Monthly Archives: September 2017

gefüllte Süßkartoffel aus dem Ofen

Wenn die Tage kürzer werden, es draußen feucht und kalt ist, dann hilft eine warme Mahlzeit. Wohlige Wärme, ausgehend vom Magen, die sich im Rest des Körpers verteilen, sorgen für ein gutes Bauchgefühl. Gute und gesunde Zutaten, starke Gewürze und Kräuter sorgen nicht nur für einen tollen Geschmack sondern auch für einen positiven Einfluss auf eine nachhaltig stabile Gesundheit. So macht Kochen Spaß, so ist Essen gesund.

Gesunde Ernährung ist fester Bestandteil meiner Arbeit und meines Privatlebens. Dies versuche ich auf schmackhafte Weise meinem Umfeld hin und wieder angedeihen zu lassen. Durch gemeinsames Kochen, durch köstliche Kleinigkeiten durch gelegentliche Impulse.

Die Herbstzeit ist nun angebrochen und das Rezeptangebot passt sich an. Kürbisse und Süßkartoffeln rücken mehr in den Fokus von Köchin und Koch. Das Essen wechselt von leicht zu kräftig und deftig.

Die Süßkartoffel begleitet uns regelmäßig in Küchenalltag. Ob als Suppe, Stampf, gebraten oder geröstet.

Heute soll es eine gefüllte Ofenkartoffel werden. Mit schmackhaften Zutaten gefüllt, hilfreichen Kräutern abgeschmeckt und Liebe zubereitet.

Zutaten (2 Pers.)
2 mittelgroße Süßkartoffeln
200 g Feta
1 kleine Chileschote
1-2 Blätter Grünkohl (oder TK Ware)
1/2 Bd. Petersilie
1/2 Schnittlauch
1 TL frisch gehackten Rosmarin
1 Knoblauchzehe
1 Schalotte
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Süßkartoffeln längs halbieren und das Fruchtfleisch mit einer Gabel oder einem Messer behutsam, ohne Hand und Schale zu verletzen, einige Male einstechen. Das verkürzt die Garzeit im Backofen. Mit etwas Salz und Olivenöl beträufeln. Anschließend wandern die Süßkartoffel-Hälften schalenseitig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech für ca. 20-30 Minuten auf mittlerer Ebene in den Backofen.

In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten kleinschneiden und miteinander vermengen.

Die Süßkartoffeln aus dem Backofen holen, einen kurzen Moment auskühlen lassen, und dann das Fruchtfleisch grob mit einem Löffel oder einer Gabel ausschaben und mit den vorbereiteten Zutaten vermengen. Die Kartoffelhälften befüllen und erneut, für ca. 5-8 Minuten, in den Backofen geben.

Auf zwei Tellern anrichten und genießen.

Guten Appetit!


PREMIUM PERSONAL TRAINER Michael Dörr in Heidelberg

Michael Dörr ist PREMIUM PERSONAL TRAINER in Heidelberg und Mannheim. Seine Vita liest sich recht beeindruckend, und als ’55er  Jahrgang zählt der zu den Lebenserfahrenen im PPT CLUB.

Was war Dein emotionalster Erfolg innerhalb Deines Personal Trainings/ Gesundheitscoachings?

Der Größte, die Beste, das Emotionalste – mit solchen Superlativen tue ich mich begrifflich schwer, sind dies doch immer Momentaufnahmen im Kontext gegenwärtiger Ereignisse. Ich erlebe permanent emotional ergreifende Erfolge, an die ich mich gern erinnere. Hier ein aktuelles Beispiel:

Meine älteste Klientin feierte im August ihren 79. Geburtstag. Sie kam vor gut 7 Jahren das erste Mal zu mir, mit hochgradiger Kniearthrose und der dringlichen ärztlichen Empfehlung, sich ein künstliches Kniegelenk implantieren zu lassen. Bei jedem Schritt klagte sie ständig über Schmerzen, konnte kaum noch Treppen laufen. Inzwischen ist aus ihr eine durchweg sportliche Oma geworden, die nicht nur wieder ganz normal Gehen und Laufen kann, sondern Treppen sogar dynamisch und schnell rauf- und runterrennt, völlig schmerzfrei. Am liebsten aber springt sie Seil und zeigt ihren Enkelkindern immer die neusten moves, die sie gerade wieder in unseren gemeinsamen Trainingsstunden gelernt hat.

Das ist eines der exemplarischen Highlights, welches mir immer wieder Gänsehautmomente beschert und auf nachhaltige Weise bestätigt, dass ich einen wunderbaren und wichtigen Beruf habe, und es sich lohnt, ihn mit Herzblut zu erfüllen.

Du bist seit über 7 Jahren Personal Trainer und Gesundheitscoach - was ist Deine tägliche Motivation?

Meine persönlichen Motive sind: Menschen auf ihrem (Lebens-)Weg ein entscheidendes Stück begleiten und führen zu dürfen. Sie spüren und erleben zu lassen, welche ungeheuer große Anzahl an besonderen Fähigkeiten in ihnen steckt. Ihnen zeigen und beweisen zu können, dass es sich lohnt, ihr Leben aktiv und eigenverantwortlich zu gestalten, in dem Wissen, dass die göttliche Natur ihnen ein unerschöpfliches Potential an Möglichkeiten geschenkt hat.

Anderen helfen zu dürfen, helfen zu können, löst in mir eine ungeheure Freude und Zufriedenheit aus. Es muss nicht immer das ganz große Erfolgsmoment sein. Es sind viel häufiger die kleinen Dingen, die oft zu entscheidenden Schlüsselerlebnissen werden.

Was war Dein größter Lernmoment?

Jede Situation, jedes Erlebnis, jede Begegnung im Leben trägt ihre eigene (Lern-)Botschaft. Die Frage ist, ob ich genügend Offen- und Achtsamkeit besitze, um zu erkennen, was ich jetzt gerade lernen soll. Ich möchte gar nicht entscheiden müssen, was mein größter Lernmoment ist, weil dadurch alle anderen Lektionen automatisch abgewertet würden. Es gibt für mich lediglich Situationen, die mir aufgrund ihrer eigenen Besonderheit stärker oder schwächer in Erinnerung bleiben. Entscheidend sind für mich eher Fragen, wie:

Bringe ich genug Achtsamkeit mit, um jedes Mal zu erkennen, was ich lernen soll?
Bin ich offen genug, mich immer wieder kritisch zu hinterfragen?
Begreife ich vermeindliche Misserfolge als Chance und neue Herausforderung?
u.v.m.

Warum der PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB?

Ein Personal Trainer, der “persönliche” Trainer eines Menschen, zu sein, ist für mich weit mehr als ein Fitnesstrainer, der Menschen 1 zu 1 rein körperlich trainiert. Ich kenne keinen anderen Beruf, der in der Summe so viel Verantwortung gegenüber einem anderen Menschen trägt. Wenn ich einen Menschen über einen längeren Zeitraum als Personal Trainer betreue, muss ich zwangsläufig mit ihm eine besondere Art von Verbindung eingehen, und zwar auf allen Ebenen, sprich physisch, psychisch, mental und sozial. Diese Nähe ist so einmalig, intensiv und bedeutungsvoll, wie sie nur wenige anderen Personen im Leben eines Menschen haben können. Jede einzelne Trainingseinheit mit einem Klienten wird so automatisch zu einer einzigartigen Herausforderung. Ein Mensch, der mich als Personal Trainer bucht, verbindet damit ein enormes Maß an Hoffnung, und schenkt mir jedes Mal aufs Neue sein Vertrauen. Um dieses Vertrauen zu rechtfertigen, gilt es meine Arbeit ständig kritisch auf den Prüfstand zu stellen. Dies alles ist nur möglich, wenn ich meinen Beruf tatsächlich als Berufung begreife, mit aller Leidenschaft und mit aller Konsequenz.

Premium sein zu wollen, heißt zur Elite meines Berufsstandes zu gehören, sich mit den Besten der Branche zu messen und auszutauschen. Der PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB ist für mich die einzige Organisation und Plattform, die meinem persönlichen Anspruch an mich selbst gerecht wird. Ich kenne keine andere Organisation in meinem Beruf, die dies auch nur annähernd schafft.

PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB
Hier drücken

Challenge yourself – 7 Tage neue Impulse

#challengeyourself – sieben Tage die Dinge anders machen als gewöhnlich!

Nur allzu gern bleiben wir auf Pfaden die wir kennen, mögen sie auch noch so ausgetreten sein. Komfortzone eben. Das ist ein ganz normales Phänomen. Es gibt Sicherheit, Schutz und spart Ressourcen. Evolutionär gesehen durchaus sinnvoll. Aber, Entwicklung findet auf den Nebenwegen statt. Also gerne einfach mal aus den eigenen Fußspuren oder denen andere, heraustreten und neue Wege entdecken. Zugegeben es ist mühsam – aber es lohnt sich. Man wird um Erfahrungen reicher, versprochen!

Ich möchte Sie damit zum Nachdenken anregen. Es geht hierbei nicht ausschließlich um sportliche oder körperliche Leistungen/Herausforderungen, sondern ist generell zu verstehen. Die alltäglichen Dinge des Lebens einfach mal anders gestallten. Das kann also bedeuten, dass man mal einen Tag lang kein Internet nutzt, nur die Treppe nimmt oder keinen Fernseher einschaltet. Einfach mal einen „anderen Weg“ einschlagen, und sich der daraus resultierenden Erfahrungen erfreuen.
Überlegen Sie für sich selbst, was Sie anders machen können oder möchten. Was in Ihren Alltag passt. Wozu Sie bereit sind.

Ziel ist es, eine Woche lang den eigenen Alltag durch Veränderung zu bereichern. Neugierig dabei zu bleiben, inwieweit Sie diese Erfahrungen positiv bestärken.

Für meine persönliche #challengeyourself Woche nehme ich mir folgende Dinge vor:

Für Autofahrten zu meinen Personal Training und Coaching Klienten neue Wege nutzen.

Das stelle ich mir spannend vor, denn Berlin und seine Umgebung sind stetig im Wandel, und ich werde sicherlich viel Neues entdecken und vielleicht auch einen „besseren“ Arbeitsweg finden.

Mal einen Tag NICHT mit dem Mobiltelefon ins Internet gehen.

Das hört sich erst einmal nicht weltbewegend an, ich stelle es mir ob meiner Gewohnheiten recht schwer vor. – Mal schauen, vielleicht gelingt es mir sogar, dass Smartphone einen Tag komplett ausgeschaltet zu lassen.

Einen Tag auf Kaffee (-getränke) verzichten!

Meine Frau schenkte mir dieses Jahr zum Geburtstag eine wundervolle Siebträger-Espresso-Maschine. Die morgendlichen Kaffeegetränke gleichen einem Ritual. Herrlich. Darauf zu verzichten, auch wenn es nur „lächerliche“ 24h sein werden wird ein Spaß.

Mal wieder 24h fasten

In der Vergangenheit habe ich immer mal wieder, auch mit Klienten zusammen, gefastet. Intermettierendes Fasten, um genauer zu sein. Anfänglich sicherlich eine kleine Herausforderung, denn zur Zeit esse ich häufiger als es sinnvoll ist.

Keine Nachrichten konsumieren

Das heißt, keine Zeitung, kein Radio, kein Fernsehen und kein Internet – also zumindest den Nachrichtenanteil genannter Medien meiden. Da bin ich sehr gespannt, ob dies im Alltag so ohne weiteres möglich ist, oder ob man sich dabei eher auf ein Medium erst einmal fokussieren sollte.

Den Morgen mit 5 Minuten Atemmeditation beginnen

Nun, das dürfte in der Tat eine sehr spannende und lustige Herausforderung sein. Die meisten die mich kennen wissen, dass wir seid dem Sommer 2016 stolze Hundeeltern sind. Nala, unser kleiner Vierläufer weckt mich gern morgens zwischen 5 und 6 um dann zu schmusen. Wenn ich dann nun also “nichts” mache außer atmen, könnte das mit Nala an meiner Seite amüsant werden.

Den Tag bewusst mir Dankbarkeit beenden

Natürlich bin ich dankbar. Für das was ich bin, wer mich umgibt und was ich habe. Nur wie häufig mache ich mir das bewusst. Einfach abends innehalten, auf meinen Tag und auf mein Leben zurückblicken und bewusst dankbar sein.

Und noch ein kleiner Tipp zum Ende. Nehmen Sie das alles nicht ganz so bierernst, sehen es aber dennoch als eine schöne Möglichkeit mal wieder Neues auszuprobieren und neue Erfahrungen zu sammeln. Ich bin gespannt auf Ihre Rückmeldung und drücke Ihnen die Daumen für eine ganz tolle und intensive Zeit.

Haben Sie Fragen?
Nehmen Sie Kontakt auf

PREMIUM PERSONAL TRAINER Tilo Hossbach in Luxemburg

Tilo Hossbach hat aktuell seinen Lebensmittelpunkt in Luxemburg gefunden, und begleitet und unterstützt, zusammen mit Ina Jongebloed und Stefan Schröder von selfenergy, Menschen bei deren Veränderungsprozessen zu einer nachhaltig stabilen Gesundheit.

Was war mein emotionalster Erfolg innerhalb meines Personal Trainings / Gesundheitscoachings?

Für mich gibt es nicht DEN emotionalsten Moment aber viele verschiedene und einige sehr eindrückliche.
Um einige zu nennen, sind es fuer mich die Momente wo sich Menschen geöffnet haben und ich miterleben durfte wie sie z.B. gerade Eltern oder Grosseltern geworden sind, wie sie gerade einen nahestehenden Menschen haben gehen lassen müssen und Momente in den sich grundlegende Veränderungen welcher Art auch immer im Leben eines Klienten eingestellt haben.
Allerdings gibt es 3 sehr eindrückliche Momente in meiner Laufbahn:

1. Als eine anfänglich sehr zurückhaltende, verunsicherte Klientin aus ganzem Herzen während einer Betreuung sagte: Herr Hossbach ich bin stolz auf mich, dass ich meinen Arm wieder bewegen kann. Das hat spontan eine Gänsehaut auf meinem Rücken ausgelöst.
2. Mit seiner typischen Daumen-Zeigefingerbewegung die ein Kunde immer zum Ende einer Betreuung gemacht hat, auf Erden Abschied von ihm zu nehmen.
3. Als ich nach einer sehr emotionalen Verabschiedung von meiner Tochter, am nächsten Tag von einem Klienten in den Arm genommen wurde und er MIR in dem Moment den Halt gab den sonst ich versuche meinen Klienten zu geben.

Seit über 7 Jahren bin ich Personal Trainer und Gesundheitscoach - was ist meine tägliche Motivation?

Menschen zu inspirieren um sich auf ihren persönlichen Weg zu machen, sie dabei zu begleiten, gemeinsam mit ihnen zu Lachen, Nachdenklich zu sein. Einer Arbeit nachzugehen die in meinen Augen sinnhaft ist, in der ich mit Freunden zusammenarbeiten kann und die es mir ermöglicht neben der finanziellen Unterstützung meiner Expartnerin, die einen super Job mit unserer Tochter macht, meine Tochter in regelmäßigen Abständen zu besuchen da sie etwas weiter als nur eine Autofahrt von meinem Lebensmittelpunkt entfernt lebt.

Was war mein größter Lernmoment?

gibt es DEN größten Moment?
Einer ist sicherlich der: festzustellen das ich ich bin, niemand anderes sein werde und auch nicht kann und das ich wertvoll bin WEIL ich bin und nicht WAS ich bin.

Warum der PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB?

Weil ich hier Menschen gefunden habe die ähnliche Dinge wie ich verfolgen. Menschen mit denen ich mich fachlich aber auch privat austauschen kann und moechte.
Menschen denen ich vertraue, mich in ihrer Gegenwart geborgen fühle und auch wenn sie nicht immer physisch um mich herum sind, die mir neben Bestärkung auch unangenehme Fragen stellen an denen ( so denke ich ;- ) ) ich wachsen, mich weiterentwickeln kann.

PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB
Hier Drücken

PREMIUM PERSONAL TRAINER Christiane Barton in Gießen

Christiane Barton ist PREMIUM PERSONAL TRAINER in Gießen und hat einen spannenden Werdegang. Aus dem öffentlichen Dienst kommend wählte sie den Sprung in die bewegte Arbeitswelt. Ausschlaggebend dafür waren die etwas hartnäckigen Schwangerschaftspfunde, die sich durch die Betreuung im Fitnessstudio nicht beseitigen ließen. Erst, als sie die „Zügel“ selbst in die Hand nahm, und sich mit der Materie in Form einer Trainerausbildung damit auseinander setze, kamen die gewünschten Erfolge. Der Weg für die spätere Tätigkeit als Personal Trainerin und schließlich als PREMIUM PERSONAL TRAINERIN waren geebnet. Und auch die Besteigung des Kilimanjaro ist ein Meilenstein in ihrem spannenden Lebenslauf.

Was war mein emotionalster Erfolg innerhalb meines Personal Trainings / Gesundheitscoachings?

Bei einer neuen Klientin vor einigen Jahren war mir im Check-up der relativ hohe Tagespuls aufgefallen. Im ersten Ausdauertraining zeigten sich nicht zu erklärende Puls-Schwankungen. Ich empfahl der Klientin, das beim Arzt abklären zu lassen. Im darauffolgenden Training, das erst 4 Monate nach einer Herz-OP stattfand, sagte meine Klientin dann „Mein Arzt hat gesagt, meine Trainerin hätte mit ihrer Empfehlung mein Leben gerettet! Herzlichen Dank dafür!“

Seit knapp 10 Jahren bin ich Personal Trainer und Gesundheitscoach - was ist meine tägliche Motivation?

Das meine Arbeit das Wohlgefühl und auch das Leben von anderen Menschen verbessern kann.

Was war mein größter Lernmoment?

Als eine Klientin, mit der ich aus meiner Sicht als Trainer eine vertrauensvolle Beziehung aufgebaut hatte, von heute auf morgen ihr Training bei mir abbrach. Ohne offensichtlichen Grund, ohne Erklärung, ohne Reaktion auf meine Mail oder meinen Anruf. Natürlich muss sie ihren Grund gehabt haben, aber sehr gerne hätte ich diesen erfahren. Denn sollte irgendetwas mit meiner Person oder Arbeit nicht gepasst haben, hätte ich gerne entsprechend darauf reagiert. Fehler passieren, aber nur wenn ich davon erfahre, kann ich an ihnen arbeiten.

Warum der PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB?

Ich habe schon Jahre vor der Aufnahme in den PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB mit diesem besonderen Netzwerk „geliebäugelt“. Ich war mir aber nie sicher, ob ich dort „richtig“ bin. Im Fitness-Bereich waren wir schon zu oft Menschen begegnet, die nicht daran interessiert waren, Dinge zu bewegen, dem Menschen zu helfen, sondern schnell Geld zu verdienen.

Vor meiner Kilimandscharo-Besteigung 2013 war ich am beruflichen Scheideweg: nach einer kreativen Pause zurück in den alten Job oder weiterhin meiner Berufung nachgehen, dann aber vollberuflich Gas geben? Am Berg lernte ich Eginhard Kieß und Alexander von Hausen kennen. Trotz dass der Club nie Thema am Berg war, hatte er nun für mich ein Gesicht bekommen. Ich habe 2 Monate später mit dem Start des Mentorenprogrammes des PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUBS das Gefühl bekommen, in einem Team von exzellenten Trainern bestens aufgehoben zu sein. Immer Unterstützung, Feedback und Know-how zu bekommen, wenn ich es brauche. Meines Erachtens gibt es keinen annähernd vergleichbaren Zusammenschluss an Gesundheits-Experten. Ich bin sehr froh, Mitglied zu sein.

PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB
Hier Drücken

Healthy Bowl – Gesundes aus einer Schale

Heute geht es um eine Healthy Bowl – Gesundes aus einer Schüssel oder Schale. Egal ob als Eintopf, Salat oder zum Frühstück – die Healthy Bowl lässt sich unterschiedlich präsentieren.

Meine Bowl heute kommt in Form eines leckeren und gesunden Salates daher. Rasch in der Zubereitung, schön anzusehen und lecker auf der Zunge. Und ganz nebenbei mit vielen gesunden Zutaten und einer gesundenden Wirkung.

Zutaten (2 Pers.)
– 1 Eichblattsalat
– 2 Händevoll Kirschtomaten
– 2 große gerade Möhren
– 1 reife mittelgroße Avocado
– 1/4 Rotkohl
– 1 mittelgroße Zucchini
– 1/2 Granatapfel
– Olivenöl
– Zitronensaft
– Salz/Pfeffer

Waschen, und verputzen (wenn nötig) Sie alle Zutaten. Schälen Sie die Möhre und halbieren die Avocado. Mit einem Esslöffel holen Sie das Fruchtfleisch aus der Schale heraus. Schneiden Sie die Avocadohälften in dünne Scheiben und beträufeln Sie sie mit etwas Zitronensaft.

Die geschälte Möhre schneiden Sie mit einem Sparschäfer in dünne Streifen.

Den Rotkohl schneiden Sie mit einem scharfen Messer – oder einem Hobel – in dünne Streifen/Stücke.

Die gewaschenen Kirschtomaten halbieren Sie.

Die Zucchini verarbeiten Sie mit einem Julienne-Schäler, das spart ein wenig Arbeit.

Zu guter Letzt halbieren Sie einen reifen Granatapfel und klopfen mit einem Kochlöffel auf die Schalenrückseite und holen so die saftigen Kerne heraus.

Bei den modernen Bowls ist das Auge ebenfalls gerne mit. Richten Sie also alle Zutaten ansehnlich in einer geeigneten Schale an, geben etwas frisch gemahlenen Salz und Pfeffer dazu und schmecken ein wenig mit Olivenöl und Zitronensaft ab.

Fertig ist Ihre leckere und gesunde Healthy Bowl!

Lassen Sie es sich schmecken.

Haben Sie Fragen?
Nehmen Sie Kontakt auf