken Datteln oder Cashewkerne, oder etwas mehr Kakao hinzu.

Stellen Sie die Masse für ein halbe Stunde bis Stunde in den Kühlschrank.

Nehmen Sie die Masse aus dem Kühlschrank, stellen sich ein ausreichend großes Brett hin und portionieren ca. Haselnuss große Stücken, die Sie anschließend zu gleichmäßigen Kugeln rollen.

Sie können die Energy Balls abschließend in einem Toppig Ihrer Wahl wälzen. Ich tat dies in Kakao. Denkbar sind Kokosraspeln. Gehackte Nüsse wenn Sie mögen. Auch denkbar, und aus gesundheitlicher Sicht sehr spannend, gewälzt in etwas (Rosen)Pfeffer.

Lassen Sie es sich schmecken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf