Monthly Archives: October 2016

Pancakes ohne Mehl mit Blaubeeren

Pancakes ohne Mehl – für viele kann ein Frühstück kaum besser beginnen. Sie sind einfach in der Zubereitung, und vielfältig in der Variation. Saisonales Obst macht die Pancakes ohne Mehl zu jeder Jahreszeit zu einem gelungenen Frühstück oder auch Snack. Und unabhängig vom wirklich köstlichen Geschmack dieser Pancakes ist es für einige Menschen aus gesundheitlichen Gründen notwenig auf Mehlspeisen zu verzichten, da ihr Immunsystem massiv darauf reagiert.
Zutaten ca. 12 Pancakes ohne Mehl
3 Bio-Eier
¼ Liter Milch (vom Weiderind)
10 leicht gehäufte EL Mandelmehl
1 kleine reife Banane
1 Prise Vanillemark
1 Prise Zimt
1 Prise Salz
2 Händevoll Blaubeeren
1 reife Mango
1 EL Honig
1 TL Weinsteinpulver
ca. 1 EL Butter (vom Weiderind)
Trennen Sie ein Ei und stellen das Eiweiß separat. Die restlichen beiden Eier plus drittem Eigelb zusammen vermengen Sie mit Milch, Mandelmehl, Weinsteinpulver und zerdrückter Banane mit einem Handrührgerät. Anschließend geben Sie Salz, Vanillemark und Zimt mit dazu, und mischen alles erneut gut durch.

Das separierte Eiweiß schlagen Sie steif und heben es mit einem Schneebesen unter die Eimasse.

In einer ausreichend großen Pfanne erhitzen Sie ein wenig Butter und schwenken diese durch den kompletten Pfannenboden, damit alles gut ausgefettet ist.

Mit einem großen (Salat) Löffel geben Sie etwas Pfannkuchen-Teig in die Pfanne. Erfahrungsgemäß braucht es 1-2 Test-Pfannenkuchen, bevor man die richtige Temperatur hat. Ist alles eingestellt wie gewünscht, und das Pfannkuchenergebnis wie gewollt, backen Sie den kompletten Teig aus. Hierzu empfiehlt es sich, je nach gewünschter Größe der Pancakes ohne Mehl drei bis fünf Stück in der Pfanne auszubacken.

Zwischenzeitlich schälen Sie die Mango, lösen das Fleisch vom Kern ab und schneiden es in grobe Stücke. Die Würfel/Stücke geben Sie zusammen mit dem Honig in einen Becher und pürieren alles mit dem Pürierstab klein. Sollte Ihnen die Konsistenz zu viskos sein, geben Sie in klein wenig Wasser hinzu – aber Obacht, der Mangospiegel sollte noch leicht fließfest sein!

Geben Sie die Mangosoße auf einen Teller und richten darauf Ihre Pancakes gestapelt an. Drapieren Sie ein paar Blaubeeren und lassen sich dieses köstliche Frühstück schmecken.

Guten Appetit.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Cold Brew Coffee – belebende Erfrischung!

Cold Brew Coffee ist kein kalter Kaffee
Kaffee lässt sich auf viele Arten genießen. Viele, und daher mein Wortspiel, trinken gerne kalten Kaffee – meist wurde erstehen gelassen, also keine bewusste Entscheidung ihn kalt zuzubereiten. Aber es gibt sie in der Tat, die andere Kaffeezubereitung als die, die die meisten kennen.

Für gewöhnlich brühen wir den Kaffee, bzw. das Kaffeepulver mit heißem Wasser auf. Durch einen Filter, in einer Stempelkanne oder türkisch. Vielleicht nutzen Sie auch eine Kaffeemaschine oder sind ein Kapsel-Junkie. Ich für meinen Teil mache mir etwas Kaffeepulver in meine Kaffeetasse , gieße es mit heißem Wasser auf und lasse den Kaffee 4 min, unter gelegentlichem Rühren, ziehen. Dann wird genossen.

Es gibt aber wie gesagt auch andere Möglichkeiten eines tollen Kaffeegenusses, nämlich den des Cold Brew Coffee – also kalt „gebrüht“. Im Gegensatz zum Ice Coffee, der wie gewohnt heiß aufgebrüht und dann mit Eiswürfeln abgekühlt wird, wird der Cold Brew Coffee über einen längeren Zeitraum mit zimmerwarmem Wasser ziehen gelassen.

Sie brauchen dazu folgendes:

1 Liter zimmerwarmes Wasser
200g Kaffeepulver frisch gemahlen
2 Gefäße zum späteren Filtern
1 Kaffeefilter
1 Deckel zum Verschließen

Geben Sie das Kaffeepulver in das erste, abschließbare, Gefäß und gießen darauf das Wasser. Verschließen Sie das Gefäß und lassen den Kaffee für mindestens 12 Stunden oder länger ziehen. Das Kaffeekonzentrat entwickelt erst nach 12 Stunden seine Aromen Vielfalt. Hinzukommt, dass die Bitter- und Säurestoffe durch diese Zubereitungsvariante weniger produziert werden. Somit ist der Cold Brew Coffee die magenverträglichere Variante für empfindliche Menschen.

Nachdem der Kaffee ausreichend lange gezogen ist, gießen Sie das Konzentrat durch einen Filter in das zweite Gefäß. Wenn auch dieses Gefäß verschließbar ist, dann können Sie den Kaffee einige Tage an einem kühlen Ort aufbewahren.

Ob nun mit einem zusätzlichen Eiswürfel an besonders heißen Tagen, oder mit Raumtemperatur genossen, der Cold Brew Coffee ist eine erfrischende Köstlichkeit. Passend dazu vielleicht eine süße Kleinigkeit- meine leckere Schoko-Mousse.

Probieren Sie es aus!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

10 Tipps bei Rückenschmerzen

10 Tipps bei Rückenschmerzen

Ausgegebenem Anlass möchte ich das Thema „Intervention bei akutem Rückenschmerz“ aufgreifen. Meine 10 Tipps bei akutem Rückenschmerzen!
10 Tipps bei Rückenschmerzen! Kurz zu meiner Erfahrung. Rückenschmerzen sind mir nicht ganz fremd. In meiner „Jugend“ habe ich recht schwer trainiert, und hatte temporär ein sportliches Gewicht von 105 kg bei 1,80m. Aktuell liege ich bei ca. 67-69 kg. Neben meiner Arbeit als Personal Trainer und Gesundheitscoach liegt die tägliche Herausforderung im Tragen unseres „kleinen“ Hundes Nala. Sie ist 18 Wochen alt und wiegt im Moment stattliche 15 kg. Man sagt, dass bis die Knochen, Knorpel und Gelenke nicht gefestigt sind, sollen Hunde derlei Belastungen nicht erfahren müssen. Glücklicherweise wohnen wir nun im 4ten Stock Altbau OHNE Fahrstuhl versteht sich 🙂
Also morgens den Hund geschultert und klugerweise zusätzlich die Einkaufstüte noch mitgenommen. Das war dann zu viel des „Guten“ und mein Rücken sagte „STOP“. Ein mir nicht ganz unbekannte Rückmeldung, ein leichtes Ziehen gepaart mit einer moderaten Steifigkeit im LWS-Bereich. Ok, dachte ich mir, nun ist noch mehr Vorsicht geboten und noch achtsames Tragen. Beim zweiten „Aufstieg“ dieses Morgens merkte ich im 3. Stock, dass ich mich an die Wand lehnen müsse, zur kurzen Rast, und dann kurze Zeit später den Hund die letzten Stufen selber gehen zu lassen.
Soweit so gut. im Laufe des Nachmittages kam es dann zu einer mir unbekannten Form des Rückenschmerzes. Ich musste mich mitten auf dem Gehweg hinsetzen, weil ich das Gefühl hatte es geht nichts mehr, und wenn ich es nicht ad hoc jetzt mache, dann klappe ich zusammen. Die restlichen 30 Meter zu meinem Auto benötigten dann gut 30 Minuten. Diverse Male wiederholte sich unfreiwilliges „Ausruhen“ auf dem Boden, einer nahe gelegenen Mauer und einem niedrigen Straßenschild. Endlich im Auto angekommen – GOTT SEI DANK –  konnte ich den Heimweg antreten. Heimfahrt und den Aufstieg in den vierten Stock Altbau OHNE Fahrstuhl hatte ich ebenfalls überstanden.

Wie sich ein paar Tage später herausstellte, glücklicherweise wurden die Schmerzen stetig geringer, und das Interventionsprogramm griff, bestätigte mir mein kooperierender Orthopäde meinen Verdacht einer ISG-Blockade.

Kommen wir nun aber zum eigentlichen Thema: „Intervention bei akutem Rückenschmerz“

Meine 10 Tipps bei Rückenschmerzen

  1. Stufenlagerung zur Erstlinderung

Legen Sie sich rücklings, mit dem Gesäß an eine Couch, einen Stuhl oder einen Sessel, und legen die Beine obenauf. Haben Sie solche Möglichkeiten nicht zur Hand, so helfen ausreichend hohe Kissen oder entsprechend oft gefaltete Decken.

Durch das Auflegen der Beine kommt es zu einer direkt spürbaren Entlastung im LWS-Bereich, eine Linderung des Schmerzes tritt meist direkt ein.

  1. Wärme

Nehmen Sie entweder physikalische Wärmepflaster, oder „einheizende“ Salben wie zum Beispiel Finalgon. Probieren Sie aus, was Ihnen in der aktuellen Situation am ehesten Hilft!

  1. RUHE

Eine solche Situation entsteht nicht ohne Grund! Sinnvoll ist es hier, die vergangene Zeit ein wenig zu reflektieren und für die Zukunft zu überdenken. Was kann ich wo und wie ändern, wo habe ich zu wenig auf mich und meine Gesundheit geachtet!

  1. Bauchlage und tiefes Atmen

Begeben Sie sich in Bauchlage, legen die Arme gern auf die angewinkelten Unterarme bzw. Hände ab. Sollte Ihnen diese Lage im LWS-Bereich zu unangenehm sein, so legen Sie sich ein leicht gefaltetes Handtuch knapp unterhalb des Bauchnabels unter den Bauch. Sie sollte eine mögliche Kompression der LWS reduzieren.

Atmen Sie tief in den LWS-Bereich und spüren wie sich der Druck sukzessive löst. Die Schwerkraft wirkt sich hier positiv auf die irritierten Bereiche aus. Atmen Sie 1-2 Minuten in dieser Lage, bevor Sie sich langsam wieder erheben.

  1. Bauchlage und oszillierende Bewegungen mit geringer Bewegungsamplitude (ein unbezahlbarer Tipp meines lieben Kollegen Lars Brouwers)

Dieser Tipp war für mich großartig. Die Ausgangslage ist wie bei 4. – ich persönlich würde versuchen auf das gerollte/gefaltete Handtuch zu verzichten – wiegen Sie nun das Becken sanft hin und her. Die Bewegungsamplitude sollte nur sehr gering sein, maximal einen 1 cm. Das sanfte Hinundherschaukeln, gepaart mit der Schwerkraft sorgt dafür, dass das irritierte Gewebe sich zum einen entspannen kann, und zum anderen wieder an Ort und Stelle „rutscht“.

  1. Schmerzlinderung und Entzündungshemmung

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten der Schmerzlinderung und Entzündungshemmung. Zum einen natürlich die pharmazeutische Versorgung durch Medikamente, zum anderen die durch Lebensmittel und deren natürliche Wirkstoffe. Letztlich bleibt es Ihre Entscheidung die Sie hier vorgehen möchten.

  1. Moderate und rückengerechte Bewegung

Empfehlenswert sind hier, nach einigen Tagen vorangegangener Intervention und vor allem Ruhe und Achtsamkeit, leichte und mobilisierende Übungen. Nichts komplexes nichts Schweres. Spüren, wahrnehmen und leicht bewegen. Die Nachwehen eines solchen Rückenschmerzes können ca. 14 Tage andauern. Dementsprechend angepasst sollte Ihr alltägliches Verhalten sein.

  1. Schulen Sie die Haltung

Rückenschmerzen haben oftmals ihren Ursprung in einer Dysbalance der Rumpfmuskulatur gepaart mit Fehlbelastungen. Ein Zuviel hier, oder ein Zuwenig dort tragen entscheidend dazu bei, dass es zu Rückenbeschwerden kommt. Sorgen Sie durch ein sinnvolles und moderates Bewegungsangebot dafür, dass Ihre Rumpfmuskulatur gekräftigt ist und den alltäglichen Herausforderungen standhalten kann.

  1. Achtsam im Alltag

Sicherlich lässt sich so etwas immer sehr leicht sagen, aber hier liegt für viele Probleme, so auch diverse körperliche Beschwerden wie zum Beispiel die Rückenschmerzen, der Schlüssel. Versuchen Sie Stress zu reduzieren, bewegen Sie sich regelmäßig, reduzieren Sie wenn nötig Übergewicht und sorgen regelmäßig für Momente der Entspannung und Entlastung.

  1. In Bewegung bleiben

Sorgen Sie in Ihrem Alltag für ein ausreichendes Maß an Bewegung. Damit meine ich durchaus auch gezielte Bewegung, die die Rumpf- und Rückenmuskulatur kräftig. Lassen Sie sich bei Bedarf anleiten, damit Sie gegebenenfalls zukünftig gewappnet sind. Und bedenken Sie, dass ein solches Trainingsprogramm einer Regelmäßigkeit bedarf damit es präventiv arbeiten kann.

Die vorangegangenen Tipps und Maßnahmen helfen bei kleineren Rückenbeschwerden. Sollten Ihre Rückenbeschwerden nicht innerhalb weniger Tage deutlich nachlassen, suchen Sie bitte unbedingt einen Arzt auf!

Alarmzeichen – besser umgehend den Arzt konsultieren!

Wenn Sie unter folgenden Symptomen leiden, ist ein Arztbesuch aus meiner Sicht unabdingbar:

  • extremer Kreuz- und Beinschmerz, einhergehend mit Lähmungserscheinungen im Bereich des Unterlaibs und der Beine
  • Blase und Darm erleiden einen Kontrollverlust
  • die Innen- und ggfls. Außenseiten des Oberschenkels weisen ein Taubheitsgefühl auf
Nachfolgend noch einige Tipps, die ich Ihnen für ein gesundes Leben, und damit vermutlich weniger Rückenbeschwerden, mit auf den Weg geben möchte!
Tippgezielte Bewegung

Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Stütz - 5 Minuten Workout-Routine

Merken

Merken

Tippbewusste Entspannung

Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | Progressive Muskelrelaxation

Merken

Merken

Tippgesund Leben

Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | gesund leben

Tippgesunde Ernährung

Personal Trainer Berlin | Torsten Fleischer | overnight oats

Merken

Sie haben Fragen zum Thema Rückenschmerzen, oder benötigen ein individuelles Gesundheitskonzept? Möchten Ihren Lebensstil verändern und dabei eine stabilere Stressresistenz erarbeiten? Gern bin ich Ihr Ansprechpartner bei Rückenschmerzen!

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf