Monthly Archives: November 2016

PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB Treffen 2016

Auch 2016 treffen sie sich wieder, die Mitglieder des PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB unter der Leitung von Eginhard Kieß im Mainzer Atrium Hotel.
Gut 70 Kollegen aus dem Deutschsprachigen Raum (D-A-CH,) sowie aktuell 4 Rookies, kommen zusammen um sich an diesem Wochenende auszutauschen, wertvolle Vorträge und Workshops zu besuchen und gemeinsam über die Zukunft des Personal Trainings zu beratschlagen. Dazu gehören Themen unteranderem wie Altersvorsorge, aktuelle Rentensituation in Deutschland oder auch den Erste Hilfe Kurs auffrischen. Der Leipziger Kollege Ken Nistolik gibt aktive Einblicke in die wunderbare Welt des Thai Yogas.

Wie jedes Jahr resümiert Eginhard Kieß über das Jahr 2016 – wo hat sich der PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB eingebracht, welche Bemühungen im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsmanagement gab es, wie werden Rookie-Programm und Qualitätsmanagement weiter gesichert und gefestigt.
Aber auch einen Blick in die Zukunft wird er gewähren. Was wird sich verändern beispielsweise im Aufbau der Internetseite, welche Pläne gibt es die Marke PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB weiter zu festigen, und wie kann ein jeder der PREMIUM PERSONAL TRAINER seinen Beitrag zu diesem Erfolg leisten. Welche großen und kleinen Veränderungen innerhalb der Personal Trainer Branche wird es geben usw.

Eine Neuerung für dieses Jahr wird sein, dass einige Kollegen die Möglichkeit bekommen ihr persönliches Thema, beruflicher oder privater Natur, einer Gruppe vorzustellen und gemeinsam nach Lösungsansetzen zu suchen. Quasi eine Art Speed Mentoring – eine Idee die mir seit den Büchern von John Strelecky (unteranderem „Big Five“ etc.) sehr gut gefällt. Ich bin gespannt, wie die Kollegen diese Möglichkeit annehmen und welche Umsetzung es finden wird. Immerhin gibt es hier Input von 70 erfahrenen Personal Trainer Kollegen.

Am Sonntag, so war es in den vergangenen Jahren immer, nehmen sich alle herzlich in den Arm, drücken sich und fahren Energie geladen und voller toller und inspirierender Einflüsse nach Hause.Das zeigt einmal mehr wie eng, herzlich und familiär der PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB ist.

An dieser Stelle sei ein riesengroßes Danke schön an den Mann ausgesprochen, der es ermöglicht, das wir uns alle immer wieder auf’s neue treffen: DANKE EGINHARD für Deine unermüdliche Energie, für Dein unermüdliches Engagement – danke für Dein „brennen“!!!

Warum das Mentoring Programm Sinn macht

Wenn ich den PPTC in Kürze zusammenfassen wollte, dann wären es wohl diese drei Worte:

Kompetenz. Vertrauen. Verantwortung.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Beeriger Chia Pudding mit Kokos Chips

Wenn man morgen Beeren zum Frühstück essen möchte, aber den Anspruch an saisonale Produkte hat, dann sollte man in den Sommermonaten vorsorgen und die frischen Beeren einfrieren.

So habe ich es bei Zeiten getan und kann mir nun morgens zum Frühstück leckere Beeren zubereiten. Das holt im tristen Herbst ein wenig das Sommergefühl – zumindest auf der Zunge, zum Vorschein.

Zutaten (1 Pers.)

2 Händevoll Blaubeeren
100 ml Wasser
100 ml Kokosmilch
2 TL Flohsamenschalen
2 TL Chiasamen
1 EL Kokos Chips
1 Prise Vanille
1 Msp. Chili

Chiasamen und Flohsamenschalen werden je zur Hälfte mit Wasser und Kokosmilch eingeweicht.

In der Zwischenzeit pürieren Sie die Hälfte der Blaubeeren mit ein wenig Wasser und geben dazu Vanille und Chili.

Richten Sie nun geschichtet, Kokosmilch, pürierte Blaubeeren eingeweichte Samen und dann wieder Kokosmilch an. Geben Sie obendrauf die restlichen Blaubeeren und streuen darauf abschließend die Kokos Chips.

Lassen Sie sich dieses köstliche Frühstück schmecken.

Guten Appetit!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Plank Variation für morgendliches Workout

Plank Variation - gekönnt das Maximum herausfordern
Plank Variation – mal wieder eine Kleinigkeit für eine gelungene Morgenroutine, oder wann auch immer es in Ihren Tagesablauf passt. Meine Erfahrungen der vergangenen 18 Jahre haben es jedoch gezeigt, dass sich solch Trainingseinheiten, ob kurz oder lang, stets in den Morgenstunden am besten einbauen lassen. Da gibt es meist wenig, was uns die Zeit für ein Training “raubt” – Terminverpflichtungen etc. Und sind wir einmal ehrlich, dann sind wir es doch in den meisten Fällen selber, die andere Prioritäten setzen als sich um uns selber und damit unsere Gesundheit zu kümmern. Aber genug des “erhobenen Zeigefingers” kommen wir zum eigentlichen, der Plank Variation!

Sie werden sehen, dass es diese kleine und auf den ersten Blick unscheinbare Übung durchaus in sich hat, und man mit ihr gut und bewegt in den Tag starten kann. Gepaart mit einem kleinen Tabata Intervall bekommt die Plank Variation eine wunderbare Intensität, die noch einige Zeit nach dem Training spürbar sein dürfte. Das tolle an allen Stütz (Plank) Übungen ist, dass der gesamte Körper in das Training involviert wird.
Mit wenigen Veränderungen ist es möglich zum einen die Intensitäten angemessen zu variieren, bzw. anzupassen, und zum anderen können gezielt Bereiche angesprochen werden. Die Plank kann statisch absolviert werden, aber durchaus auch mit bewegten Elementen erweitert werden. Nachfolgendes Video gibt Ihnen einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten der Plank Variation.

Sowohl das seitliche Ranziehen der Beine, bzw. des Knies, als auch die diagonale Bewegung unterhalb des gestützten Körpers sorgen für eine veränderte Rumpfbelastung. Hinzukommt, dass in jeder Dreipunkt-Stützposition andere Herausforderungen an die Rumpfmuskulatur stellt werden, als wenn beide Hände und Füße den Boden berühren. Das System muss quasi muskulär ausgleichen – und genau das ist es, was ich mit solchen Variationen zu erreichen versuche. Will man einen Schritt weitergehen, dann mir fällt immer wieder auf wie wenig die Menschen ein Gespür für Ihren Körper, und dessen Position im Raum haben, dann legt man einen kleinen Ball in die „Mulde“ des LWS-Bereiches, und bittet den Trainierenden/Übenden sich so achtsam zu bewegen, dass der Ball nicht herunterfällt. Zugegeben, diese Übungsveränderung ist nichts für ein Tabata Intervall, aber für ein gelungenes Training, und ein bewusstes Bewegen, hat sie ihre Berechtigung.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Bewegen.

Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Stütz - 5 Minuten Workout-Routine

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf