Wer Fisch mag, und eine exzellente Bezugsquelle hat, ist klar im Vorteil was zum einen die Abwechslung auf dem Speiseplan angeht, aber auch die Versorgung mit wichtigen Nährstoffen. Und wenn ich von Fisch spreche, dann meine ich sicherlich keine Fischstäbchen.

Die Dorade ist ein hervorragender Fisch zur Verarbeitung in der heimischen Küche. Einfach zubereitet und schmackhaft vom Fleisch. Sich braucht auch nicht allzu viel Zuwendung und Können.

Zutaten (4 Pers.)
1000 g Dorade (4 kleine Küchenfertige)
1 Prise Jodsalz
1 Prise Pfeffer, weiß
80 g Zitrone (1 unbehandelte)
2 g Liebstöckel (etwas frischer)
300 g Fenchel (2 mittelgroße Knollen)
3 gestr. Eßl Butter
2 gestr. Eßl Olivenöl
1 kl. Bund Rauke
1 g Pfefferkörner, rosa (1/2 Teelöffel)
Fische abspülen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer einreiben. Zitrone heiß abspülen, trockenreiben und in Scheiben schneiden. Fische mit Zitronenscheiben und jeweils etwas Liebstöckel füllen.

Fenchelknollen putzen und in sehr feine Scheiben hobeln. 2 EL Butter in einem großen Topf erhitzen. Fenchel darin andünsten. Zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 5 Minuten dünsten.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Doraden darin von jeder Seite ca. 5 Minuten braten. Die Fische sind gar, wenn sich die Rückenflosse mühelos herausziehen läßt.

Rauke verlesen, abspülen und gründlich abtropfen lassen. Rauke in feine Streifen schneiden. Rote Pfefferkörner in einem Mörser grob zerstoßen. Fenchel mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Rauke, 1 EL Butter und roten Pfeffer zugeben, alles im Topf schwenken. Doraden und Fenchel auf Tellern anrichten.

Dazu paßt knuspriges italienisches Weißbrot.

Lassen Sie es sich schmecken!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf